Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRFUNK


TALK/1710: Bayern 2 - In memoriam Joseph Vilsmaier, 16.2.2020 (BR)


Bayerischer Rundfunk - Pressemitteilung vom 12. Februar 2020

Bayerischer Rundfunk
Zum Tod von Joseph Vilsmaier

In memoriam Joseph Vilsmaier
Achim Bogdahn im Gespräch mit Joseph Vilsmaier,
Wiederholung vom 15. Oktober 2008
Eins zu Eins. Der Talk
Sonntag, 16. Februar 2020, 16.05 - 17.00 Uhr, Bayern 2


Der Bayerische Rundfunk trauert um Regisseur, Kameramann und Produzent Joseph Vilsmaier und ändert aus diesem Anlass sein Programm. Das BR Fernsehen zeigt am Mittwoch, 12. Februar 2020, um 22.45 Uhr Joseph Vilsmaiers Dokumentarfilm "Bayern - Sagenhaft". Die "radioWelt" auf Bayern 2 sendet am Donnerstag, 13. Februar 2020, um 8.30 Uhr ein neues Gespräch mit Kameramann Gernot Roll, der den verstorbenen Weggefährten würdigt. "Eins zu Eins. Der Talk" sendet am Sonntag, 16. Februar 2020, um 16.05 Uhr in memoriam ein Gespräch von Achim Bogdahn mit Joseph Vilsmaier.

BR-Intendant Ulrich Wilhelm:
"Der Bayerische Rundfunk trauert um Joseph Vilsmaier, einen herausragenden Künstler, der es wie kein anderer verstand, den bayerischen Film in die Welt hinauszutragen.

Seit fast 50 Jahren hat er mit seinen Werken die Filmlandschaft maßgeblich geprägt: als Kameramann, Regisseur und Produzent. Zu seinen großen Erfolgen gehören Filme wie 'Herbstmilch', 'Rama dama', 'Schlafes Bruder' und 'Comedian Harmonists', aber auch Dokumentarfilme wie 'Bavaria - Traumreise durch Bayern' und 'Bayern - Sagenhaft'. Die deutsche Filmwelt verliert mit Joseph Vilsmaier eine bedeutende Persönlichkeit. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen."

BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik:
"Die Filme von Joseph Vilsmaier sind Höhepunkte im Programm des BR Fernsehens: unverwechselbar, unterhaltsam, engagiert und populär, wie er selbst es war. Mit tiefem Verständnis fürs Menschliche und für Menschlichkeit erzählte er in seinen Spiel- und Dokumentarfilmen besondere Geschichten aus seiner bayerischen Heimat. Daher haben wir uns mit großer Freude auch an seinem - leider letzten - Film 'Der Boandlkramer und die ewige Liebe' beteiligt. Joseph Vilsmaier hat den bayerischen Film geprägt und zu cineastischen Höhen geführt. Wir trauern sehr um ihn."

Bettina Ricklefs, BR-Programmbereichsleiterin Spiel-Film-Serie / Carlos Gerstenhauer, Leitung Redaktion Kino und Debüt:
"Mit großem Bedauern haben wir vom Tode des Filmemachers Joseph Vilsmaier erfahren. Gerade war er mitten in der Fertigstellung seiner aktuellen Produktion 'Der Boandlkramer und die ewige Liebe' und wir beide durften miterleben, wie viel Spaß er dabei hatte. Der Regisseur, Kameramann und Filmemacher gehört zu den profiliertesten Persönlichkeiten der bayerischen Filmbranche. Der 'Sepp' - wie ihn alle nannten - war ein leidenschaftlicher Cineast, der seine Filme mitnahm und stolz war, wenn er sie dem Publikum persönlich vorführen konnte. Dafür reiste er durch Bayern und nahm sein Ensemble mit. Seine Heimat war auch seine große Leidenschaft. Sie war das Thema vieler seiner Filme, ob 'Herbstmilch', 'Rama Dama' oder 'Die Geschichte vom Brandner Kasper'. Auch als Dokumentarfilmer hat er in 'Bayern - Sagenhaft' oder 'Bavaria - Traumreise durch Bayern' seine Heimat unverwechselbar zu porträtieren verstanden. Er war zudem auch ein politisch engagierter Mensch, dem die Frage der Menschwürde immer ein besonderes Anliegen war.

In 'Der letzte Zug', den er zusammen mit seiner Frau Dana Vávrová realisiert hat, erzählt Vilsmaier vom Nazi-Terror und dem Holocaust. In 'Leo und Claire' vom Kampf gegen die Rechtsbeugung in Deutschlands dunkelster Zeit. Großes Kino, welches sein Publikum findet - das war sein Anliegen. Wir verlieren mit ihm einen der liebenswürdigsten Charakterköpfe des Kinos. Unser herzlichstes Beileid gilt jetzt seinen Angehörigen, allen voran seinen Töchtern."

*

Quelle:
Presseinformation vom 12. Februar 2020
Herausgeber:
Bayerischer Rundfunk, Anstalt des öffentlichen Rechts
Rundfunkplatz 1, 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 / 59 00-01, Telefax: 089 / 59 00-18 59 00
E-Mail: info@br.de
Internet: www.br.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. Februar 2020

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang