Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8885: Regionalnachrichten - BR Text 11.02.2019


BR Text vom 11.02.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Volksbegehren noch nicht durch +++ Warnstreiks im öffentlichen Dienst +++ Runder Tisch zur Hebammenversorgung +++ Streit um Schwabinger Bombe beigelegt +++ Übernachtungszahlen in Bayern legen zu +++ Urteil zu Influencern erst Ende April +++ Fliegerbombe in Obertraubling entdeckt +++ Straubel entscheidet Stichwahl für sich +++ Fahrlehrer schult Vierlinge +++ Bayern Kurzmeldungen +++

*

Volksbegehren noch nicht durch

Das Volksbegehren "Artenvielfalt - Ret-
tet die Bienen" hat die nötige Zehn-
Prozent-Hürde noch nicht geknackt.

Wie die Organisatoren miteilten, unter-
schrieben bisher knapp 900.000 Wahlbe-
rechtigte in den Rathäusern in Bayern.

Bis Mittwoch müssen rund 950.000 Unter-
schriften zusammenkommen. In diesem
Fall muss sich der Landtag damit befas-
sen und entscheiden, ob er das Volks-
begehren unverändert annimmt, oder ob
es zu einem Volksentscheid kommt. Ziel
der Aktion sind Änderungen im Natur-
schutzgesetz. U.a. soll der ökologische
Anbau gezielt ausgebaut werden.

*

Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäf-
tigten des Freistaats zu ganztägigen
Warnstreiks in dieser Woche aufgerufen.

Den Anfang machen morgen verschiedene
Dienststellen im Raum Rosenheim. Am
Mittwoch sollen Warnstreiks in der
Oberpfalz und in Würzburg folgen, am
Donnerstag in München. In Würzburg sei
auch die Uniklinik betroffen, hieß es.
In der unterfränkischen Stadt sei zudem
eine Kundgebung geplant.

Verdi fordert sechs Prozent mehr Lohn,
mindestens aber 200 Euro mehr. Pflege-
beschäftigte sollen zusätzlich 300 Euro
mehr erhalten.

*

Runder Tisch zur Hebammenversorgung

Gesundheitsministerin Huml/CSU will
wieder mehr Hebammen in die klinische
Geburtshilfe locken.

Vor einem Runden Tisch zur Hebammen-
versorgung in Nürnberg sagte Huml dem
BR, geplant seien etwa finanzielle An-
reize, speziell ein einmaliger Grün-
derzuschuss von 5.000 Euro.

Schon jetzt gebe es einen Bonus von
1.000 Euro pro Jahr. Ziel sei es u.a.,
Neueinsteiger für den Beruf der Hebamme
zu gewinnen. Die Hochschulen in Regens-
burg, Landshut und München wollen ab
kommendem Herbst einen Studiengang
"Geburtshilfe" anbieten.

*

Streit um Schwabinger Bombe beigelegt

Mehr als sechs Jahre nach der Sprengung
der Schwabinger Fliegerbombe ist der
Streit um die Schäden beigelegt.

Die Prozessparteien einigten sich auf
einen Vergleich, eine für Donnerstag
angesetzte Verhandlung vor dem Oberlan-
desgericht München wurde abgesagt, wie
eine Gerichtssprecherin sagte. Wie der
Vergleich aussieht, ist unklar. Es sei
Stillschweigen vereinbart worden.

Eine Versicherung hatte 400.000 Euro
von der Stadt gefordert, weil aus ihrer
Sicht bei der Sprengung der 250-Kilo-
Bombe Fehler gemacht wurden. Dämmma-
terial hatte mehrere Brände verursacht.

*

Übernachtungszahlen in Bayern legen zu

Immer mehr Menschen verbringen ihre
freien Tage im Freistaat.

Zum siebten Mal in Folge stieg die Zahl
der Gäste - 2018 um fast 5,0 % auf rund
39 Millionen, wie Wirtschaftsminister
Aiwanger/FW in München mittteilte. Die
Übernachtungszahlen legten um 4,6 % auf
98,7 Mio. zu. Über 29 Mio. Besucher ka-
men aus Deutschland, jeder zehnte Aus-
landsgast war aus den USA (950.000).

Die meisten Besuche verzeichneten dem-
nach München (17,1 Millionen Übernach-
tungen) und Nürnberg (3,6 Mio.). An
Platz drei der beliebtesten Ziele 2018
stand Bad Füssing (2,3 Mio.).

*

Urteil zu Influencern erst Ende April

Im Prozess gegen Instagram-Star Cathy
Hummels ist vor dem Münchner Landge-
richt noch keine Entscheidung gefallen.

Wie die Vorsitzende Richterin Rhein
ankündigte, wird das Urteil erst am 29.
April fallen. Die Frau von Fußballprofi
Mats Hummels war vom Verband Sozialer
Wettbewerb wegen unlauteren Wettbewerbs
verklagt worden. Die 31-Jährige ist
sich "keiner Schuld bewusst".

Hummels hat Werbeverträge mit mehreren
Modefirmen. Diese Beiträge kennzeichnet
die Influencerin in sozialen Netzwerken
als "bezahlte Partnerschaft". Bei 15
Posts fehlte dieser Hinweis allerdings.

*

Fliegerbombe in Obertraubling entdeckt

Nach dem Fund einer Fliegerbombe in
Obertraubling/Lkr. Regensburg müssen am
Dienstag rund 1.000 Menschen ihre Woh-
nungen verlassen.

Die Polizei hat einen Sperrradius von
700 Metern rund um den Fundort ausge-
wiesen. In diesem Bereich sollen die
Gebäude ab 9.00 Uhr geräumt werden. Die
Entschärfung der Bombe sei dann für den
frühen Nachmittag geplant, hieß es. Die
Gemeinde hat ein Bürgertelefon einge-
richtet: Tel.-Nr.: 09401-960555.

Der 500-kg-Blindgänger war bei Boden-
sondierungen in der Obertraublinger
Anno-Santo-Siedlung entdeckt worden.

*

Straubel entscheidet Stichwahl für sich

Der CSU-Politiker Straubel ist neuer
Landrat im oberfränkischen Kreis Co-
burg.

Er setzte sich mit 62,45 Prozent der
Stimmen gegen seinen Herausforderer
Stingl (37,55 %) von der SPD durch. Am
27. Januar hatte keiner der ursprüng-
lich sechs Kandidaten die erforderliche
absolute Mehrheit der Stimmen erhalten,
darum kam es zur Stichwahl. Es ist das
erste Mal seit 1946, dass die SPD nicht
den Landrat im Kreis Coburg stellt.

Gesucht wurde ein Nachfolger für den
SPD-Politiker Busch, der im Oktober in
den Landtag gewählt worden war.

*

Fahrlehrer schult Vierlinge

Fahrlehrer Edmund Reith ist schon seit
40 Jahren im Beruf, aber Vierlinge hat
er noch nie auf die Fahrprüfung vorbe-
reitet.

Mit Ylleza, Kandita, Esmajle und
Argjenta aus Friesenried im Ostallgäu
hat der 67-Jährige nun vier Geschwister
auf der Schulbank sitzen, die alle am
16. November 2000 zwischen 8.44 und
8.47 Uhr geborgen sind.

Finanziell ist das eine große Heraus-
forderung für die Eltern. Es dürften so
10.000 Euro an Kosten entstehen, so
Reith. Aber er werde einen "familiären
Mengenrabatt" gewähren.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Oed: In Oed/Lkr. Regen ist am Sonntag
ein Stall eingestürzt. Laut Feuerwehr
wurden knapp 50 Kühe gerettet. Ein Tier
musste eingeschläfert werden. Möglich-
erweise hatte Schneelast das Dach ein-
gedrückt. Die Polizei schloss aber auch
bauliche Mängel nicht aus. Der Schaden
wird auf 100.000 Euro geschätzt.

Rosenheim: Weil sich zwei mutmaßliche
Obdachlose an einem Feuer wärmen
wollten, musste die Feuerwehr in Rosen-
heim zu einem leerstehenden Mehrfami-
lienhaus ausrücken. Laut Polizei hatten
die 21 und 33 Jahre alten Männer in ei-
nem Topf ein Feuer mit Papier, Pappe
und Holz gemacht. Die Polizei verwies
die Männer aus dem Gebäude. Schaden
entstand nicht.

Schweinfurt: Das Landgericht Schwein-
furt hat einen 27 Jahre alten Mann we-
gen Drogenhandels zu vier Jahren Haft
verurteilt. Der Angeklagte hatte laut
Gericht zwischen November 2017 und
April 2018 4,5 Kilogramm Marihuana ver-
kauft. Mit dem Urteil blieb das Gericht
sechs Monate unter der Forderung der
Staatsanwaltschaft.

Untermeitingen: Bei einer Faschingsfei-
er in Untermeitingen/Lkr. Augsburg sind
zwölf Menschen durch eine Kohlenmono-
xid-Vergiftung verletzt worden. Mehrere
Menschen brachen bewusstlos zusammen,
wie die Polizei mitteilte. In der Hal-
le, die für die Feier benutzt wurde,
war demnach ein mit Diesel betriebenes
Stromaggregat im Einsatz.

Bodenwöhr: Der CSU-Politiker Hoffmann
ist neuer Bürgermeister von Bodenwöhr/
Lkr. Schwandorf. Der 45-Jährige setzte
sich in der Stichwahl mit 51 % gegen
den Kandidaten Süß von der Bürgerliste
Bodenwöhr/BLB durch. Hoffmann wird sie-
ben statt wie üblich sechs Jahre im Amt
bleiben. Wegen der kurzen Frist bis zur
nächsten regulären Kommunalwahl 2020
wurde die Amtsperiode verlängert.

Arnstein: Der CSU-Politiker Sauer ist
neuer Bürgermeister von Arnstein/Lkr.
Main-Spessart. Auf ihn entfielen laut
Stadt 83,69 Prozent der abgegebenen
Stimmen. Sauers Gegenkandidat, der SPD-
Ortsvereinsvorsitzende Schenk, erhielt
16,31 Prozent der Stimmen, Die Wahlbe-
teiligung lag bei 54,55 Prozent.

Landshut: Wegen eines Schmorbrands
hat am Sonntag das Landshuter Eissta-
dion geräumt werden müssen. Die
Schlittschuhläufer seien nicht gefähr-
det gewesen, hieß es. Der Schmorbrand
war im Elektrobereich der Eishalle
ausgebrochen. Die Brandursache und die
Höhe des Sachschadens sind noch unklar.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang