Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - MDR/1121: Woche vom 23.03. bis 29.03.2019


MDR Fernsehen – 13. Programmwoche vom 23.03. bis 29.03.2019


Samstag, 23. März 2019


05:40 Liebe ist die beste Medizin (85 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 2003
MDR 19.03.2019


07:05 Wie erziehe ich meine Eltern? (25 Min.) (UT)
Alles ganz anders
Folge 21
Comedy-Familienserie Deutschland, 2004

Johnny ist verliebt. Unbedingt will sie Nico auf sich aufmerksam machen. Dafür geht sie sogar zum Fußball. Schließlich sitzt Nico wirklich in ihrem Zimmer, dank ihrer Mutter. Johnny mag aber nicht, wie sich ihre Mutter gut gemeint einmischt. Felix hingegen will noch keine Freundin. Das findet sein Vater irgendwie nicht normal. Schließlich hatte er in Felix' Alter an jedem Finger eine. Johnny und Felix sind sich schnell einig, wie sie ihren Eltern klar machen können, dass sie ihre Erfahrungen ohne deren einmischende Unterstützung machen müssen. Zwei besetzte Wohnungen am Ende sind überzeugend genug.


07:30 Wie erziehe ich meine Eltern? (25 Min.) (UT)
Sparen ist geil!
Folge 22
Comedy-Familienserie Deutschland, 2004

Rollen und Darsteller:
Dr. Karl Wolkenfuss – Heinrich Schafmeister
Edwina Freytag – Amina Gusner
Johanna Freytag – Sina Tkotsch
Felix Wolkenfuss – Maximilian Seidel
Asta Engel-Butz – Ursula Staack
Hund Rollo – Queeny

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Sibylle Durian
Musik: Franz Bartzsch
Kamera: Rainer Kotte

Johnny und Felix erfahren, dass man aus manchen Situationen nur durch Sparsamkeit rauskommen kann. Sie murren deshalb auch nicht allzu laut, als es auch ihr Taschengeld trifft. Sie akzeptieren auch noch, dass sich die Sparmanie ihrer Eltern hier und da ins Gegenteil verkehrt. Aber als sie feststellen müssen, dass ihre Eltern längst aus dem finanziellen Engpass heraus sind, aber das Sparen für sie zur alltäglichen sportlichen Herausforderung geworden ist, müssen sie eingreifen. Es geht um ihr Taschengeld! Am Ende schaffen sie es dank eines zerrissenen Lottoscheins.


Kissenkino
07:55 Knerten traut sich (70 Min.) (HDTV, UT)
(Folge 2 von 3)
Spielfilm Norwegen, 2010

Rollen und Darsteller:
Lillebror – Adrian Grønnevik Smith
Phillip – Petrus Andreas Christensen
Mutter – Pernille Sørensen
Vater – Jan Gunnar Røise
Eilertsen – Per Schaanning
Busfahrer – Gard B. Eidsvold
Schreiner – Per Jansen
Vesla – Amalie Blankholm Heggemsnes
Karsten – Kristian Smedhaugen
Rikke – Anna Bache Wiig

Regie: Martin Lund
Drehbuch: Birgitte Bratseth
Musik: Magnus Beite
Kamera: Morten Halfstad Forsberg

Lillebror hat sich mit seiner Familie auf dem Land eingelebt. Die Mutter arbeitet weiter im dörflichen Krämerladen, der Vater zieht durch die norwegische Provinz und verkauft bunte Strumpfhosen und der sechsjährige Lillebror und sein hölzerner Freund Knerten erleben tolle Fantasieabenteuer. Die Ruhe und Harmonie sind bald dahin, die kleine Welt der 1960er-Jahre ist in Unordnung, als Knerten ein apartes Birkenzweiglein namens Karoline trifft und das erste Mal jenes viel beschworene Bauchkribbeln spürt.

Als Lillebrors Mutter nach einem mysteriösen Fahrradunfall im Straßengraben landet und schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert wird, glaubt der aufgeweckte Junge an einen Kriminalfall und ermittelt zusammen mit Knerten mutig auf eigene Faust, unterstützt von Freundin Vesla und der kessen Karoline. Nach einigen Misserfolgen führt die Spurensuche auf eine heiße Fährte. Doch gibt es wirklich einen Täter oder war alles nur eine Aneinanderreihung unglücklicher Umstände? Am Ende feiern alle zusammen Hochzeit, nicht nur die des norwegischen Königspaares im Fernsehen, sondern auch die ganz romantische von Knerten und Karoline.

"Knerten traut sich" basiert, wie schon der Vorgängerfilm "Mein Freund Knerten", auf den weltweit berühmten Kinderbüchern der norwegischen Autorin Anne-Catharina Vestly, die in Deutschland unter dem Titel "Kleiner Freund Knorzel" erschienen sind.


09:05 Zahn um Zahn (60 Min.) (UT)
Besuch für Alex
Folge 11
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1986

Rollen und Darsteller:
Dr. Wittkugel – Alfred Struwe
Häppchen – Helga Piur
Meister Opitz – Viktor Deiß
Dr. Baumann – Günter Grabbert
Oberarzt – Hans-Joachim Hegewald
Ole Peters – Günter Kornas
Sabine Wittkugel – Claudia Wenzel
Angela – Angelika Schmidt

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Gerhard Jäckel
Musik: Rainer Oleak

Nachdem Dr. Wittkugel seinen Konflikt mit Angela klären konnte, zerstreitet er sich gerade darüber mit seinem Freund Oswald Baumann. Häppchen kehrt zu ihm aus dem Urlaub zurück. Gerade rechtzeitig, damit sie ihm helfen kann, den Besuch des Fischers Ole Peters zu überstehen. Dieser hat die Behandlung seiner Zähne an den Doktor verwettet und schließt mit ihm den Handel ab, dass er für jeden behandelten Zahn ein Erlebnis in Berlin präsentiert bekommt. Eine Vereinbarung, die den Doktor Häppchen beauftragen lässt, Karten für ein Konzert im Schauspielhaus zu besorgen.


10:05 Familie Dr. Kleist (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Falscher Alarm
Folge 79
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Christian Kleist – Francis Fulton-Smith
Anna Schöller – Ursula Buschhorn
Lisa Kleist – Marie Seiser
Michael Sandmann – Luca Zamperoni
Clara Hofer – Lisa-Marie Koroll
Paul Kleist – Julian König
Rosalie Kleist – Helena Ansorg
Piwi Kleist – Meo Wulf
Inge Kleist – Uta Schorn
Bernd Spengler – Walter Plathe
Nora Mann – Winnie Böwe
Anke – Fabienne Haller
Dr. Timotheus von Hatzfeld – Tom Radisch
Katja – Teresa Klamert
Notfallsanitäter – Yorck Hoßfeld
Kumpel Yannick – David Hörning

Regie: Tanja Roitzheim
Drehbuch: Günter Overmann

Während der Bandprobe wird Clara von Sabrina wegen ihres heimlichen Dates mit Yannick zur Rede gestellt. Sie soll sich endlich eindeutig zu ihrer Beziehung bekennen. Da sich Clara noch nicht festlegen kann, zieht Sabrina die Konsequenzen und kehrt Clara den Rücken zu. Clara lässt sich bei einem Discobesuch von Yannick überreden, eine vermeintlich legale Entspannungsdroge zu probieren. Doch das Mittel, das Yannick für völlig harmlos hält, löst bei ihm noch in derselben Nacht einen Ohnmachtsanfall vor der Kleist-Villa aus. Clara alarmiert Christian, der Yannick zwar im letzten Moment retten kann, aber auch wütend über dessen verantwortungsloses Verhalten ist. Immerhin ist Yannick volljährig, Clara jedoch noch nicht. Christian warnt Yannick eindringlich vor den Gefahren seiner Drogenexperimente, doch der zeigt sich uneinsichtig. Bei einem seiner Notarzteinsätze muss Christian erneut den bewusstlosen Yannick behandeln. Gemeinsam mit Timotheus von Hatzfeld geht er den Ursachen für Yannicks Zusammenbrüche auf den Grund und verhindert gerade noch Schlimmeres.

Nach der Trennung von Anna fällt es Christian äußerst schwer, sich wieder an ein Leben als Single zu gewöhnen. Er versucht die Leere in seinem Alltag mit mehr Arbeit zu füllen. Ausgerechnet bei von Hatzfeld findet er passende Gesellschaft, denn er muss akzeptieren, dass Lisa in ihrer Ehe mit Michael aufblüht. Piwi hingegen macht sich große Sorgen um Anke, denn bei seinem letzten Telefonat schien sie seltsam bedrückt. Seither meldet sie sich nicht mehr, und Piwi wird misstrauisch. Hat Anke etwa eine Affäre und weiß nicht, wie sie es ihm beichten soll? Er hält die Ungewissheit nicht mehr aus und ruft in Ankes Hotel in Singapur an, aber dort ist sie nicht mehr untergebracht. Er beschließt, nach Singapur zu fliegen, um sich Gewissheit zu verschaffen. Auf dem Weg zum Flughafen erreicht Piwi per Handy eine überraschende Nachricht von Anke. Sie ist auf dem Weg von Singapur nach Eisenach. Als die beiden gemeinsam wieder bei den Kleists eintreffen, erwartet die Familie eine riesengroße Überraschung!


10:55 Rentnercops (50 Min.) (HDTV, UT)
Neue Männer braucht das Land
Folge 8
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Edwin Bremer – Tilo Prückner
Günter Hoffmann – Wolfgang Winkler
Vicky Adam – Katja Danowski
Hui Ko – Aaron Le
Dr. Oliver Körfer – Peter Trabner
Polizeipräsident Plocher – Michael Prelle
Heidrun Hoffmann – Verena Plangger
Tina – Isabelle Barth
Hanno – Christian Hockenbrink
Joschua – Paul Eilert
Lotta – Katharina Witza
Sicherheitsmann Gregor Kroll – Christian Beermann
Sicherheitsmann Petzold – Dominik Weber
Security-Chef Krüger – Jürgen Hartmann
Maria Kroll – Petra Welteroth
Heilpraktikerin Bärbel – Hildegard Schroedter

Regie: Thorsten Näter
Drehbuch: Christoph Benkelmann

Sicherheitsmann Gregor Kroll überfällt seinen eigenen Geldtransporter. Sein Kollege Petzold und sein Chef Krüger verstehen die Welt nicht mehr. Doch kurz darauf stellt sich Kroll. Er habe den Transporter überfallen müssen, behauptet er, weil seine Mutter Maria gekidnappt worden ist. Er habe sonst nicht gewusst, wie er an das Lösegeld kommen sollte. Alles höchst merkwürdig, finden Edwin und Günter und sehen sich in Krolls Umfeld um. Dabei stoßen die Rentnercops zufällig auf Heilpraktikerin Bärbel, eine Freundin von Günters Frau Heidrun, die angeblich von einem Stalker bedroht wird. Aber ist eine Heilpraktikerin nicht auch ein Fall für Edwins Bein?

Der Osten – Entdecke wo du lebst


11:45 Märchenschloss über der Unstrut (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
Die wechselvolle Geschichte der Vitzenburg
MDR 05.06.2018

Der Osten – Entdecke wo du lebst
Märchenschloss über der Unstrut
Landesfunkhaus Thüringen
Die wechselvolle Geschichte der Vitzenburg
HDTV
MDR 05.06.2018

für Hörgeschädigte

Luzyca
Landesfunkhaus Sachsen
HDTV
MDR 05.06.2018


12:15 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.03.2019


12:45 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.03.2019


13:15 Wildes Deutschland (43 Min.) (HDTV)
Der Stechlin – Im Reich der klaren Seen

Bilder, von denen man nicht genug bekommen kann: Blaue Seen von Wald umstanden, liebliche Buchten, wilde Einsamkeit. Im Norden Brandenburgs gibt es Seen, deren Klarheit an Kristalle erinnert. Mehr als 100 liegen im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Allen voran der Stechlin östlich von Rheinsberg. 69 Meter tief, ist er nicht nur besonders klar, sondern auch einer der am besten erforschten Seen Deutschlands.

Sonnenstrahlen spielen in vielen Metern Tiefe auf den Rücken silberner Barsche. Im Dickicht der Ufervegetation lauern Hechte auf den passenden Moment, um blitzschnell zuzustoßen. Sobald sich das Wasser im Frühjahr erwärmt, werben gleich mehrere Hechtmännchen um ein Weibchen. Christoph Hauschild und sein Team setzen Spezialtechnik ein, um die Magie der glasklaren Wasserwelt für die Zuschauer sichtbar zu machen. Sie zeigen Szenen, wie sie noch nie gedreht wurden. Emporwachsende Seerosen und schlüpfende Mückenlarven werden im Zeitraffer zu zauberhaften Momenten. Extreme Zeitlupen enthüllen, wie der Wasserschlauch, eine fleischfressende Pflanze, Jagd auf Wasserflöhe macht oder sich der schillernde Eisvogel in die Fluten stürzt.

Große, teils sumpfige Wälder umgeben den Stechlinsee und schirmen ihn weiträumig vor den Einflüssen der modernen Landwirtschaft ab. Gülle und Düngemittel gelangen kaum in das Gewässer. Der Wald schützt aber nicht nur den See, seit kurzem brütet hier wieder einer der schnellsten Vögel der Welt: Der Wanderfalke. Für Fischotter, Biber und die extrem seltene Europäische Sumpfschildkröte sind die ausgedehnten Wälder ein perfektes Rückzugsgebiet. Doch auch Neubürger wie der Waschbär oder der Marderhund schätzen die Region – und machen den einheimischen Tieren das Leben schwer.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Sport im Osten (120 Min.) (HDTV, UT)
Fußball live: FC Carl Zeiss Jena – KFC Uerdingen 05


16:00 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
Live vom MDR-Frühlingserwachen aus Mügeln


16:25 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


16:30 Sport im Osten (90 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage


18:00 Dessau: Aufgeben oder Aufgabe? (15 Min.) (HDTV, UT)
Vor Ort geblieben
Folge 4
Film von: Sabine Cygan

Leerstand und verfallene Häuser gibt es in Dessau zuhauf. Zwischen Polizeipräsidium und Umweltbundesamt stand zwölf Jahre lang ein ehemaliges Lazarett leer. Das prächtige denkmalgeschützte Backsteingebäude verfiel immer mehr – bis Brigitte Hartwig 2012 erstmals wieder Leben ins Gebäude brachte. Die Professorin für Kommunikationsdesign gründete den "VorOrt Verein" zusammen mit Studenten und Dessauern. Seitdem ist das große Backsteingebäude als "VorOrt Haus" bekannt. Der Verein will ein Zeichen setzen gegen Leerstand und Abwanderung. Zwar ist es eine Mammut-Aufgabe, das verfallene Gebäude wieder in Stand zu setzen. Doch das Unfertige bietet auch viel Raum für Studenten und Dessauer, sich kreativ auszuleben und gemeinsam etwas zu erschaffen. Das VorOrt Haus ist ein Abenteuerspielplatz, lädt dazu ein, Dinge einfach mal auszuprobieren und strahlt eine Anziehungskraft aus, um Leute zum "Vor-Ort-Bleiben" zu bewegen.


18:15 Unterwegs in Sachsen-Anhalt (30 Min.) (HDTV, UT)
Im hohen Norden

Zugegeben, die Handy-Netzabdeckung könnte besser sein. Doch wer braucht das schon in diesen unberührten und authentischen Landschaften. Willkommen in der Altmark – dort, wo sie am nördlichsten ist.

Gegenden mit manchmal nur einer Handvoll Menschen. Zwischen Salzwedel und Diesdorf sind Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren diesmal unterwegs. Dort, wo Platt gesprochen und Baumkuchen nach jahrhundertealtem Geheimrezept gebacken wird. In Salzwedel verkauft Helga Weyhe seit 1945 Bücher. Von der mit 96 Jahren ältesten Buchhändlerin Deutschlands lassen sich die Moderatoren von vergangenen Zeiten berichten. Auf dem Ökohof Sieben Linden schauen Victoria und Andreas in die Zukunft einer ökologisch nachhaltigen Gesellschaft.

Unterwegs im hohen Norden der Altmark – dem schönsten "weißen Fleck" auf Deutschlands Landkarten!


18:45 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Anke Lefebure

Anke Lefebure ist Mutter von 7 Kindern und mit Leib und Seele Hebamme. Sehr jung – mit gerade mal 20 – bekommt sie ihr erstes Kind in einer großen Geburtsklinik. Bei allem Glück, Anke ist damals auch entsetzt. Das anonyme Krankenhaus, eine gestresste Hebamme, Neonlicht und Kälte, "Es war furchtbar.", erinnert sie sich bis heute.

So furchtbar, dass Anke Lefebure, die damals noch Erziehungswissenschaft an der TU Chemnitz studiert, beschließt, selbst Hebamme zu werden. Eine Hebamme jedoch, die es schafft, Kinder natürlich und geborgen auf die Welt zu holen! Anke bekommt damals keinen Ausbildungsplatz. Kurz nach dem Mauerfall wurden hierzulande zu wenige Babys geboren. Doch die Idee lässt sie nie los. Fünfzehn Jahre später bewirbt sie sich erneut und wird mit inzwischen 35 angenommen. Jede Geburt und jeder neue kleine Mensch ist für sie ein Gotteswunder. Anke Lefebure ist gläubig. Die 47-Jährige gehört zur jüdischen Gemeinde in Dresden. Sie lebt mit ihrer Familie in Meißen und arbeitet als freiberufliche Hebamme für Hausgeburten.


18:50 Wetter für 3 (4 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Fuchs und Elster – Herr Fuchs als Erfinder


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Quickie (25 Min.) (HDTV, UT)
Das schnelle Quiz
Quiz

Moderation: Andrea Ballschuh


20:15 Der große Semino-Rossi-Abend (120 Min.) (HDTV, UT)
MDR 01.06.2018

Seine Musik ist voller Gefühl, seine Lieder klingen immer ein bisschen nach Sonne, Sommer und azurblauem Meer. Deshalb nimmt Semino Rossi die Zuschauer an diesem Abend mit auf die Trauminseln Mallorca und Madeira, präsentiert einige seiner großen Hits und erzählt uns die Geschichte seines Weges aus der Heimat Argentinien auf die großen Showbühnen. Wegbegleiter und Kollegen kommen ebenfalls zu Wort: Patrick Lindner, Stefanie Hertel rollen dem sympathischen Sänger einen roten Teppich aus und Beatrice Egli sowie Olaf der Flipper erzählen, wie sie Semino kennengelernt haben und plaudern aus dem Nähkästchen.


22:15 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


22:20 Kanzleramt Pforte D (45 Min.) (HDTV, UT)
Polit-Satire

Mitwirkende: Lothar Bölck
Michael Frowin


23:05 MDR Kultur – Unter Büchern (45 Min.) (HDTV)
Leipziger Buchmesse 2019

Katrin Schumacher trifft in Leipzig Autorinnen und Autoren, die sich mit ihren Büchern auf der Leipziger Buchmesse 2019 präsentieren werden. Sie spricht mit Jörg-Uwe Albig über "Zornfried" – dessen Satire über die neurechten Bewegungen und begegnet der Leipzigerin Daniela Krien, in deren Roman "Die Liebe im Ernstfall" sich die Lebenslinien von fünf Frauen überkreuzen. Von der Illustratorin Kat Menschik bekommt Katrin Schumacher ein ungewöhnliches Kochbuch serviert, das "Essen essen" heißt. Sie trifft Albert Ostermaier, der mit seinem Gedichtband "Über die Lippen" die Sprache der Liebe wählt und erfährt von Marion Brasch etwas über Augenblicke, die über Glück und Unglück entscheiden. Das Thema des neuen Romans "Lieber woanders". Was bewegt die Künstlerinnen und Künstler, was treibt sie an, wie entsteht ihre Literatur? Gespräche und Begegnungen mit MDR-Literaturexpertin Katrin Schumacher in der Stadt, wo sich die Branche trifft: in Leipzig 2019.


23:50 Die Eleganz der Madame Michel (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Frankreich, 2009

Rollen und Darsteller:
Renée Michel – Josiane Balasko
Paloma Josse – Garance le Guillermic
Kakuro Ozu – Togo Igawa
Solange Josse – Anne Brochet
Manuela Lopes – Ariane Ascaride
Paul Josse – Wladimir Yordanoff
Colombe Josse – Sarah le Picard
Jean-Pierre – Jean-Luc Porraz
Madame Meurisse – Mona Heftre

Regie: Mona Achache
Drehbuch: Mona Achache
Roman: Muriel Barbery
Musik: Gabriel Yared
Kamera: Patrick Blossier

Seit 20 Jahren arbeitet Madame Michel als Concierge in einem vornehmen Pariser Mietshaus. Um ihre Ruhe vor den reichen und arroganten Bewohnern zu haben, die tagtäglich ihre Pförtnerloge passieren, verbirgt sie ihre Bücherleidenschaft und ihren Feinsinn hinter einer kratzbürstigen und leicht ungepflegten Fassade. Paloma Josse (Garance Le Guillermic) ist erst elf, doch ihr schwerwiegender Entschluss steht fest: An ihrem nächsten Geburtstag will das aufgeweckte, künstlerisch begabte Mädchen sich das Leben nehmen. Auf keinen Fall möchte Paloma so werden wie ihre depressive Mutter (Anne Brochet), die nur mit Pflanzen redet. Ihr viel beschäftigter Vater (Wladimir Yordandoff) und die zickige ältere Schwester (Sarah Le Picard) sind auch keine Vorbilder.

Zur Abschreckung will Paloma vorher aber noch das triste Dasein in ihrer typisch großbürgerlichen Pariser Familie auf Video dokumentieren. Bei ihren Streifzügen mit der Kamera trifft sie unvermutet auf zwei interessante Menschen, die ihren traurigen Entschluss infrage stellen. Da ist der geheimnisvolle Monsieur Kakuro Ozu (Togo Igawa), ein verwitweter Japaner, der gerade eingezogen ist. Dieser macht sie auf Madame Michel (Josiane Balasko) aufmerksam, die bislang weder Paloma noch sonst jemandem im Haus aufgefallen ist. Allem Anschein nach ist sie eine typische Concierge: Eine dickliche, unfreundliche Frau, die viel fernsieht. Sie hat einen träge vor sich hindösenden Kater, und in ihrer dunklen Erdgeschosswohnung hängt der Geruch von Eintopf in der Luft. Doch im versteckten Hinterzimmer ihrer Loge verbirgt Madame Michel eine Leidenschaft, die man bei ihr nicht vermutet hätte. Ein Geheimnis, das Palomas Leben verändern wird!

Mona Achache gelingt ein sehenswerter Blick hinter die Fassade eines Pariser Mietshauses, in dem man auf der Toilette Mozart hört und Goldfische seltsame Wege durch die Kanalisation finden. Ihr Regiedebüt nach Muriel Barberys Überraschungserfolg "Die Eleganz des Igels", der auch Deutschlands Bestsellerlisten erklomm, begeistert dank der umwerfenden Josiane Balasko. Frankreichs große Komödiantin, bekannt aus "Zu schön für dich", ist die geborene Madame Michel. Mit all ihren liebenswürdig beobachteten Schrullen erobert sie als zurückgezogene Leseratte das Herz des Zuschauers. Neben der kleinen Garance Le Guillermic verbreitet Togo Igawa als Go spielender Japaner einen Hauch von Zen. Nach dem Roman "Die Eleganz des Igels" von Muriel Barbery


01:20 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
Live vom MDR-Frühlingserwachen aus Mügeln
MDR 23.03.2019


01:45 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.03.2019


02:15 Sport im Osten (90 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage
MDR 23.03.2019

Ländermagazine


03:45 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.03.2019

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.03.2019

Ländermagazine


04:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.03.2019


05:15 – 05:55 Autobahn von oben nonstop (40 Min.) (HDTV)
Thüringen

*

Sonntag, 24. März 2019


05:55 Garmischer Bergspitzen (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2010
MDR 22.03.2019


07:25 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Anke Lefebure
MDR 23.03.2019


07:30 Ich will leben! (30 Min.) (HDTV, UT)
Wenn junge Menschen Krebs haben
Film von: Jens Niehuss, Marcel Martschoke
ARD 04.11.2018

Julian ist 24 Jahre alt. Wenige Monate nach seinem Bachelorabschluss wird bei ihm der Krebs diagnostiziert. In Deutschland erkranken jährlich 15.000 junge Erwachsene an dieser heimtückischen Krankheit. Die Diagnose ist für jeden niederschmetternd, aber wie trifft sie junge Menschen, die gerade mit der Ausbildung, dem Studium begonnen haben, im Beruf durchstarten oder eine Familie gründen wollen?

Bei jungen Menschen kommt die Krankheit zu einem Zeitpunkt, in der Gedanken an Sterben und Tod normalerweise keinen Platz haben. Zwar sind die Heilungschancen recht hoch, doch es gibt keine Garantie. Angst und Zweifel treiben die jungen Menschen um. Dazu kommt das Wissen um mögliche Langzeitfolgen – noch einmal Krebs bekommen, Nebenwirkungen, Nervenschäden, Unfruchtbarkeit. Und die Furcht vor dem Tod. Ängste mit denen sich auch Lisa und Julian auseinandersetzen.

Wie schaffen Lisa und Julian es damit umzugehen? Wie bewältigen sie ihren Alltag und werden sie die Herausforderungen schaffen?

selbstbestimmt! Die Reportage


08:00 Willi beinhart (30 Min.) (HDTV, UT)
Ein Landwirt gibt nicht auf
Film von: Christian Hattesen
MDR 29.04.2018

"Manchmal denke ich, ich wäre lieber tot, dann hätte ich wenigstens meine Ruhe." Dieser Satz kam im letzten Jahr nicht selten aus dem Mund von Landwirt Hans-Willi Planz aus Seibersabach. Im Sommer 2015 war der "Bullenreiter aus dem Hunsrück" bei einem Motorradunfall so schwer verunglückt, dass er ein Bein verlor. Ein schwerer Schicksalsschlag. Monatelang kämpfte er nicht nur darum, wieder gesund zu werden und sich auf dem Hof mit seiner Prothese bewegen zu können, sondern auch um seine wirtschaftliche Existenz. Fast täglich flatterten Rechnungen ins Haus, die er nur noch begleichen konnte, indem er seine Bullen verkaufte, einen nach dem anderen, bis der Stall leer war.

Die Sorge vor dem Bankrott kostete ihn schlaflose Nächte – auch, weil die Versicherung des Unfallgegners bis heute noch keinen Cent bezahlt hat. Doch "Aufgeben, das geht gar nicht.", sagt sich der exzentrische Landwirt und kämpft sich auf seiner Prothese fast trotzig ins Leben zurück. Und tatsächlich: Ein Jahr nach dem Unfall sieht die Welt schon wieder anders aus. Geld von der Versicherung kam zwar immer noch nicht, doch mittlerweile laufen schon die ersten Hofführungen wieder und dank einiger Spendengelder konnte er sogar wieder neue Jungbullen kaufen.

Und dann ist da noch Gabi, eine Möbelfachverkäuferin aus der Nähe von Koblenz und die neue große Liebe von Hans-Willi. Die beiden hatten sich in einer Disco kennengelernt und verbringen seitdem jede freie Minute miteinander. "Die ist wie ein Sechser im Lotto", sagt Hans-Willi. "Eine Frau zu finden, die nicht nur mich mag, sondern auch den Hof. Und all meine Probleme. Wir sind einfach füreinander bestimmt." Und vielleicht gibt Gabi dem Bullenreiter aus dem Hunsrück ja auch die nötige Energie, sich irgendwann wieder auf seine Bullen zu setzen.


08:30 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)


09:30 Ostwärts – eine Reise durch Georgien (43 Min.) (HDTV, UT)
Georgische Berg- und Talfahrten
Folge 1 von 2
Reportage von: Julia Finkernagel
MDR 24.05.2015

Das schönste Land der Erde liegt ganz im Osten von Europa: Georgien. Zumindest sagen das die Georgier von ihrer Heimat. Erstmal nur eine Behauptung, findet Julia Finkernagel und macht sich auf den Weg ostwärts. Bei ihrer abenteuerlichen Reise erhält Julia Unterstützung von zwei Georgiern. Gemeinsam durchforsten sie das kleine gastfreundliche Land von der Schwarzmeerküste bis in den Großen Kaukasus. Auf der Suche nach den Menschen und ihren Geschichten erleben sie so manche Überraschung – die sie mit Herzlichkeit, Abenteuerlust und einer ordentlichen Prise Humor meistern.


10:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


10:15 Jungfer, Sie gefällt mir (100 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1969

Rollen und Darsteller:
Dorfrichter Adam – Wolfgang Kieling
Ev – Monika Gabriel
Ruprecht Tümpel – Jan Spitzer
Schreiber Licht – Rolf Ludwig
Marthe Rull – Marianne Wünscher
Justizrat Walter – Horst Schulze
Annabella, seine Frau – Ingeborg Nass
Hauptmann – Herbert Köfer
Liese – Agnes Kraus
Reitender Bote – Rolf Hoppe
Wachtmeister Knoll – Joachim Zschocke
Büttel – Nico Turoff
Grete – Elsa Grube-Deister
Wirt – Otto-Erich Edenharter
Töpfermeister – Albert Garbe
Perückenmacher – Wilhelm Burmeister

Regie: Günter Reisch
Drehbuch: Jurek Becker, Günter Reisch
Roman: Heinrich von Kleist
Musik: Wolfram Heicking
Kamera: Otto Hanisch

"Jungfer, Sie gefällt mir", diesen Satz flüstert mehr als nur einer der hübschen Ev ins Ohr. Kein Wunder, dass Frau Marthe streng über die Tugend ihrer wohlgeratenen Tochter wacht. Als aber doch ein Freier "fensterln" will und dabei Mutter Marthes bester Krug zu Bruch geht, kennt ihre Empörung keine Grenzen.

1792 im Kursächsischen. Die preußischen Grenadiere marschieren gen Frankreich, um dort den freiheitlichen Geist zu ersticken. Auf ihrem Weg dahin kommen sie auch durch ein sächsisches Dorf, in dem Richter Adam (Wolfgang Kieling), ehemaliger Korporal der preußischen Armee, das Sagen hat. Und weil er mit allen Mitteln an die hübsche Ev (Monika Gabriel) herankommen will, lässt er nichts unversucht, den braven Schmied Ruprecht (Jan Spitzer), der Ev heiraten möchte, zu den Soldaten zu verfrachten. Doch das ist leichter gedacht als getan. Als Adam eines Nachts das Fenster der schönen Jungfer geöffnet sieht, nutzt er die Gunst der Stunde, um bei dem Mädchen ins Kämmerlein zu steigen. Doch seine Vorfreude währt nicht lange, denn Ruprecht, Zeuge des unerlaubten Fensterlns, haut dem lüsternen Richter mit voller Wucht einen Krug über den Kopf. Während der arg lädiert das Weite sucht, glaubt Evs Mutter Marthe (Marianne Wünscher), Ruprecht auf frischer Tat ertappt zu haben und verklagt den Burschen. Damit setzt sie unwissend eine ganz andere Lawine in Bewegung und verhilft einem Dritten (Rolf Ludwig) dazu, seinerseits zu flüstern: "Jungfer, Sie gefällt mir".

Ganz frei nach Heinrich von Kleists Lustspiel "Der zerbrochene Krug" – das er in den Jahren 1803 – 1806 schrieb und das im Hoftheater in Weimar 1808 uraufgeführt wurde – entstand diese DEFA-Komödie 1969 unter der Regie von Günther Reisch. Das Drehbuch schrieb der Regisseur gemeinsam mit dem Schriftsteller Jurek Becker. Sie verlegten die Handlung ins Sächsische und statteten sie filmisch mit wildbewegten Aktionen aus sowie einem für damalige Zeiten sehr flotten Filmschnitt. Am interessantesten ist aber das prominente Darstellerensemble, das eine große Anzahl von hervorragenden Schauspielern jener Zeit umfasst: So sind Marianne Wünscher, Agnes Kraus, Ingeborg Nass, Herbert Köfer und Rolf Hoppe mit von der Partie; Rolf Ludwig als Schreiber Licht, Wolfgang Kieling als Dorfrichter Adam und Jan Spitzer als braver Schmied Ruprecht geben ihrem komödiantischen Affen Zucker.

Frei nach dem Lustspiel "Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist


11:55 Riverboat (123 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow
MDR 22.03.2019

Die MDR-Talkshow aus Leipzig


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Steimles Welt (88 Min.) (HDTV, UT)
Unvergessen
MDR 17.03.2019


15:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


15:30 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
BioTot
Folge 16 von 16
Fernsehserie Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert – Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Tom "Ollie" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Lena Wegener – Antonia Görner
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Robert Baumann – Sönke Möhring
Lothar Schlemmer – Christian Aumer
Ulli Kiefer – Mario Pokatzky
Hausmeister – Jochen Kretschmer
Susanne Beil – Antje Thiele

Regie: Andi Niessner
Drehbuch: Michael Baier

Paul Kleinert kommt angetrunken von einer Kneipentour nach Hause. Als er im Treppenhaus versucht, die falsche Wohnungstür zu öffnen, wird er von hinten niedergeschlagen. Herr Schlemmer, Pauls Nachbar, sieht den Täter gerade noch davonfahren.

Klara steht ihr letzter Arbeitstag bevor, denn morgen kommt Frau Beil aus dem Mutterschutz zurück. Im Büro angekommen, erfährt Klara von dem Überfall auf ihren Chef. Kleinert kann sich an nichts erinnern und bis auf seinen Hausschlüssel ist nichts abhandengekommen. Daher schließt er einen Raubüberfall aus. Durch einen Zufall erfahren die Kollegen von der Entlassung Ulli Kiefers, den Kleinert wegen Totschlags hinter Gitter gebracht und der damals Rache geschworen hat. Für Frau Müller-Dietz ist der Fall klar. Klara aber ermittelt auf eigene Faust weiter und fährt zu Kleinerts Wohnhaus. Aus dem Dittfurter See wird eine männliche Leiche gezogen. Es handelt sich um Fred Sowinetz, einen Koch aus der "Quedlinburger Quelle". Dr. Münster stellt fest, dass der Tote tatsächlich ertrunken ist, allerdings nicht im Dittfurter See, sondern vermutlich in einem künstlich angelegten Gewässer oder Teich. Klaras Schwager Jörg kennt zufällig Schlemmer als Kellner aus seiner Stammkneipe, der "Quedlinburger Quelle", und erinnert sich, dass Schlemmer einen Schrebergarten besitzt und voller Stolz von seinem neu angelegten Biotop erzählt hat.

Klara eilt auf die Entbindungsstation der Klinik, in der ihre Schwester Sylvia endlich ihr Baby bekommen hat: einen Jungen. Dort trifft sie überraschend Frau Beil, die ihr erzählt, dass sie wieder schwanger ist und vorerst nicht zu ihrer alten Arbeit zurückkehren wird. Als Klara, Jörg und Lena gerade aus der Klink kommen, begegnen ihnen Jonas und Ollie. Kleinert wurde eingeliefert.


16:20 MDR aktuell (10 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


16:30 Sport im Osten (40 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage


17:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Keine Kompromisse
Folge 149
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Dr. Elias Bähr – Stefan Ruppe
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Julia Berger – Mirka Pigulla
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Anna Burckhardt – Muriel Bielenberg
Frederike Burckhardt – Lola Klamroth
Dr. Daniel Möhring – Frank Röth

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Bert Vandecasteele, Heike Wachsmuth

Leyla Sherbaz und Ben Ahlbeck übernehmen die junge Patientin Anna Burckhardt, die, begleitet von ihrer jüngeren Schwester Frederike, mit einer schweren Alkoholvergiftung nach einer feuchtfröhlichen Feier eingeliefert wird. Franziska Ruhland wird aufgrund der Schädelverletzung an den Fall herangezogen, was aber nur zu Uneinigkeit über die Vorgehensweise zwischen den Oberärztinnen führt. Dann nimmt Leyla auch noch einen leichten Alkoholgeruch bei Franziska selbst wahr, schmeißt sie kompromisslos, aber zu Unrecht raus und führt die OP nach ihrem Ermessen durch. Doch Anna geht es immer schlechter. Kann Leyla ohne Franziskas Hilfe hier richtig handeln? Und verschweigt Annas Schwester Frederike, die sich an die Nacht gut erinnern kann, etwas?

Matteo und Elias behandeln Daniel Möhring, einen Zahnarzt, der sich die Hand eingeklemmt hat. Dieser ist ein großer Fan von Matteos Forschung, doch der rollt mit den Augen: Zahnärzte sind keine richtigen Ärzte! Als Elias Matteos neuesten Artikel Korrektur lesen soll, nimmt Möhring einfach Matteos Unterlagen mit, doch warum? Die Ärzte müssen Dr. Möhring nach einer Komplikation schließlich die schlechte Nachricht überbringen, dass er ein Jahr lang seinen Beruf nicht ausüben können wird. Als nicht einmal diese Hiobsbotschaft den Patienten berührt, stellen Elias und Matteo ihn zur Rede – mit völlig unerwartetem Ausgang! Unterdessen sind die jungen Ärzte wegen des Personalmangels stark überfordert. Aber Berger stimmt der Einstellung eines neuen Arztes nicht zu. Doch Prof. Patzelt wäre nicht sie selbst, hätte sie nicht noch eine listige Idee.


18:00 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


18:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Perfekte Paare
Folge 847
Fernsehserie Deutschland, 2019

Rollen und Darsteller:
Dr. Konstanze Brinkmann – Tamara Rohloff
Nadine Vollmer – Viktoria Gabrysch
Bernd Vollmer – Alexander Knoll
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Linda Schneider – Isabel Varell

Regie: Patricia Frey
Drehbuch: Hagen Moscherosch
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Bernhard Wagner, Julia Baumann

Die hochschwangere Nadine Vollmer wollte eigentlich nur eine erkrankte Kollegin in der Sachsenklinik besuchen, aber Oberschwester Arzu Ritter fällt ihr schlechter Zustand auf. Martin Stein stellt bei der Schwangeren eine Wasseransammlung in den Lungen des Ungeborenen fest. Er zieht Konstanze Brinkmann hinzu, die gerade in der Sachsenklinik zu Gast ist. Sie diagnostizieren einen ausgeprägten, beidseitigen Hydrothorax, eine Flüssigkeitsansammlung im Brustbereich des Kindes. Die Lungen können sich so nicht richtig entfalten, dies gefährdet das Leben des ungeborenen Kindes.

Durch die Komplikationen bei Nadine Vollmer bleibt Konstanze länger in Leipzig als gedacht. Nach wie vor hat sie großes Interesse an Roland Heilmann, den sie seit dem Studium kennt. Während sie gemeinsam um das Leben des ungeborenen Kindes kämpfen, wird immer deutlicher, wie gut beide miteinander harmonieren, nicht nur als Ärzte. Roland spürt das auch.


18:50 Wetter für 3 (2 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:52 Unser Sandmännchen (8 Min.) (HDTV, UT)

Zweikanal

Pittiplatsch – Als Pitti den Frühling einladen wollte


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)

Damals war's


20:15 Legenden – Ein Abend für Herbert Roth (90 Min.) (HDTV, UT)
MDR 05.01.2017

Herbert Roth, der Musiker und Komponist aus Suhl, war der bekannteste und populärste Volksmusiker in der DDR. Seine Lieder aus Thüringen wurden zu echten Volksliedern und brachten dem gelernten Friseurmeister nicht nur Ruhm und Wohlstand sondern auch Neid und die Aufmerksamkeit des Überwachungssystems einer Diktatur. Zwischen diesen beiden Seiten rieb sich der Mensch und Künstler Herbert Roth sein Leben lang auf. Allen Anfeindungen und Niederträchtigkeiten zum Trotz blieb Herbert Roth standhaft und wurde ein Star mit über einer Millionen Plattenverkäufen, 10.000 Auftritten in vollen Konzertsälen, Verdienstorden, Fernsehauftritten, und Tourneen in der BRD und anderen Ländern. In unserer Dokumentation begeben wir uns auf die Spuren von Herbert Roth, zeigen Fernsehausschnitte seiner schönsten Lieder, führen Interviews mit Weggefährten und Freunden und veröffentlichen, zum ersten Mal im deutschen Fernsehen, Ausschnitte von 16mm-Filmen aus dem Rothschen Privatarchiv.

Wir erleben den liebevollen Familienmenschen, der bei Wanderungen und Festen im Kreise seiner Familie gern den Witzbold spielte, feiern mit 15.000 Sportlern beim Rennsteiglauf das Rennsteiglied, besuchen mit seiner Tochter Karin Erinnerungsplätze in seiner Heimatstadt Suhl. Und wir erfahren viel Berührendes über die großzügige und großherzige Lebensart des "kleinen Mannes mit dem großen Akkordeon", der 1983 viel zu früh verstarb. Herbert Roth - eine ostdeutsche Legende.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:00 MDR Zeitreise (30 Min.) (HDTV, UT)
DDR nach Feierabend

"Freizeit wird immer öfter zur Stresszeit", stellte im vergangenen Jahr der regelmäßig für ganz Deutschland erstellte Freizeit-Monitor fest. Die ständige Erreichbarkeit durch Handy, Email und Messengerdienste lasse Arbeits- und Freizeit verschwimmen, während auch das soziale Miteinander massiven Änderungen unterworfen sei: Unter anderem belegten die Forscher, dass z.B. die Zahl der Menschen, die regelmäßig in einem Verein aktiv sind, in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken ist.

Die MDR Zeitreise begibt sich auf Spurensuche. Welche Formen der Freizeitgestaltung - etwa in Kultur- oder Sporteinrichtungen haben die Wende überdauert? Ein buntes Vereins-und Kulturleben prägt noch heute viele kleine Städte und Dörfer. Welche gemeinsamen Hobbys überdauerten – und was war im vereinten Deutschland verpönt? Die ostdeutsche Kleingartenkultur – eine Nische zwischen Rückzug und Planerfüllung. Noch heute taugen Datschen zum politischen Streit. Die zahlreichen DDR-Kulturhäuser – wo sind diese heute erfolgreich? Und wie konnte das heute als eher bieder geltende Briefmarkensammeln für einen Philatelisten aus Sachsen-Anhalt zu einem echt nervenaufreibenden Wirtschaftskrimi werden?

Spannende Gegenwartsfragen in historischer Perspektive: In neuen Folgen seines Erfolgsformats geht der MDR künftig immer am Sonntagabend auf Zeitreise. Geschichte erklärt die Gegenwart, gründlich recherchiert und packend erzählt, nah dran an interessanten Protagonisten.


22:30 Dolce vita in der DDR (45 Min.)
Ein Elbdampfer voller Exoten
Film von: Hendrike Sandner
MDR 30.04.2013

Am 27. April 1986 legt an der Brühlschen Terrasse in Dresden ein Schaufelraddampfer ab und fährt mit 300 ausgelassenen Menschen in Richtung Sächsische Schweiz und wieder zurück. Schon morgens 7 Uhr treffen sich die Mitarbeiter der Staatssicherheit, um den Einsatz auf dem Schiff zu besprechen. Der Dampfer wurde offiziell gemietet für eine private Feierlichkeit. Das klingt harmlos. Doch die Mitarbeiter der Staatsicherheit wissen, dass dieses Schiff nicht nur mit Bockwurst und Blasmusik die Elbe hoch und runter schippert. Eine Stasiakte hat fast jeden Gast, jedes Ereignis an Bord dokumentiert. Das "Schiff der Träumer" wird aber nicht nur durch diese Aufzeichnungen real und greifbar.

Bis heute lebt die wilde fantastische Fahrt fort in den Köpfen der Mitreisenden. 300 DDR-Bürger spielen 24 Stunden lang, sie wären in Italien. Sie zelebrierten jedes Klischee vom italienischen Dolce vita mitten im Tal der Ahnungslosen. Es gibt Eiskugeln, viel roten Wein, Brot, Käse, Musik und italienische Gesänge. Die ersten sind schon beim ersten Stopp in Dresden Pillnitz so verschlungen im Rollenspiel als Italiener, dass so manches Pärchen das erneute Ablegen verpasst und mit einer Flasche Wein in der Wiese liegen bleibt. Der König des Schiffes ist Kristian Wegscheider, ein Orgelbauer. Barocke Lebenslust, mediterrane Träume und viel Fernweh hatten ihn dazu gebracht ein Schiff voller Menschen zu laden und los zu fahren in eine gemeinsame Sehnsuchtswelt.

Dem ersten "Schiff der Träume" folgen weitere. Immer begehrter werden die Plätze auf dem ungewöhnlichen Dampfer. 1988 geht er dann mit dem Motto "Lila – der letzte Versuch" tatsächlich ein letztes Mal in der DDR auf diese Phantasiereise. Alle kleiden sich violett, veilchenblau oder in dezenter Fliederfarbe. Man schlürft Rotkäppchensekt und rezitiert französische Gedichte. "Alle Frauen haben geheult", erinnert sich Kristian Wegscheider, "weil die Stimmung so poetisch-traurig war." Abschließend gab's ein riesiges Obstbuffet finanziert von der Ständigen Vertretung der BRD. "Da zeigte sich aber schon die egoistische Drängelmentalität. Die haben sich gegenseitig die Bananen aus der Hand gehauen, dass man nur staunen konnte."

Die Dokumentation über eine der wohl ungewöhnlichsten Feten des Ostens setzt auf die Akteure von damals und auch auf die Aufzeichnungen der Staatssicherheit, die mit an Bord war und fleißig mithörte und -feierte. Fotos, Filme, Protokolle und die lebendigen Erinnerungen der "Träumer" ermöglichen die Rekonstruktion des Unvorstellbaren.


23:15 Im Verein (60 Min.) (HDTV)
Kleintierzüchter und Karnevalisten in Ostdeutschland
Film von: Christian Rost
MDR 02.11.2014

Anders als im Westen waren Vereine und Verbände zu Zeiten der DDR überlebenswichtige Institutionen. Die freiwilligen Gemeinschaften förderten, abseits von Planerfüllung und Arbeitskollektiv, mit klarem Ziel und riesigem Engagement nicht nur privaten Zusammenhalt, sondern schufen zum Teil eigene Parallelwirtschaften im Land. Frisches Obst, Gemüse, Fleisch oder Honig – hier gab es, was es sonst nicht gab. Einerseits. Andererseits hatte man mit ständigem Mangel zu kämpfen. Gegen ungenügende Räumlichkeiten, zu wenig Material und falsche Futtermittel kam man in den Vereinen mit viel Phantasie, Energie und einem guten Teil Subversion an. So entstand Raum für ganz Eigenes, die äußeren Unwägbarkeiten stärkten den inneren Zusammenhalt.

Diese Inseln in der Welt von ZK und Politbüro waren oftmals gefährdet. Denn natürlich stand man unter Beobachtung. "War man zu renitent, sind ganze Ortsverbände zerschlagen worden!" Es war in der Zeit vor 1989 nicht immer leicht, Vereinsmitglied zu sein. Mit der friedlichen Revolution bricht das System der Verbände und der Betriebsgruppen beinahe komplett zusammen. Was durfte bleiben? Konnte man noch stolz sein auf die eigenen Arbeiten im und für den Verein? Vielerorts herrscht Ratlosigkeit. Die alten Hierarchien können und sollen nicht mehr gelten. Viele Vereine verschwanden. Neue Vereine entstanden.


00:15 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.03.2019


00:40 Frühlingshits & Spaß (90 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.03.2019

Musik und Humor nonstop

Womit kann man so richtig den Frühling genießen? Mit einem guten Mix aus Musik und Spaß! 90 Minuten beste Laune ohne Unterbrechung. Frühlingshits und Humor Schlag auf Schlag.

Mit dabei sind: Feuerherz, Gaby Albrecht, Amigos, Mara Kayser, Nik P., Monika Martin, Nicole, Lena Valaitis, Brunner & Brunner, Francine Jordi, Oech's die Dritten, Dorfrocker, Höhner, Bergfeuer, Mary Roos, Leni Statz, Günti und Heiko, Katrin Weber, Gunter Böhnke und Bernd-Lutz Lange und viele andere.


02:10 Sport im Osten (40 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage
MDR 24.03.2019


02:50 Ich will leben! (30 Min.) (HDTV, UT)
Wenn junge Menschen Krebs haben
Film von: Jens Niehuss, Marcel Martschoke


03:20 Autobahn von oben nonstop (50 Min.) (HDTV)
Thüringen

Ländermagazine


04:10 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.03.2019

Ländermagazine


04:40 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.03.2019

Ländermagazine


05:10 – 05:40 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.03.2019

*

Montag, 25. März 2019


05:40 Unterwegs in Sachsen-Anhalt (30 Min.) (HDTV, UT)
Im hohen Norden
MDR 23.03.2019


06:10 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin


06:40 nano (30 Min.) (HDTV)

Die Welt von morgen


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2849
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3111
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 Julia – eine ungewöhnliche Frau (50 Min.) (UT)
Schweres Erbe
Folge 56
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2003

Rollen und Darsteller:
Dr. Julia Laubach – Christiane Hörbiger
Dr. Arthur Laubach – Peter Bongartz
Elisabeth Laubach – Paula Polak
Wolfgang Laubach – Philipp Fleischmann
Sebastian Reidinger – Fritz Karl
Heinz Strubreiter – Michael König
Erna Strubreiter – Sissy Höfferer
Regine Beranek – Hertha Schell
Lena Reidinger – Konstanze Breitebner
Frau Anita – Susa Juhasz
Gustl Rauscher – Ludwig Dornauer
Helga Schuster – Kristina Bangert
Ann Miller – Bibiana Zeller
Alwin Schober – Reinhard Reiner
Andreas Hofer – Karl Fischer
Richard Drabek – Helfried Edlinger
Frau Kurz – Barbara Redl

Regie: Thomas Roth
Drehbuch: Peter Mazzuchelli

Nach Carlos Tod fährt Arthur nach Argentinien, um sich um den Nachlass zu kümmern. Er kehrt mit schlechten Nachrichten zurück. Elisabeth und Wolfgang haben keine Erbschaft zu erwarten, denn der Konkurs der Farm frisst das gesamte Vermögen auf. Doch das berührt Elisabeth im Moment nicht im Geringsten, denn ihre ganze Zuwendung gilt dem neuen Mitbewohner des Jenbacherhofes: dem Hausschwein Marylin.

Sebastian Reidinger ist zum Begräbnis seines Vaters nach Retz zurückgekehrt. Er will jede Konfrontation mit seiner Stiefmutter vermeiden und quartiert sich im örtlichen Gasthof ein. Lena Reidinger sucht jedoch seine Nähe und überredet ihn, im Haus zu wohnen. Doch schon bei der Eröffnung des Testaments kommt es zum Streit. Als Volksanwältin ist Julia mit dem Fall eines unerklärlichen Fischsterbens beschäftigt und kommt bei ihrer Recherche einem handfesten Umweltskandal auf die Spur.


09:40 Quizduell (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 196

Moderation: Jörg Pilawa


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 384
MDR 15.10.2010

Überall schnieft und hustet es – die Erkältungszeit ist wieder da. Das nasskalte Wetter der letzten Wochen hat vor allem den Erdmännchen zu schaffen gemacht. Nun hat die Grippe das Königinnenreich fest im Griff und zwei Jungtiere hat es besonders schwer erwischt. Tierärztin Dr. Sandra Langguth eilt zu Hilfe. Diagnose: Lungenentzündung. Mehr als drei Monate ist es nun schon her, dass die kleine Amurleopardin das Licht der Welt erblickte. Sie gilt als zoologisches Juwel – schließlich ist die Großkatze in freier Wildbahn schon fast ausgestorben. Jetzt soll das Leopardenmädchen auch endlich einen Namen bekommen, dessen Bedeutung ihr voll und ganz gerecht wird.

Seit einigen Wochen haben die Zebrastuten endlich wieder einen Mann und der erweist sich als echter Macho. Nun kommen besonders wilde Zeiten auf die Herde zu. Beim Macho-Hengst spielen die Hormone verrückt, denn es gibt ein Überangebot an heißen Stuten. Da kann er sich kaum entscheiden, welche Dame er zuerst erobern soll.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Überraschung
Folge 831
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Katharina Leibnitz – Julia Jendroßek
Nils Winter – Paul Stiehler
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Gynäkologin – Anne Rathsfeld
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Linda Schneider – Isabel Varell

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Julia Jenner
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Heiko Merten, Daniel Blaum

Baustoffprüferin Katharina Leibniz kommt mit Bauchschmerzen in die Sachsenklinik. Zur Überraschung der Patientin stellt Martin Stein eine weit fortgeschrittene Schwangerschaft fest. Die Schmerzen sind wahrscheinlich Vorwehen. Als Katharina die Klinik fluchtartig verlässt, macht sich Oberschwester Arzu auf die Suche nach der Patientin. Mit einem Notkaiserschnitt können Mutter und Kind gerettet werden, doch Katharina lehnt das Baby ab. Kann Arzu die junge Mutter doch noch überzeugen, ihr Kind anzunehmen?


12:30 Die Dienstagsfrauen – Sieben Tage ohne (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Caroline Seitz – Ulrike Kriener
Eva Kerkhoff – Saskia Vester
Estelle Heinemann – Nina Hoger
Judith Funke – Jule Ronstedt
Kiki Thalberg – Mimi Fiedler
Leo Falk – Reiner Schöne
Bea Sänger – Minh-Khai Phan-Thi
Emmerich – Dieter Hallervorden
Regine Beckmann – Kathrin Ackermann
Max Thalberg – Constantin von Jascheroff
Philipp Seitz – Hans Schenker
Roberta – Ingrid Stein

Regie: Olaf Kreinsen
Drehbuch: Monika Peetz
Roman: Monika Peetz
Musik: Konstantin Wecker
Kamera: Uli Kudicke

Fünf Freundinnen treffen sich an jedem ersten Dienstag im Monat zum Tratschen und einmal jährlich fahren sie in den Kurzurlaub. Diesmal wollen sie eine Fastenwoche in einem Burghotel einlegen: Leider erzeugt das karge Heilfasten bei den Damen vor allem Heißhunger, und auch die heimischen Probleme lassen sich nicht so leicht abschütteln.

Man erinnert sich: Die gemeinsame Pilgerfahrt der "Dienstagsfrauen" nach Lourdes verlief nicht ohne Streitigkeiten. Trotzdem sind Caroline (Ulrike Kriener), Eva (Saskia Vester), Estelle (Nina Hoger), Judith (Jule Ronstedt) und Kiki (Mimi Fiedler) noch immer dicke Freundinnen. Ihre über 15 Jahre währende Tradition, sich am ersten Dienstag jeden Monats zum gemeinsamen Abendessen zu treffen, wollen sie keinesfalls missen. Nun steht traditionsgemäß auch wieder der jährliche Kurzurlaub des Quintetts an. Ausgerechnet von Eva, die gutes Essen sehr zu schätzen weiß, kommt der Vorschlag, auf einem idyllisch abgelegenen Burghotel eine Fastenwoche einzulegen: Sieben Tage Entschleunigung und Entschlackung fernab von Büroalltag, Großstadttrubel und Familienstress.

Allen gemischten Gefühle zum Trotz kommen die Damen frohgemut auf der Burg an. Aber die anstrengenden Entspannungsübungen und das karge Fastenmenü aus Wasser und Gemüsebrühe lassen die Stimmung schnell in den Keller sacken. Mit knurrendem Magen kommt es zwischen den Freundinnen bald zu Reibereien. "Sieben Tage ohne" entpuppen sich als sieben Tage ohne Erholung. Nur Caroline merkt schnell, dass Eva in Wahrheit aus einem ganz anderen Grund zum Fasten fahren wollte: Sie will ihren unbekannten Vater finden – und ihre Spurensuche führte sie auf die Burg des eleganten Leo Falk (Reiner Schöne). Sollte er eine Affäre mit ihrer Mutter gehabt haben?

Mit Hilfe des leicht verwirrten Dorfbewohners Emmerich (Dieter Hallervorden) versucht sie, eindeutige Beweise zu finden. Als Estelle, Judith und Kiki von Evas Geheimnis erfahren, fühlen sie sich von ihrer Freundin hinters Licht geführt. Dabei spielen auch sie selbst nicht ganz mit offenen Karten. Bald zeigt sich, dass jede der "Dienstagsfrauen" von ganz persönlichen Sorgen und Herzschmerzen geplagt wird und sie alle den aufmunternden Beistand ihrer Freundinnen gut gebrauchen können.

Die Fortsetzung der Bestsellerverfilmung "Die Dienstagsfrauen" führt die Publikumslieblinge Ulrike Kriener, Saskia Vester, Nina Hoger, Jule Ronstedt und Mimi Fiedler erneut als wunderbar ungleiches Freundinnengespann zusammen. Mit feinem Humor und einem Gespür für individuelle Charaktere erzählt der Film von einer Frauenclique, die trotz aller Gegensätzlichkeiten immer fest zusammenhält. Das Drehbuch verfasste Monika Peetz, die auch die erfolgreiche Romanvorlage schrieb. Regie führte wie beim ersten Teil Olaf Kreinsen, der auch als Fotokünstler arbeitet.

Nach dem gleichnamigen Roman von Monika Peetz

Am kommenden Montag, 1.4.2019, 12:30 Uhr folgt "Die Dienstagsfrauen – Zwischen Kraut und Rüben"


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 236
MDR 23.10.2018

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Burn-Out – wenn die Seele krank ist
Spezial-Person: Dr. med. Dr. phil. Klaus von Ploetz
mit Dr. med. Dr. phil. Klaus von Ploetz

Psychische Erkrankungen sind mittlerweile die zweithäufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit in Deutschland. Rund ein Drittel der Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen entfallen auf Depressionen. Die Zahl der Arbeitsunfähigkeiten hat sich seit 2000 mehr als verdoppelt. Burnout ist kein Leiden mit eindeutigen Kriterien, sondern eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung. Die Ursachen sind meist zu hohe Anforderungen am Arbeitsplatz oder psychische Probleme, die nicht angemessen bewältigt werden können. Die Abgrenzung zur Depression ist teils sehr schwierig, und so werden die Betroffenen oft mit Antidepressiva behandelt. Da die medikamentöse Behandlung zahlreiche negative Nebenwirkungen zur Folge hat, suchen immer mehr Patienten nach natürlichen Heilungsverfahren. Burnout-Experte Dr. Klaus von Ploetz beantwortet Zuschauerfragen rund um diese Thema und zeigt Wege der Behandlung und Heilung auf.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Der kleine König – Samenkorn


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Mach dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)

Das MDR-Spiel


20:15 Polizeiruf 110 (85 Min.) (AD, UT)
Taximord
Kriminalfilm Deutschland, 2008

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Herbert Schmücke – Jaecki Schwarz
Hauptkommissar Herbert Schneider – Wolfgang Winkler
Iris Meissner, Staatsanwältin – Katerina Jacob
Hanna Sendler – Petra Kelling
Elke Sendler – Theresa Scholze
Jens Sendler – Andreas Guenther
Georg Sendler – Tobias Oertel
Jacobs – Axel Wandtke
Neuber – Martin Huber
Rosamunde Weigand – Marie Gruber
Dr. Stabroth – Jochen Schropp

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Arthur Böttcher
Musik: Günter Illi
Kamera: Carl Finkbeiner

Eine Hallenser Taxifahrerin wird ermordet. Schmücke und Schneider beginnen ihre Ermittlungen in einer Atmosphäre der Angst und aufgeladener Spannung unter den Taxifahrern. Unschuldige geraten unter Verdacht, vage Verdächtigungen führen fast zu einem Totschlag. Auch wenn vieles für einen Raubmord spricht, haben Schmücke und Schneider doch erhebliche Zweifel, dass die junge Frau Opfer eines Raubmordes geworden ist.

Der Fall nimmt eine überraschende Wendung, als Rosamunde Weigand nach einem Hinweis der Drogenfahndung im Wagen der Ermordeten Partydrogen entdeckt. Die weiteren Ermittlungen ergeben, dass Julia Richter nicht nur gedealt, sondern auch als Kurierfahrerin Drogen mit ihrem Taxi transportiert hat. Neue Fragen stellen sich für die Kommissare Schmücke und Schneider: Wer waren ihre Auftraggeber? Hatte Julia Richters Tod etwas mit diesen Kurierfahrten zu tun? Und welche Rolle spielte bei alledem die Familie Sendler, für deren Taxibetrieb Julia Richter gefahren ist?


21:40 MDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Fakt ist! (58 Min.) (HDTV, UT)
Aus Erfurt,


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:05 Charité (95 Min.) (HDTV, AD, UT)
Heimatschuss / Schwere Geburt
Fernsehserie Deutschland, 2019

Rollen und Darsteller:
Anni Waldhausen – Mala Emde
Prof. Sauerbruch – Ulrich Noethen
Otto Marquardt – Jannik Schümann
Margot Sauerbruch – Luise Wolfram
Artur Waldhausen – Artjom Gilz
Martin Schelling – Jacob Matschenz
Schwester Christel – Frida-Lovisa Hamann
Schwester Käthe – Susanne Böwe
Prof. De Crinis – Lukas Miko
Prof. Jung – Hans Löw
Maria Fritsch – Sarah Bauerett
Fritz Kolbe – Marek Harloff
Paul Lohmann – Ludwig Simon
Magda Goebbels – Katharina Heyer
Prof. Bessau – Peter Kremer
Peter Sauerbruch – Maximilian Klas
Claus Graf Schenk von Stauffenberg – Pierre Kiwitt
Prof. Stoeckel – Bernd Birkhahn
Kobov – Veit Stübner
Wirtin – Jana Bauke

Regie: Anno Saul
Drehbuch: Dorothee Schön, Dr. Sabine Thor-Wiedemann
Musik: Hannah Hübbenet, John Gürtler, Jan Miserre
Kamera: Holly Fink

Heimatschuss

Berlin, 1943: Kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes besteht die Medizinstudentin Anni Waldhausen ihr Examen beim berühmten Chirurgen Ferdinand Sauerbruch. Prüfungspatient ist der junge Soldat Lohmann, dessen zerschossenen Oberschenkel Sauerbruch dank einer besonderen Operationstechnik retten kann. Sogar die Wochenschau filmt. Alle werden Zeugen von Sauerbruchs großer Kunst – und von seinem cholerischen Temperament, vor dem auch seine dreißig Jahre jüngere Ehefrau und Assistentin Margot nicht sicher ist. Anni und ihr Mann Artur, Oberarzt der Kinderklinik, gelten als arisches Vorzeigepaar: jung, gesund und systemkonform. Artur ist vom Wehrdienst freigestellt, denn er betreibt kriegswichtige Forschung. Dass seine Probanden behinderte Kinder, sogenannte "Reichsausschusskinder", sind, verschweigt Artur gegenüber Anni. Ihr Leben wird kompliziert, als Annis jüngerer Bruder Otto zu ihnen in die Dienstwohnung zieht. Der junge Fähnrich ist vorübergehend von der Front heimgekehrt, um in der Studentenkompanie der Charité sein Medizinstudium abzuschließen. Seine traumatischen Kriegserfahrungen verbirgt er hinter seinem unbekümmerten Auftreten. Otto wird als Famulant der Chirurgie zugeteilt und ist dort bald beliebt. Er gewinnt das Herz der jungen NS-Schwester Christel. Auch der kriegsversehrte Pfleger Martin, der als ehemaliger Soldat als einziger hinter Ottos lustige Fassade blickt, freundet sich mit ihm an.

Anni selbst will bis zur Entbindung an ihrer Doktorarbeit über die Selbstverstümmelung von Soldaten arbeiten. Ihr Doktorvater ist der Nazifunktionär und Chef der Psychiatrie, Max de Crinis. Er vermutet, dass der frisch operierte Soldat Lohmann sich seinen "Heimatschuss" selbst beigebracht haben könnte. Er erzwingt trotz Sauerbruchs Widerstand, dass er zusammen mit Anni im Auftrag der Wehrmacht Lohmann begutachten kann. Als sich bei Lohmanns Befragung die Schlinge um dessen Hals immer enger zieht und ihm ein Verfahren wegen Wehrkraftzersetzung droht, macht Otto eine Falschaussage, um den früheren Kameraden zu entlasten. Trotzdem wird Lohmann angeklagt. Otto gibt Anni, die das unbarmherzige Vorgehen ihres Doktorvaters nicht infrage stellt, Mitschuld daran. Ihr heftiger Streit darüber endet jäh, weil bei Anni die Wehen einsetzen. Sie verliert massiv Blut. Mutter und Kind sind in Gefahr.

Schwere Geburt

Berlin, 1943: Weil Prof. Stoeckel eine prominente Patientin versorgen musste – Magda Goebbels mit einer Fehlgeburt – kommt der Chef der Frauenklinik beinahe zu spät zu Anni in den Kreißsaal. Sie verblutet fast bei der Entbindung und ihr lebloses Neugeborenes kann erst in letzter Minute reanimiert werden. In der Chirurgie rettet Sauerbruch in einem dramatischen Eingriff das Leben eines Jungen, der beim Spielen von einem Blindgänger schwer verwundet worden ist. Im Eifer des Gefechts merkt Sauerbruch erst nach der Operation, dass ihm ein Unbekannter dabei assistiert hat: Adolphe Jung aus Straßburg. Der französische Chirurg ist an die Charité zwangsrekrutiert worden. Sauerbruch ist hocherfreut über den qualifizierten Kollegen. Doch sein herzlicher Empfang kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Dr. Jung unfreiwillig in Feindesland ist.

Schwester Christel findet ein Flugblatt der "Weißen Rose" in der Jackentasche des noch in Narkose liegenden Jungen. Als Pfleger Martin das belastende Dokument zerreißt, muss Otto seinen ganzen Charme aufbieten, damit Christel darüber keine Meldung macht. Martin erkennt jetzt in Otto einen Verbündeten, der das NS-Regime ebenfalls ablehnt. Dennoch verbirgt er ein Geheimnis vor dem Freund. Als Otto ihn eines Abends beim Verlassen einer Polizeiwache beobachtet, leugnet der Pfleger später, jemals dort gewesen zu sein. Nach der Entbindung liegt Anni in einem Zimmer mit der suizidgefährdeten Magda Goebbels. Befremdet realisiert die junge Mutter, dass die Goebbel'sche Vorzeigeehe in Wahrheit zerrüttet ist. Während Magdas Mann sich nicht blicken lässt, umsorgt Artur seine Frau und ihre kleine Tochter Karin liebevoll. Der frischgebackene Vater ist überglücklich und macht mit doppeltem Elan als linientreuer Oberarzt weiter Karriere in der Kinderklinik.

Als die ersten Luftangriffe Berlin erreichen, müssen die Patienten nachts in die Keller gebracht werden. Dabei löst sich bei dem frisch operierten Jungen eine Gefäßnaht. Dr. Jung konfrontiert Sauerbruch mit Berichten über Krankentötungen, die er heimlich im "Feindsender BBC" gehört hat. Sauerbruch schließt solche Dinge für die Charité kategorisch aus. Doch auch Margot verlangt von ihrem Mann, sich eindeutiger zu positionieren, beispielsweise gegen medizinische Versuche an Häftlingen. Aber Sauerbruch hat andere Sorgen: Sein Sohn Peter wird mit Gelbfieber aus Stalingrad in die Charité eingeliefert und bekommt dort Besuch von einem engen Freund: Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Als Anni und die kleine Karin entlassen werden, zeigt Anni ihrem Mann Artur, was sie gerade entdeckt hat: Das Neugeborene hat offensichtlich einen erhöhten Hirndruck. Bekommt ihr Kind einen Wasserkopf? Folgen 1+2


00:40 Er und Sie (15 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Thomas – Josef Heynert
Annemarie – Monika Lennartz
Gerda – Milena Dreißig
Herr Sobota – Francis Fulton-Smith
Freundin Sobota – Luisa Lossau

Regie: Marco Gadge
Drehbuch: Marco Gadge
Musik: Andreas Moisa
Kamera: Niklas J. Hoffmann

Thomas ist auf dem Weg in ein Leben, in dem es nur noch ihn und seine Freundin gibt. Doch der Traum zerplatzt wie eine Seifenblase, als sich diese von ihm trennt. So trifft er an einer einsamen Raststätte auf die ältere Dame Annemarie. Thomas berichtet der skurrilen Annemarie von seiner zerstörten Beziehung und muss erkennen, dass egal was passiert, und sei es noch so dunkel und böse, es immer einen Grund gibt, in das Leben zu springen.


00:55 MDR Kultur Spezial zur Leipziger Buchmesse (28 Min.) (HDTV)
MDR 22.03.2019

MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Tschechien ist in diesem Jahr das Gastland der Leipziger Buchmesse. Sie begegnet hier der neuen Generation von Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die sich mit der gesellschaftlichen und politischen Situation in ihrem Land 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs auseinandersetzen. Auf dieser Reise in unser Nachbarland führt Katrin Schumacher Gespräche, zeigt gemeinsame kulturelle Wurzeln auf und wird für die Zuschauer die Besonderheiten der Literaturlandschaft in Tschechien und der Kulturstädte Prag und Brünn entdecken.


01:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 25.03.2019


01:25 Fakt ist! (58 Min.) (HDTV, UT)
Aus Erfurt,
MDR 25.03.2019


02:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 25.03.2019


02:25 Anne Will (60 Min.) (HDTV, UT)


03:25 Mach dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.03.2019

Das MDR-Spiel


03:50 Dessau: Aufgeben oder Aufgabe? (15 Min.) (HDTV, UT)
Vor Ort geblieben
Folge 4
Film von: Sabine Cygan
MDR 23.03.2019


04:05 Autobahn von oben nonstop (25 Min.) (HDTV)
Thüringen

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.03.2019

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.03.2019

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.03.2019

*

Dienstag, 26. März 2019


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
25.03.2019


06:40 nano (30 Min.) (HDTV)

Die Welt von morgen


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2850
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3112
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 Julia – eine ungewöhnliche Frau (50 Min.) (UT)
Der Alkotest
Folge 57
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2003

Rollen und Darsteller:
Dr. Julia Laubach – Christiane Hörbiger
Dr. Arthur Laubach – Peter Bongartz
Elisabeth Laubach – Paula Polak
Wolfgang Laubach – Philipp Fleischmann
Sebastian Reidinger – Fritz Karl
Heiz Strubreiter – Michael König
Erna Strubreiter – Sissy Höfferer
Regine Beranek – Hertha Schell
Lena Reidinger – Konstanze Breitebner
Frau Anita – Susa Juhasz
Gustl Rauscher – Ludwig Dornauer
Helga Schuster – Kristina Zeller
Ann Miller – Bibiana Zeller
Sepp Luttenberger – Toni Böhm
Unfallgegner – Philipp Benisch

Regie: Thomas Roth
Drehbuch: Peter Mazzuchelli

Ein Fehlverhalten von Postenkommandant Gustl Rauscher ruft Julia auf den Plan und bringt einen handfesten Konflikt in die Beziehung ihrer Haushälterin Anita zu ihrem Lebensgefährten Gustl.

Nach einem Unfall hat Rauscher den Fehler begangen, erst Stunden danach den Verursacher des Unfalls, Sepp Luttenberger, auf Alkohol zu testen. Doch der beteuert, erst nach dem Unfall zu Hause getrunken zu haben. Gustl glaubt ihm nicht. Er nimmt dem Mann den Führerschein ab. Härter könnte es Sepp nicht treffen, denn als Vertreter einer großen Baustoff-Firma ist er natürlich seinen Job los. Mit viel Diplomatie kann Julia schlichten und Anita weiß auch, dass ihr Gustl sich bei Sepp entschuldigen muss. Doch es gibt auch etwas zu feiern: Heinz Strubreiter wird zum Kriminalbezirksinspektor ernannt. Endlich ist sein lädiertes Image nach dem erzwungenen Rücktritt als Bürgermeister wieder aufpoliert. Julias Enkel Wolfgang wird bei seinem Abitur ungewollt in einen Prüfungsschwindel verwickelt. Als Einziger kauft er nicht die vorher bekannte Lateinarbeit und ist am Ende fast der Dumme.


09:40 Quizduell (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 199

Moderation: Jörg Pilawa


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 385
MDR 22.10.2010

Drei Wonneproppen

Sie machen nun schon seit über einem halben Jahr ihr Gehege im Leipziger Zoo unsicher - sind geimpft und getauft und werden jeden Tag selbständiger. Doch für Jörg Gräser sind sie immer noch "die drei Fragezeichen". Die drei Nachwuchs-Schneeleoparden sind sich nämlich so ähnlich, dass selbst ihr Tierpfleger sie nicht auseinanderhalten kann. Nun sollen sie anhand ihrer Fellmusterung gemustert werden. Wird Jörg auf den eigens angefertigten Porträts Unterschiede feststellen?

Neun Neue

Eigentlich sind sie reif für die Insel. Neun Totenkopf-Äffchen, aus Halle angereist, dürfen schon bald ein eigenes Eiland in der zukünftigen Tropenerlebniswelt Gondwanaland beziehen. Doch bis der Kontinent steht, müssen sie erst einmal in ihr Übergangsheim hinter der Tropenhalle. Zum Trost servieren Maria Bischoff und Timo Geßner ein Begrüßungsmahl. Vielleicht steht den Neulingen ja der Sinn nach Angrillen?

20.000 Fleißige

Hinter den Kulissen der zukünftigen Tropenerlebniswelt Gondwanaland treibt eine Legion von rund 20.000 Ameisen ein zerstörerisches Spiel. Kein Blatt ist vor ihnen sicher, alles wird zerlegt und abtransportiert. Michael Ernst ist voll des Lobes für seine umtriebige Kolonie. Schließlich betreiben die fleißigen Blattschneiderameisen einen ausgetüftelten Ackerbau: Sie nutzen die zerschnittenen Blätter für ihre Pilzplantage. Doch damit nicht genug. Die Kolonie soll sich jetzt vergrößern. Werden die Kundschafter der Truppe den Weg in den Anbau finden?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (50 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:50 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Freund und Helfer
Folge 832
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Vera Bader – Claudia Wenzel
Richard Noll – Heikko Deutschmann
Ralf Keller – Patrick von Blume
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Klaus Scheffler – Klaus Dieter Bange
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Linda Schneider – Isabel Varell

Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Drehbuch: Jochen S. Franken
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Frank Brünner

Nach dem Abitur weiß Jonas, der Enkelsohn von Klinikchef Dr. Roland Heilmann, nicht, was er beruflich machen will. Bei einem Einkauf wird er Zeuge eines Überfalls. Als Jonas den Täter aufhalten will, wird er mit einem Messer bedroht. Ralf Keller, ein Polizist in Zivil, greift ein und hilft Jonas. Dabei wird er selbst mit dem Messer am Rücken verletzt und muss in der Sachsenklinik operiert werden. Nach diesem Erlebnis steht Jonas' Berufswunsch fest. Er möchte Polizist werden. Doch weder sein Großvater noch der Polizist Ralf Keller sind davon begeistert.

Zwischen Verwaltungschefin Sarah Marquardt und Richard Noll, dem Leiter des inzwischen erfolgreich etablierten Bioprint-Labors, kommt es zu einem Wiedersehen. Noll möchte gerne zugunsten der Sachsenklinik weiter in das Labor investieren und Sarah, die immer noch Gefühle für ihn hat, möchte das Projekt unterstützen. Doch dafür brauchen beide das Wohlwollen der Gesundheitsdezernentin Vera Bader. Seit diese aber weiß, dass Richard sie mit Sarah Marquardt betrogen hat, muss Sarah vor ihr auf der Hut sein.


12:35 Das schönste Geschenk meines Lebens (85 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 2003

Rollen und Darsteller:
Barbara Seeberg – Jutta Speidel
Enrico Aleramo – Bruno Maccallini
Johannes Seeberg – Peter Sattmann
Freddy Seeberg – Bernadette Heerwagen
Amelie Seeberg – Kathrin Kühnel
Anna – Soraya Richter
Marie Mayerhofen – Kyra Mladeck
Sophia Aleramo – Maria Del Monte
Serafina Ruocco – Marcela Musso
Mario Ruocco – Camillo d'Ancona
Assistentin – Irene Rindje
Elfriede Kaminski – Christa Bauer

Regie: Olaf Kreinsen
Drehbuch: Martina Brand
Musik: Jochen Schmidt-Hambrock
Kamera: Michael Bertl

Als Barbara Seeberg erfährt, dass ihr Mann eine Affäre hat, bittet sie kurz entschlossen den ebenso charmanten wie sympathischen Kioskbesitzer Enrico, sie auf eine Reise nach Italien zu begleiten. Als jedoch Barbaras erwachsene Kinder und ihre resolute Mutter völlig unerwartet nachreisen, überschlagen sich die turbulenten Ereignisse.

Die Innenarchitektin Barbara Seeberg (Jutta Speidel) kümmert sich einfach um alles: ihren unzuverlässigen Ehemann Johannes (Peter Sattmann), ihre unselbstständigen, erwachsenen Töchter Amelie (Kathrin Kühnel) und Freddy (Bernadette Heerwagen), ihre anspruchsvolle Mutter (Kyra Mladeck), ihre kleine Enkelin (Soraya-Antoinette Richter), um den Haushalt und um ihr Geschäft. Nur um sich selbst kümmert sie sich so gut wie nie. Das ändert sich, als Barbara mitten in den Vorbereitungen zu ihrem 50. Geburtstag entdeckt, dass ihr Mann sie betrügt – wie schon so oft. Doch diesmal wird sie es ihrem Gatten mit gleicher Münze heimzahlen. In einer Mischung aus Wut, Trauer und Abenteuerlust bittet Barbara den sympathischen Kioskbesitzer Enrico Aleramo (Bruno Maccallini), sie auf einen Kurzurlaub zu begleiten, und entflieht mit ihm an die idyllische Küste von Amalfi. Doch bereits am Hafen werden die beiden von Enricos fröhlich lärmender Großfamilie erwartet. Barbara ist zunächst alles andere als erfreut über dieses unerwartete Empfangskomitee.

Trotz familiärer "Belagerung" beginnt Barbara, sich in Enrico zu verlieben. Zum ersten Mal erlebt sie, dass jemand sich um sie kümmert. Enrico, der Barbara schon seit Langem verehrt, und der Flair des italienischen Sommers in Enricos alter Familienvilla verzaubern sie. Die zarte Zweisamkeit wird allerdings jäh gestört: Der weibliche Teil von Barbaras Familie steht plötzlich mit Sack und Pack vor der Tür von Enricos sanierungsbedürftigem Anwesen, um ihren 50. Geburtstag mitzufeiern. Vor Schreck stellt Barbara Liebhaber Enrico als ihren "Gärtner" vor. Gekränkt flirtet dieser daraufhin hemmungslos mit Barbaras hübschen Töchtern und wickelt mit seinem Charme selbst die nörgelnde Großmutter um den Finger. Barbara beobachtet dies missmutig. Ihren Geburtstag hatte sie sich doch etwas anders vorgestellt. Während Enricos schuldengeplagte Familie glaubt, Barbara sei die lang ersehnte Käuferin ihrer Immobilie, wittert Barbaras Verwandtschaft natürlich sofort eine ausgemachte Intrige: Will der gewiefte italienische Casanova Barbara etwa nur ausnehmen? Barbaras Flucht nach Italien setzt ungeahnt einen lautstarken deutsch-italienischen Familienkrach in Gang.

Mit "Das schönste Geschenk meines Lebens" ist Regisseur Olaf Kreinsen eine zauberhafte Sommerkomödie mit italienischem Flair gelungen. Zugleich bleibt zwischen zahlreichen humorvollen Turbulenzen auch Raum für ernste Zwischentöne. Jutta Speidel überzeugt als Frau in den besten Jahren, die sich entschließt, noch einmal ganz von vorne anzufangen. Aber auch Bruno Maccallini ist in seiner Rolle als sensibler Charmeur sichtlich gut aufgelegt. Neben den temperamentvollen Darstellern besticht der Film vor allem durch die besondere Atmosphäre seiner Drehorte: "Das schönste Geschenk meines Lebens" entstand an Originalschauplätzen in Amalfi und Sorrent.

Mit dem Film gratuliert das MDR-Fernsehen Jutta Speidel zum 70. Geburtstag am 26. März. Sie gilt als eine der beliebtesten deutschen Schauspielerinnen. In Serien wie "Alle meine Töchter" und "Um Himmels Willen" sowie mit zahlreichen TV-Filmen hat sie sich in die Herzen der Zuschauer gespielt. In den letzten Jahren machte sie sich auch als Buchautorin einen Namen. Außerdem kümmert sie sich mit dem von ihr gegründeten Verein "Horizont" um obdachlose Frauen und deren Kinder in München. Für dieses soziale Engagement wurde ihr 2005 das Bundesverdienstkreuz verliehen.


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 237
MDR 24.10.2018

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Finanzstrategien für Frauen
Spezial-Person: Hermann-Josef Tenhagen

u.a. mit Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen

In manchen Dingen hat sich leider nicht viel geändert, wie bei den persönlichen Finanzen. Ob Altersvorsorge, Geldanlage oder Kreditfalle – viele Frauen überlassen das Finanzielle den Männern. Welche fatalen Folgen das haben kann, zeigen Prognosen über drohende Altersarmut vor allem bei Frauen. Wir zeigen, dass es auch anders gehen kann. Finanztipps für Frauen gibt unser Experte Hermann-Josef Tenhagen.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Rita und das Krokodil
Im Schwimmbad


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin


20:15 Umschau (45 Min.) (HDTV, UT)
Magazin

Der Osten – Entdecke wo du lebst


21:00 DDR geheim (45 Min.) (HDTV, UT)
Der Grenzbahnhof Probstzella
Film von: Dirk Schneider

1983. In Jena startet eine streng geheime Entführung, die generalstabsmäßig geplante "Aktion Gegenschlag". Abgesegnet von MfS-Minister Erich Mielke persönlich: Es geht um die Abschiebung des heutigen Chefs der Stasi-Unterlagenbehörde Roland Jahn – damals aktiv in der Jenaer oppositionellen Friedensbewegung. Roland Jahn wird in ein Auto der Stasi gezwungen und entführt. Es geht gen Süden, Richtung Thüringer Wald. Das Auto gelangt ohne Kontrolle in das streng abgeschirmte Sperrgebiet vor der Grenze zu Westdeutschland. Das Ziel der ungewöhnlichen Fahrt ist der Grenzbahnhof Probstzella.

Probstzella – Ein Ort der Handlungsreisenden, der Eisenbahngeschichte, der politischen Geschichte Deutschlands. 300 km sind es nach Berlin, 300 nach München. 1885 wird das letzte Teilstück der Verbindung geschlossen. Der Ort blüht auf. Unternehmen siedeln sich an, es wird gebaut und viele Menschen finden Arbeit bei der Eisenbahn. Die Folgen des Zweiten Weltkrieges aber ändern für Probstzella alles. Der Ort liegt jetzt direkt an der Grenze zwischen DDR und Bundesrepublik, an der Nahtstelle zweier Weltsysteme. Mit zunehmender Abschottung der DDR wird er, in den Augen der Staatsmacht, zu einem geradezu hochgefährlichen Ort – mit einem Gleis durch den Eisernen Vorhang. Probstzella wird nun über Jahrzehnte zum Hochsicherheitstrakt ausgebaut. Ein Ort des Ost-West-Verkehrs – Fluchtversuche, Spionage, Schmuggel, Exportartikel … und in der Mitte der Grenzbahnhof.

"Der Osten – Entdecke wo du lebst" erzählt vom Leben an einem Ort, der unverschuldet in die Fronten des Kalten Krieges gerät. Dorfarzt Dr. Arthur Petzold zieht 1966 nach Probstzella, sein Vorgänger musste wegen politischer Unzuverlässigkeit gehen. Er erlebt den Alltag eines Ortes, der zur Hälfte aus "Uniformierten" besteht. Immer wieder wird Dr. Petzold in das Abfertigungsgebäude gerufen, in dem Reisende vor Aufregung und Angst kollabieren. 1981 wird er selbst aus dem Sperrgebiet geschmissen. Er erlebt also nicht mehr, wie sein Neffe, der Jenaer Ex-Student Roland Jahn 1983 über den Grenzbahnhof Probstzella in den Westen abgeschoben wird.

Hinter der Grenze in Franken, im Westen, wird Roland Jahn freigelassen. Als Staatenloser landet er, wie so viele andere Ex-DDR-Bürger, bei den "Blauen Engeln" in der Bahnhofsmission Ludwigstadt, dem ersten Bahnhof auf bundesdeutschem Gebiet. Die ehrenamtlichen Betreuerinnen hier kümmern sich seit Mitte der 1950er-Jahre um Reisende aus der DDR. Sie reichen Tee in die Eisenbahnabteile, verteilen Essen und betreuen auch die, die geflüchtet sind. 2017 ist die neue Schnellzugverbindung Berlin-München eröffnet worden. Nun ist Probstzella endgültig Geschichte.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Sex Shop DDR (43 Min.) (HDTV, AD, UT)
Wildwest nach der Wende
Folge 2 von 2
MDR 15.04.2018

"Sex Shop DDR" ist ein Zweiteiler des MDR-Fernsehens, der dem Thema Sex und Sex-Geschäfte nach dem Mauerfall nachspüren will.

Die Zeit der Anarchie vom November 1989 bis zum März 1990 wirkte auf die Sex-Kultur und -businness wie ein Katalysator. Alles war auf einmal möglich, die staatlichen Autoritäten verschwanden von der Bildfläche, der Staat als solcher konnte keine Grenzen mehr setzen. Umtriebige Geschäftsleute aus West und Ost erkennen schnell die neuen Spielräume, die neuen lukrativen Geschäftsfelder mit dem Sex. Beate Uhse überschwemmt die Noch-DDR mit prallen bunten Katalogen, der Playboy präsentiert eine nackte Magdeburger Zahnarzthelferin als erstes DDR-Playmate. Agenturen wie die der Leipzigerin Heidi Wittwer vermitteln Stripperinnen zu allen möglichen Anlässen und Konditionen, außer Sex. Pornoproduzent Harry S. Morgan aus dem Westen filmt DDR-Paare beim Sex und ist erstaunt über das selbstbewusste Auftreten der Frauen. Die Besucher der Sex-Messen staunen nicht weniger über das wilde Treiben von Porno-Stars wie Dolly Buster. Videotheken, die die heiße Ware an den Mann bringen sollen, schießen wie Pilze aus dem Boden. Die Erotikgroßhändler drängen auf den Ost-Markt und fallen in das kleine "unverdorbene" Land ein und verkaufen, was sich verkaufen lässt. Sexshops gibt es bald in jedem Ort. Das Geschäft mit den neuen Sex-Utensilien, die vielen zunächst so neu sind wie manche exotische Südfrucht, erweist sich schnell als lukratives Modell. Manchmal sind es komplette Familien, vom Enkel bis zur Großmutter, die in den Stoßzeiten mithelfen, die Dildos und Mösen-Atlanten zu verpacken und zu versenden.

In den Großstädten tummeln sich Freier und Prostituierte auf offener Straße. Um die entstehenden Rotlichtviertel entbrennt allerdings schnell ein heftiger Krieg zwischen den verschiedenen Zuhälter-Szenen. In Leipzig wird der offene Straßenstrich bald entschärft, die Prostitution in andere Zonen verlagert. "Sex Shop DDR": Eine zweiteilige Dokumentation, in der Autor Lutz Rentner den nackten Tatsachen nachspürt, die insbesondere in und nach der wilden Wende-Zeit das Sex-Geschäft im Osten prägten und bestimmten. Beide Filme tauchen jeweils mit mehreren Protagonisten direkt in die Zeit nach dem Mauerfall ein. Zäsuren und Umbrüche werden sichtbar und erlebbar, die bis in die Gegenwart erzählt werden.


22:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


22:50 Polizeiruf 110 (70 Min.) (s/w, UT)
Freitag gegen Mitternacht
Kriminalfilm Deutsche Demokratische Republik, 1973

Rollen und Darsteller:
Oberleutnant Fuchs – Peter Borgelt
Leutnant Vera Arndt – Sigrid Göhler
Dr. Lorenz – Dieter Wien
Ilse Lorenz – Marita Böhme
Dr. Weißbach – Justus Fritzsche
Dr. Brigitte Riedel – Cox Habbema

Regie: Werner Röwekamp
Drehbuch: Werner Röwekamp
Musik: Hartmut Behrsing
Kamera: Manfred Marderwald

Im Wissenschaftszentrum feiern der Chemiker Dr. Lorenz und seine Kollegen ausgelassen den erfolgreichen Abschluss einer Forschungsarbeit. Plötzlich schrillt die Alarmglocke durch das sonst leere Haus. Jemand hat versucht, in den Kassenraum einzubrechen. Als die Wächter den flüchtigen Täter stellen, sind sie und die herbeigeeilten Kollegen fassungslos. Es ist Dr. Lorenz, auf dessen Erfolg sie gerade angestoßen haben und dessen Verhalten ihnen ein Rätsel ist. Lorenz versucht, seine Handlung mit Überarbeitung und Trunkenheit zu erklären.

Doch der Bluttest ergibt lediglich 1,2 Promille und stellt damit eine der beiden angegebenen Ursachen bedenklich in Zweifel. Um die wahren Motive zu ermitteln, müssen sich Oberleutnant Fuchs und Leutnant Vera Arndt tieferen Einblick in die persönlichen Verhältnisse von Dr. Lorenz und der ihm nahe stehenden Personen verschaffen. Lorenz ist ein angesehener Wissenschaftler. Er hat eine charmante Frau und zwei nette Kinder. Mit seinem engsten Arbeitskollegen Dr. Weißbach verbindet ihn eine lange Freundschaft. Alle sagen nur Gutes über ihn aus. Aber Lorenz steht trotz seines Spitzengehalts seit geraumer Zeit unter finanziellem Druck. Er hat sich völlig verausgabt und versucht, auf jede Art zu Geld zu kommen, was er jedoch vor seiner Frau und den Freunden streng verheimlicht. Wozu braucht Lorenz so viel Geld und wovor hat der Mann offensichtlich Angst? Und inwieweit ist die ehemalige Betriebsärztin Dr. Riedel in den Fall involviert? Die beiden Kriminalisten stehen vor der schwierigen Aufgabe, neben ihrem Spürsinn auch psychologisches Einfühlungsvermögen zu entwickeln. Schließlich stoßen sie auf eine Spur, die zur Aufklärung einer Kette von verbrecherischen Handlungen führt.


00:00 Die Augenzeugen – Eyewitness (58 Min.) (HDTV)
Die Razzia
Folge 4 von 6
Krimiserie Norwegen, 2014

Rollen und Darsteller:
Helen Sikkeland – Anneke von der Lippe
Philip Karlsen – Axel Gehrken Bøyum
Henning Øby – Odin Waage
Camilla Bjerke – Yngvild Støen Grotmol
Lars – Tobias Santelmann
Christer – Åsmund Brede-Eike
Zana Korda – Tehilla Blad
Hamit Milonkovic – Mahmut Suvakci
Sven – Bjørn Skagestad
Ronny Berg Larsen – Per Kjerstad
Olle – Kim Sørensen

Regie: Jarl Emsell Larsen
Drehbuch: Jarl Emsell Larsen, Kathrine Valen Zeiner
Musik: Geir Bøhren, Bent Åserud
Kamera: Lars Vestergaard

Philip muss wegen seiner angeblichen Falschaussage zum Schulpsychologen. Doch der kann den Pflegeeltern, Helen und Sven, Philips Verhalten auch nicht erklären. Der Polizeidirektor stellt dem neuen Chef der Sondereinheit Ronny Berg Larsen sämtliche Ressourcen für Observierungen und Razzien der beiden kriminellen Banden in Oslo zur Verfügung. Ronny beschließt, dass Helen in den Kiesgruben-Mordfällen in Mysen weiter ermitteln darf, da sie eine Verbindung zu Zana ausschließt. Doch dann erhält Helen den Hinweis, dass Zana nicht Selbstmord begangen hat, sondern durch Fremdeinwirkung gestorben ist.

Nicht nur das Verhältnis zwischen Philip und seinen Pflegeeltern ist gestört, auch Henning will nichts mehr von ihm wissen. Deshalb wendet sich Philip ans Jugendamt und bittet darum, in eine neue Pflegefamilie zu ziehen. Doch das Jugendamt entscheidet, dass Philip bis auf weiteres bei Helen und Sven bleiben soll. Derweil sucht Camilla den Kontakt zu Ronny, in der Hoffnung, dass er ihre Suspendierung aufhebt. Um die Situation zwischen den beiden Jungen wieder zu entspannen, laden Sven und Helen Henning und seine Eltern zu einem Grillfest ein. Doch der Versuch misslingt und Henning geht anschließend allein auf eine Party. Philip hingegen ist total verzweifelt und läuft weg. Als Philip spät in der Nacht immer noch nicht zurück ist, machen sich Sven und Helen besorgt auf die Suche. Sie finden ihn schließlich stark betrunken neben den Gleisen der Bahnlinie. Als Henning von Philips Selbstmordversuch erfährt, sucht er Helen im Polizeipräsidium auf und übergibt ihr die Tatwaffe.


00:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 26.03.2019


01:00 Umschau (45 Min.) (HDTV, UT)
Magazin
MDR 26.03.2019

Der Osten – Entdecke wo du lebst


01:45 DDR geheim (43 Min.) (HDTV, UT)
Der Grenzbahnhof Probstzella
Film von: Dirk Schneider
MDR 26.03.2019


02:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 26.03.2019


02:30 Hart aber fair (75 Min.) (HDTV, UT)
ARD 25.03.2019


03:45 Autobahn von oben nonstop (45 Min.) (HDTV)
Thüringen

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.03.2019

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.03.2019

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.03.2019

*

Mittwoch, 27. März 2019


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 26.03.2019


06:40 nano (30 Min.) (HDTV)

Die Welt von morgen


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2851
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3113
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 Julia – eine ungewöhnliche Frau (50 Min.) (UT)
Kein Herz für Inder
Folge 58
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2003

Rollen und Darsteller:
Dr. Julia Laubach – Christiane Hörbiger
Dr. Arthur Laubach – Peter Bongartz
Elisabeth Laubach – Paula Polak
Wolfgang Laubach – Philipp Fleischmann
Sebastian Reidinger – Fritz Karl
Heinz Strubreiter – Michael König
Erna Strubreiter – Sissy Höfferer
Regine Beranek – Hertha Schell
Lena Reidinger – Konstanze Breitebner
Frau Anita – Susa Juhasz
Gustl Rauscher – Ludwig Dornauer
Helga Schuster – Kristina Bangert
Ann Miller – Bibiana Zeller
Moraji Desai – Murali Perumal
Fremdenpolizei – David Oberkogler

Regie: Thomas Roth
Drehbuch: Peter Mazzuchelli

Eigentlich hatte sich Julia ihren Geburtstag anders vorgestellt. Doch anstatt zu feiern, muss sie arbeiten. Die Hütte von Elisabeths Hausschwein soll repariert werden. Auch in der Küche herrscht Chaos, denn Haushälterin Anita liegt mit einer schweren Grippe im Bett. Zu guter Letzt entgeht Julia nur mit viel Glück einem Frontalzusammenstoß. Nur wenig später kommt es zu einer zweiten Begegnung mit dem "Fast-Unfallverursacher" Moraji Desai.

Moraji ist Inder und wohnt mit seiner Familie in Wien. Er arbeitet für einen Elektrokonzern als Computerspezialist. Als er in seine Heimat abgeschoben werden soll, braucht er Julias Hilfe. Durch die Intrige eines Kollegen hat er eine Aufforderung zur Verlängerung seiner Aufenthaltsgenehmigung nicht erhalten. Somit ist diese verfallen. Für Julia beginnt ein Spießrutenlauf bei den Behörden, deren Ignoranz und Sturheit ihr zutiefst zuwider sind. Wenigstens gelingt es ihr, mit diesem Fall Arthur endlich wieder hinter dem Computer hervorzulocken, wo er heimlich mit einem Flugsimulator-Programm für seinen Pilotenschein trainiert.


09:40 Quizduell (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 200

Moderation: Jörg Pilawa


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 386
MDR 29.10.2010

Trübe Aussicht

Die scheuen Sunda-Gaviale haben einen Kranken in ihren Reihen. Das rechte Auge eines Reptils macht keinen guten Eindruck. Doch so einfach untersuchen lässt sich der Patient nicht. Kurator Fabian Schmidt muss eine Entscheidung treffen: Das sensible Tier in Ruhe lassen oder doch an Land holen? Sicher ist sicher – Kurator Schmidt zieht die Tierärztin hinzu. Die Diagnose – ein kleiner Schock.

Lange Durchsicht

Ein Leben im Untergrund, sandig und dunkel, so fühlen sich Graumulle am wohlsten. Was sich unter Tage abspielt, bleibt den Pflegern meist verborgen. Doch Bestandsaufnahme muss sein und da hilft nur: einmal durchzählen bitte. Kerstin Tischmeyer übernimmt die Inventur im Königreich und siehe da – ein Mull fehlt, ausgerechnet die Königin. Wird sie wieder auftauchen?

Späte Einsicht

Auch wahre Kerle brauchen dann und wann anständige Fußpflege. Eine Erfahrung, die nun auch der Burenziegenbock machen muss. Denn dem drückt der Huf so sehr, dass Jens Hirmer nur eine Wahl bleibt: Der Griff zur Hornhautraspel. Gemeinsam mit Roland Männel will er den Bock bei den Hörnern packen und tun was ein Mann tun muss. Schönheitspflege wider Willen – eine Tortur für alle Beteiligten. Wer da wohl den Kürzeren zieht?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
In bester Gesellschaft
Folge 833
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Alma Bachmann – Monika Oschek
Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Achim Kreutzer – Holger Daemgen
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust

Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Drehbuch: Stepahnie Dörner
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Frank Brünner

Dr. Maria Weber hört im Park einem Chor zu, als plötzlich ein Chormitglied stürzt und sie daraufhin Erste Hilfe leistet. Was zunächst wie ein harmloser Armbruch aussieht, hat tiefergehende Ursachen: Chorfrau Alma Bachmann leidet an einem Akustikusneurinom, einem Tumor des Hörnervs. Aufgrund seiner Lage ist der eigentlich gutartige Tumor lebensbedrohlich. Eine Operation ist unvermeidlich, doch Alma will sich nicht operieren lassen. Bei dem Eingriff besteht die Gefahr, dass sie ihr Gehör verliert. Dann könnte sie nicht mehr singen und würde ihre einzige Freude im Leben verlieren.

Für die neu gegründete Stiftung zu Ehren des verstorbenen Klinikchefs Prof. Gernot Simoni haben seine Witwe Ingrid Rischke, Klinikdirektor Dr. Roland Heilmann und Verwaltungschefin Sarah Marquardt eine Benefiz-Radtour organisiert. Dabei kommt es zum Wiedersehen zwischen Dr. Heilmann und seinem Freund und früheren Kollegen Dr. Achim Kreutzer. Als die beiden bei der Radtour von der Strecke abkommen, ahnen sie nicht, welche Folgen das haben wird.


12:30 Das schwarze Schaf (90 Min.) (s/w, UT)
Spielfilm Deutschland, 1960

Rollen und Darsteller:
Pater Brown – Heinz Rühmann
Flambeau – Siegfried Lowitz
Frau Smith – Lina Carstens
Theaterdirektor Scarletti – Karl Schönböck
Gloria, Scarlettis Frau – Maria Sebaldt
Lord Kingsley – Fritz Rasp
Barnes, der Schmied – Gernot Duda
Inspektor Graven – Herbert Tiede
Frau Flambeau – Rosl Schäfer
Bischof – Friedrich Domin
Bankdirektor James Conelly – Hans Leibelt

Regie: Helmuth Ashley
Drehbuch: István Békeffy, Hans Jacoby
Roman: Gilbert K. Chesterton
Musik: Martin Böttcher
Kamera: Erich Claunigk

Pater Brown ist eine Seele von Mensch. In den Augen seines Bischofs hat er nur einen unverzeihlichen Fehler: Er betätigt sich gern als Amateurdetektiv. Deshalb versetzt er ihn in eine ruhige Gemeinde. Doch gerade ist der Pater dort angekommen, passiert schon ein mysteriöser Mord. Der geistliche Sherlock Holmes zögert nur kurz.

Pater Brown (Heinz Rühmann), Seelenhirte einer kleinen irischen Gemeinde, hat eine Leidenschaft für Kriminalromane. Das würde seine Vorgesetzten und die Herren von der Polizei nicht weiter stören, nähme der Pater nicht jede Gelegenheit wahr, sein Steckenpferd auch in der Praxis zu reiten. Solch eine Gelegenheit bietet sich, als ein Mann ausgerechnet während des Gottesdienstes vor der Gemeindekirche umgebracht wird. Für Inspektor Graven (Herbert Tiede) gibt es keinen Zweifel daran, dass der Schmied Barnes (Gernot Duda) der Täter ist. Pater Brown denkt anders darüber, und tatsächlich gelingt es ihm, den wirklichen "Hammermörder" ausfindig zu machen. So kommt er auf die Titelseiten der Zeitungen, was der Herr Bischof (Friedrich Domin) gar nicht gern sieht. Prompt versetzt dieser das schwarze Schaf an einen Ort, wo der Pater keinen Schaden anrichten dürfte. Das letzte Verbrechen geschah dort vor acht Monaten und war ein simpler Fahrraddiebstahl.

Kaum hat Pater Brown jedoch seine ersten Antrittsbesuche absolviert, geschieht in dem sonst so friedlichen Ort ein heimtückischer Mord: Während der Fernseh-Übertragung eines Fußball-Länderspiels wird der Bankier Conelly (Hans Leibelt) mitten in einem Lokal umgebracht. Die Polizei steht vor einem Rätsel, gibt es doch scheinbar überhaupt kein Motiv für das Verbrechen. Obwohl Pater Brown keine Lust hat, schon wieder strafversetzt zu werden, beginnt es in seinem Kopf bald heftig zu arbeiten. Irgendwie vermutet er einen Zusammenhang zwischen dem mysteriösen Mord und den Machenschaften jenes Unbekannten, der dem ebenso geizigen wie kauzigen Lord Kingsley (Fritz Rasp) nur vermeintlich wertlose Aktien abgeluchst hat. Vorerst allerdings hält Pater Brown sich zurück, bis aufregende Dinge geschehen, die es ihm geradezu unmöglich machen, seinen kriminalistischen Tatendrang zu zügeln.

Mit dem Amateurdetektiv Pater Brown schuf der englische Schriftsteller G. K. Chesterton 1911 einen kriminalistischen Helden, der mit Gottvertrauen, Verschmitztheit, Weisheit und Menschenliebe die kompliziertesten Fälle löste. Neben Alec Guiness wurde Heinz Rühmann zum besten Interpreten dieser weltberühmten Figur.

Nach den Pater-Brown-Kriminalgeschichten von Gilbert K. Chesterton

Am kommenden Mittwoch, 03.04.2019, folgt um 12:30 Uhr der Pater-Brown-Krimi "Er kann's nicht lassen"


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 238
MDR 25.10.2018

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Millefeuille
Spezial-Person: Aurélie Bastian

u.a. mit Backexpertin Aurélie Bastian

In Frankreich nennt man diese Kuchensünde aus Blätterteig Millefeuille. In unseren Breitengraden ist der Kuchen eher bekannt unter dem Namen Napoleon-Torte. Der Legende nach wurde die Torte erfunden, um den Sieg über Napoleon zu feiern; die weiße Creme soll auf den russischen Winter hinweisen, der zum Sieg beigetragen hat. Wie die Millefeuille gelingt, zeigt unsere Backexpertin Aurélie Bastian.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Ferdinand und Paula
Schluckauf


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Tierisch, tierisch (25 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin

Moderation: Uta Bresan


20:15 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
20:45 Das Leid der Welpen (30 Min.) (HDTV, UT)
Wie kleine Hunde verschachert werden

Zusammengepfercht auf engstem Raum, kein Tageslicht, Gestank. Krank und vernachlässigt - so erleben Welpen in sogenannten Vermehrerstationen in Osteuropa ihre ersten Wochen. Die Mütter sind dort nur Gebärmaschinen, die Welpen werden ihnen viel zu früh entrissen und billig verkauft. Nach Deutschland kommen sie meist ungeimpft, ohne oder mit gefälschten Papieren. Dann werden sie über das Internet verschachert – auf Plattformen wie eBay-Kleinanzeigen.

Opfer sind die Hunde und betrogen werden die Käufer. Denn oft zeigen die Tiere schon nach wenigen Tagen Krankheitszeichen, nicht wenige sterben schon kurz nach dem Verkauf. Tierschützer Stefan Klippstein kämpft seit Jahren gegen den Handel mit Welpen. Doch Transporte über die tschechisch-deutsche Grenze fliegen eher zufällig auf. Weder Polizei noch Politik haben den illegalen Welpenhandel auf der Agenda. Ein "Exakt – Die Story"-Team fährt mit Stefan Klippstein in das tschechische Potucky und bekommt schnell Welpen angeboten. Ein Mann nimmt sie mit zu sich nach Hause und zeigt seine trächtigen Hündinnen. "Seit Jahren hat sich hier nichts verändert", erklärt Stefan Klippstein. Als sich das Team interessiert zeigt, gibt der Mann außerdem Tipps wie man die Welpen am besten über die Grenze bekommt. Dass dies alles illegal ist, interessiert den Verkäufer nicht.

"Exakt – Die Story" trifft Tierschützer von "Vier Pfoten" vor der Deutschland-Zentrale der eBay GmbH in der Nähe von Berlin. Sie demonstrieren, damit sich endlich etwas ändert und der anonyme Handel aufhört. Sie wollen eine Petition an die Onlineplattform übergeben. Die Forderung der Tierschützer: Die Verkäufer müssen sich bei der Plattform identifizieren. Andere Plattformen haben dies längst eingeführt. Wie wird eBay diesmal reagieren? "Exakt – Die Story" gibt Einblicke in das Geschäft mit Hunden, den Kampf der Tierschützer gegen den Welpenhandel und geht der Frage nach, wie Politik und Behörden dies eindämmen können.


21:15 Die Spur der Täter (30 Min.)


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Tatort (88 Min.) (AD, UT)
Teufelskreis
Kriminalfilm Deutschland, 2004

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Bruno Ehrlicher – Peter Sodann
Hauptkommissar Kain – Bernd Michael Lade
Antje Lischinski – Marie Lou Sellem
Stefan Mayer-Lischinski – Thomas Schmauser
Rita Faulhaber – Lisa Martinek
Röckmann – Matthias Freihof
Staatsanwältin Mitterer – Simone von Zglinicki
Frederike – Annekathrin Bürger
Techniker Walter – Walter Nickel

Regie: Hans-Werner Honert
Drehbuch: Fred Breinersdorfer, Hans-Werner Honert
Musik: Andreas Hoge
Kamera: Jürgen Heimlich

Am Leipziger Völkerschlachtdenkmal wird, während am Hauptbahnhof eine Neonazi-Demonstration stattfindet, einer der örtlichen Rädelsführer namens Linhard Banzhaff tot aufgefunden. Offenbar wurde er von der höher liegenden Galerie heruntergestoßen. Im Fahrstuhl liegt bewusstlos ein Verletzter: Stefan Mayer-Lischinski.

Die Kommissare stellen fest, dass Banzhaff vor seinem Sturz in die Tiefe des Denkmals einen Schlag auf den Kehlkopf bekommen haben muss. Also Mord! Staatsanwältin Mitterer findet in ihren Akten Hinweise, dass der mehrmals vorbestrafte, arbeitslose Betriebsschlosser schon länger als Politaktivist für rechtsradikale Gruppen unterwegs ist. Kriminaltechniker Walter, der alle Polizei-Videos der Demonstration sichtet, macht eine weitere wichtige Entdeckung. Banzhaff war vor seinem Tod auf der Kundgebung. Die Videos zeigen, dass er sich dort mit Mayer-Lischinski schlug, dessen geschiedene Ehefrau versuchte, die Streithähne zu trennen.

In der Wohnung des Toten kommen die Polizisten der gemeinsamen Vergangenheit der beiden Männer auf die Spur. Ein Foto zeigt sie gemeinsam 1989 bei einer Anti-Stasi-Demonstration, und Briefe Mayer-Lischinskis belegen den Ekel und Hass, den er später für die wahren politischen Motive seines Ex-Freundes empfand. Die Kommissare fragen sich, wie sich Banzhaff eine so luxuriöse Wohnung leisten konnte. Woher kommen die hohen Bareinzahlungen auf den Kontoauszügen, die auf dem Korridorboden liegen? Schließlich überraschen Kain und Ehrlicher Oberregierungsrätin Rita Faulhaber vom Verfassungsschutz dabei, die Wohnung durch das Küchenfenster zu verlassen. Die Kommissare erhalten die Nachricht, dass der Hauptverdächtige aus dem Krankenhaus geflohen ist. Als Pastorin Antje Mayer-Lischinski Ehrlicher und Kain zum Atelier ihres früheren Mannes führt, finden sie die Räume komplett verwüstet vor. Draußen vor der Tür im Dunklen lauern die, die mit dem kirchlichen Widerständler auf ihre eigene Art abrechnen wollen: Nico Röckmann, Anwalt und Agitator der Neonazi-Demo, und Hermann Waldau, der neue Leipziger Neonazi-Anführer. Röckmann versteht es sehr geschickt, die Ermittlungen der Polizei für sich auszunutzen, was die Kommissare gehörig nervt. Als Walter ausgerechnet Rita Faulhaber auf den Bändern der Überwachungskameras zur Tatzeit vor dem Völkerschlachtdenkmal entdeckt, nimmt der Fall eine überraschende Wendung.


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:35 Nuhr im Ersten (45 Min.) (HDTV, UT)


00:20 Sträters Männerhaushalt (43 Min.) (HDTV)


01:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 27.03.2019


01:05 Lindenstraße (28 Min.) (HDTV, UT)
Das echte Leben
Folge 1712
Fernsehserie Deutschland, 2019
ARD 24.03.2019


01:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 27.03.2019


01:35 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin
MDR 27.03.2019

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
02:05 Das Leid der Welpen (28 Min.) (HDTV, UT)
Wie kleine Hunde verschachert werden
MDR 27.03.2019


02:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 27.03.2019


02:35 Die Spur der Täter (30 Min.)
MDR 27.03.2019


03:05 Tierisch, tierisch (25 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin
MDR 27.03.2019

Moderation: Uta Bresan


03:30 Autobahn von oben nonstop (60 Min.) (HDTV)
Thüringen

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.03.2019

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.03.2019

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.03.2019

*

Donnerstag, 28. März 2019


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 27.03.2019


06:40 nano (30 Min.) (HDTV)

Die Welt von morgen


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2852
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3114
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 Julia – eine ungewöhnliche Frau (50 Min.) (UT)
Datenschutz
Folge 59
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2003

Rollen und Darsteller:
Dr. Julia Laubach – Christiane Hörbiger
Dr. Arthur Laubach – Peter Bongartz
Elisabeth Laubach – Paula Polak
Wolfgang Laubach – Philipp Fleischmann
Sebastian Reidinger – Fritz Karl
Heinz Strubreiter – Michael König
Erna Strubreiter – Sissy Höfferer
Regine Beranek – Hertha Schell
Lena Reidinger – Konstanze Breitebner
Frau Anita – Susa Juhasz
Gustl Rauscher – Ludwig Dornauer
Helga Schuster – Kristina Bangert
Ann Miller – Bibiana Zeller
Direktor Killian – Paul Wolff-Plottegg
Gerlinde Tissler – Michou Friesz
Amtsarzt Dr. Steiner – Andreas Puehringer

Regie: Thomas Roth
Drehbuch: Peter Mazzuchelli

Julia ertappt Arthur, wie er heimlich Ledermütze und Flugbrille vor dem Spiegel anprobiert. Doch es gelingt ihm, eine gute Ausrede zu finden. Noch will er Julia nicht verraten, dass er den Pilotenschein macht. Lena sucht Julia auf, weil es Probleme mit Willi in der Schule gibt. Nach Reidingers Tod hat Julia die Vormundschaft für den Jungen übernommen. Während Julia versucht, Willi zu helfen, stößt sie auf einen viel schwerwiegenderen Fall. Die Lehrerin Gerlinde Tissler ist mit ihrer Auffassung von einem politisch korrekten Geschichtsunterricht mit Direktor Kilian derart in Streit geraten, dass dieser sie vom Dienst suspendiert hat. Dabei schreckt er nicht vor unlauteren Methoden und Missachtung des Datenschutzes zurück. Arthur stellt sich währenddessen ganz anderen Herausforderungen. Der Bausatz für seinen Doppeldecker wird geliefert. In den nächsten Wochen soll das Flugzeug in einer Scheune zusammengebaut werden.


09:40 Quizduell (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 201

Moderation: Jörg Pilawa


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 387

Abgefahren

Bei den Amurtigern herrscht Reisestress. Taymir und Selenga, die beiden noch verbliebenen Junior-Tiger, ziehen in den Westen – nach Holland. Dort sollen sie auf eigenen Pfoten stehen und Familien gründen. Eigentlich ist dieser Weg in die Selbstständigkeit eine Nonstop-Reise. Doch schon in Leipzig heißt es: Umsteigen bitte! Freddy Kuschel und seine Kollegen müssen die Tiger raus aus der deutschen und rein in die holländische Transportkiste locken. Wie reagieren Taymir und Selenga auf den unbequemen Reisebeginn?

Abgetaucht

Schabrackentapir Copasih hat zurzeit anstrengende Tage. Das Eingewöhnungstraining der Leipziger Pfleger ist nicht ohne: vom Dauerbürsten als vertrauensbildende Maßnahme bis hin zum Spritzentraining mit dem Zahnstocher, damit im Ernstfall auch mal die Tierärzte ran können. Dagegen ist das tägliche Bad eine echte Erholung: Endlich einmal abtauchen und keiner sieht einen. Denkste! Mit einer Unterwasserkamera wollen Michael Ernst, Andreas Seeger und Timo Geßner Copasih beim Planschen zugucken. Was macht der Tapir so, wenn er sich unbeobachtet fühlt?

Abgegessen

Die beiden Löwen Luena und Matadi sind absolute Gewohnheitstiere: Ein Tag wie der andere, alles so wie immer. Nur dann fühlen sie sich wohl. Und nach einem anstrengenden Ausflug ins Grüne hat gefälligst abends ein saftiges Stück Fleisch im Stall zu liegen. Doch - große Katastrophe! – das fehlt heute. Jörg Gräser will die abendliche Fütterung abwechslungsreicher gestalten: Statt Steak gibt's Tauben – und die hängen hoch. Aber Hunger macht blind und kennt keinen Humor. Wird Matadi trotz knurrendem Magen noch sein Betthupferl entdecken?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Nebelschwaden
Folge 834
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Sabine Neuwirth – Marie Anne Fliegel
Thea Neuwirth – Christina Rainer
Laura Schütz – Lale Andrä
Valerie Schütz – Anja Gräfenstein
Oskar Brentano – Leonard Scholz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust

Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Drehbuch: Aglef Püschel
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Frank Brünner

Thea begleitet ihre Mutter Sabine zu einer Bypass-Operation nach Leipzig in die Sachsenklinik. Dort trifft sie ihren Cousin Dr. Martin Stein zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder. Gemeinsam bemühen sich die beiden um die Versöhnung ihrer Mutter mit Martins Vater Otto. Als Thea heftige Magenkrämpfe bekommt, kann sie ihre gesundheitlichen Beschwerden nicht länger vor Martin verbergen. Bei der Untersuchung wird festgestellt, dass Thea unter dem sogenannten Moyamoya-Syndrom leidet. Ist vielleicht auch Martins Tochter Marie von dieser Erbkrankheit betroffen?

Dr. Philipp Brentano ist unzufrieden mit der Entwicklung seiner Auszeit. Als er auf dem Spielplatz Laura, ein Mädchen mit einer Arm-Fehlstellung, kennenlernt, will er ihr helfen. Doch eine Untersuchung bei Dr. Heilmann in der Sachsenklinik ergibt, dass die Fehlstellung zu kompliziert ist, um sie zu operieren. Doch das stachelt Dr. Brentanos Ehrgeiz erst recht an.


12:30 Finanzbeamte küsst man nicht (90 Min.) (AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2005

Rollen und Darsteller:
Ulrike Stechlin – Rebecca Immanuel
Stefan Ahrens – Heio von Stetten
Adele Auerwald – Gisela Trowe
Portier Friedemann Ellermann – Alfred Müller
Dr. Junghans – Gunter Schoß
Dr. Gercke – Hans Teuscher
Herbert Schneiderhahn – Jürgen Tarrach
Wenzel Beck – Stephan Kampwirth
Lisa Fröhlich – Marie-Lou Sellem
Gregor Fröhlich – Steffen Münster

Regie: Gabi Kubach
Drehbuch: Axel Plogstedt
Musik: Stefan Melbinger
Kamera: Thomas Etzold

Stefan Ahrens, erfolgreicher Angestellter in einer Steuerberatungskanzlei, und Ulrike Stechlin, aufstrebende Finanzbeamtin, begegnen sich zum ersten Mal bei einer Hochzeit und erleben die "Liebe auf den ersten Blick". Durch turbulente Widrigkeiten verlieren sie sich jedoch aus den Augen und treffen erst Wochen später wieder aufeinander – als berufliche Gegner. Stefan vertritt bei der Steuerprüfung ihres Hotels Adele Auerwald, eine liebenswerte, gebrechliche alte Dame, die aufopferungsvoll von Friedemann Ellermann, ihrem langjährigen Portier, umsorgt wird.

Ulrike will hinter die vermeintlichen Unregelmäßigkeiten kommen, die den Betrieb bisher auf wundersame Weise vor der bevorstehenden Pleite gerettet haben. Stefan setzt alles daran, die sympathische kleine Belegschaft des Hotels "Auerwald" vor dem Verlust von Arbeit und Lebensinhalt zu bewahren. Von Zuneigung zwischen den beiden Kontrahenten kann keine Rede sein. Durch Missverständnisse und die Tücken des Alltags geschürt, fliegen lautstark die Fetzen. Erst nach heiteren bis handfesten Verwicklungen scheinen sich die Steuerexperten einander anzunähern, und auch Hotelbesitzerin und Portier entdecken tiefer gehende Gefühle füreinander.


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 239
MDR 25.09.2018

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Nebenjobs unter der juristischen Lupe
Spezial-Person: Gilbert Häfner
u.a. mit Richter Gilbert Häfner

Zwar dürfen Sie prinzipiell einen Nebenjob ausüben und müssen das auch nicht zwingend Ihrem Chef mitteilen, dennoch sollten Sie bei der Wahl Ihrer Nebentätigkeit einiges beachten. Im schlimmsten Fall kann Ihnen nämlich sogar die Kündigung drohen. Was es konkret zu berücksichtigen gilt, das beantwortet Gilbert Häfner, Präsident des Oberlandesgerichts in Dresden, live in der Sendung.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Kallis Gute Nacht Geschichten
Kalli-Erfinder


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Zug um Zug – Vom Leben auf schmaler Spur (25 Min.) (HDTV, UT)
Rettungsaktion
Folge 4
Allgemeiner Pressetext siehe Folge 1, 07.03.2019

Nachdem Ingo und Carsten vom Kleinbahnverein "Jerichower Land" mit der Holzfällerbahn in den Karpaten entgleist waren, muss nun eine Lösung her. Ihre Aktion, die alten Pläne und wichtige Ersatzteile für die Dampflok "Emma" in Rumänien zu finden, darf nicht gefährdet werden. Zuhause stellt Benjamin seinen Videoclip für einen weltweiten Spendenaufruf zu "Emmas" Rettung fertig. Derweil überlegen Manfred und Richard, die übrigens immer gegen die Rumänienreise waren, eine Draisine nach rumänischem Vorbild zu bauen. Ingo und Carsten hatten Fotos aus den Karpaten geschickt, die schrottreife Autos als umgebaute Schienenfahrzeuge zeigen. Als rettender Engel erscheint Mike vom Kleinbahnverein "Schönheide" im Erzgebirge. Er bringt dringend benötigte Altschwellen, damit die Freunde vom Kleinbahnverein in Mageburgerforth endlich weiter Gleise verlegen können. Vielleicht kann Mike fürs Bahnhofsfest sogar eine echte Dampflok auftreiben, wenn die Rumänienmission von Carsten und Ingo scheitern sollte. Aber wie käme die Lok aus dem Erzgebirge nach Magdeburgerforth?


20:15 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sven Voss


21:00 Hauptsache gesund (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Carsten Lekutat

Schlank durch Skalpell

Millionen Deutsche sind zu dick. Bei vielen von ihnen liegt sogar ein Grad des Übergewichts vor, der viele Folgeerkrankungen auslöst. Experten sagen, viele von ihnen würden von einer Magenverkleinerung sehr profitieren. Doch wie gefährlich ist er Eingriff? Und wie verändert sich das Leben danach? Das Gesundheitsmagazin begleitet einen Halberstädter, der den Eingriff wagt und trifft eine junge Frau, die durch die OP schon 70 Kilo abgenommen hat.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin


22:35 Nah dran – Das Magazin für Lebensfragen (28 Min.) (HDTV, UT)
Doppelleben: Meine andere Seite Moderation: Anja Koebel

So manch einer hat es, hält es aber geheim: ein Doppelleben. Die andere Seite kann frivol, unmoralisch oder verwerflich sein – eine Vergangenheit im Gefängnis, eine langjährige Affäre, ein Leben als Transvestit. Für die meisten ist das Geheimhalten ein Schutz. Es kann aber auch eine Last sein, weil man damit verbundene Sorgen oder Fragen mit niemandem teilen kann.

"Nah dran" stellt Menschen vor, die ihr Doppelleben nicht mehr geheimhalten wollen, die sich nicht mehr schämen möchten vor Entscheidungen, die sie getroffen haben. Vor Neigungen, die bei anderen womöglich Stirnrunzeln verursachen oder für eine Straftat, die sie verbüßt haben. Wie fühlen sich Menschen, die im Verborgenen leben? Und wie schaffen sie es, da wieder herauszukommen?


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


Lebensläufe
23:05 Richard Strauss – Ein musikalischer Grenzgänger (30 Min.) (HDTV)
MDR 12.06.2014

Er polarisiert bis heute, politisch und musikalisch. Er war ein konservativer Geist, komponierte aber zeitweise hochmodern. Vor 150 Jahren in München geboren, aufgewachsen in einer großbürgerlichen und musikliebenden Familie, versuchte sich Richard Strauss schon früh als Komponist. Die ersten Werke sind der klassischen, an Beethoven und Brahms geschulten Form verpflichtet. Als er jedoch mit 21 Jahren seine erste Kapellmeisterstelle im thüringischen Meinigen antrat, entdeckte er die Musik Wagners und Liszts.

Es war der Gedanke des musikalischen Gesamtkunstwerks, des Verschmelzens von Idee, Sprache und Musik, die den jungen Kapellmeister faszinierte. Nicht zur Auseinandersetzung mit tradierter Form drängte es ihn, sondern zum rauschhaften Experimentieren mit Klangfarben in seinen Orchesterwerken, worin er eine bisher unerreichte Meisterschaft erlangte. Es war daher eine Frage der Zeit, bis sich Strauss der Königsgattung der Musik, der Oper, zuwenden würde. In Dresden begann dann der Siegeszug seiner Musikdramen, neun der fünfzehn Werke wurden an der Hofoper uraufgeführt. Mit "Salome" und "Elektra" präsentierte Strauss hochmodernes Musiktheater an der Grenze der Tonalität. 1911 erweckte sein "Rosenkavalier" in Dresden einen Sturm der Begeisterung. In einer Mischung aus Mummenschanz und Sentimentalität inklusive Walzerseligkeit erweist sich die Musikkomödie bis heute als Dauerbrenner in den Opernhäusern der Welt.

1933 galt er als einer der bedeutendsten deutschen Musiker seiner Generation, ein nationales Aushängeschild. So beriefen die Nationalsozialisten ihn zum Präsidenten der neugeschaffenen Reichsmusikkammer. Und Strauss machte mit, biederte sich den Machthabern an, komponierte und dichtete für sie. Er wurde missbraucht und ließ sich missbrauchen. Richard Strauss komponierte fast immer und überall, ein wahrhaft fleißiger Komponist, der alle musikalischen Gattungen bediente. Sein Credo: "Wer ein richtiger Musiker sein will, der muss auch eine Speisekarte komponieren können."

Erlebnis Musik


23:35 Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45 (78 Min.) (HDTV)
Aufzeichnung aus der Semperoper Dresden
Arte 23.02.2003

Als das Deutsche Requiem am Karfreitag des Jahres 1868 im Bremer Dom uraufgeführt wird, ist Johannes Brahms 35 Jahre alt. Die Aufführung wird ein bahnbrechender Erfolg für den jungen Komponisten.

Mit dem Gedanken, eine Trauermusik zu komponieren, trug sich Brahms bereits seit 1859. In dieser Zeit steht er noch unter dem Eindruck des Todes seines väterlichen Freundes und künstlerischen Mentors Robert Schumann, der nach schwerer Geisteskrankheit 1856 in Bonn verstarb. Schumann verkörperte für Brahms das Bild des genialen Künstlers schlechthin. Doch erst der Tod der geliebten Mutter im Jahre 1865 wurde zum direkten Auslöser für die Komposition des Werks. Doch ist das Deutsche Requiem keine Totenmesse im Sinne der lateinischen kirchenmusikalischen Tradition. Ihm geht es nicht um ein Komponieren entlang der katholischen Liturgie, wie das bei den großen Requiemvertonungen des 19. Jahrhunderts der Fall war, wie etwa bei Verdi oder Dvorak. Brahms nahm sich die Freiheit, die ihm entsprechenden Texte aus dem Alten und Neuen Testament selbst auszuwählen. Einer kirchlichen Dogmatik, auch einer protestantischen, wollte er sich nicht unterwerfen. Brahms verzichtet auf die traditionellen Bilder von der Erlösung durch Christus am Tag des Jüngsten Gerichts. Anstelle dessen setzt er den zentralen Gedanken von Trauer, Trost und Hoffnung – eine Hinwendung zum Diesseits. Es gilt, der Toten zu gedenken und die Lebenden zu trösten. "Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden" – der erste Satz nach Worten aus der Bergpredigt ist gleichsam das Motto, das über dem ganzen Werk steht.

Nicht zuletzt der Blick des Komponisten über konfessionelle Grenzen hinaus auf den Ernst der letzten Dinge, auf das menschlich Wesentliche, hat bewirkt, dass das Deutsche Requiem seinen Weg in die Herzen der Menschen gefunden hat und einen festen Platz in unserer Musikkultur einnimmt. Das Konzert wurde am 13. Februar 2003 aufgezeichnet – im Gedenken an die Zerstörung Dresdens, die sich an diesem Tag zum 58. Mal jährte.


00:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 28.03.2019


00:55 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.03.2019

Moderation: Sven Voss


01:40 Hauptsache gesund (43 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.03.2019

Moderation: Carsten Lekutat


02:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 28.03.2019


02:25 artour (28 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin
MDR 28.03.2019


02:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 28.03.2019


02:55 Nah dran – Das Magazin für Lebensfragen (30 Min.) (HDTV, UT)
Doppelleben: Meine andere Seite
MDR 28.03.2019


03:25 Autobahn von oben nonstop (65 Min.) (HDTV)
Thüringen

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.03.2019

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.03.2019

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.03.2019

*

Freitag, 29. März 2019


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 28.03.2019


06:40 nano (30 Min.) (HDTV)

Die Welt von morgen


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2853
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3115
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 Julia – eine ungewöhnliche Frau (50 Min.) (UT)
Trübe Wasser
Folge 60
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2003

Rollen und Darsteller:
Dr. Julia Laubach – Christiane Hörbiger
Dr. Arthur Laubach – Peter Bongartz
Elisabeth Laubach – Paula Polak
Wolfgang Laubach – Philipp Fleischmann
Sebastian Reidinger – Fritz Karl
Heinz Strubreiter – Michael König
Erna Strubreiter – Sissy Höfferer
Regine Beranek – Hertha Schell
Lena Reidinger – Konstanze Breitebner
Frau Anita – Susa Juhasz
Gustl Rauscher – Ludwig Dornauer
Helga Schuster – Kristina Bangert
Ann Miller – Bibiana Zeller
Bürgermeister Welder – Wolfgang Böck

Regie: Holger Barthel
Drehbuch: Peter Mazzuchelli

Durch eine Lokalzeitung wird Julia auf den Bürgermeister Welder aufmerksam. Welder missbraucht sein Amt, um sich umfassend zu bereichern. Selbst Sebastian Reidinger pflegt Kontakt zu Welder, um mit seiner Baufirma den Auftrag zum Bau eines neuen Hallenbades zu erhalten. Julia beschließt, den Machenschaften dieses Bürgermeisters auf den Grund zu gehen und überredet Regine Beranek, mit ihr zusammen einen Aufenthalt im Perlacher Kurbad zu buchen, inkognito versteht sich. Welder ist genauso korrupt und gerissen, wie Julia sich ihn vorgestellt hat. Als plötzlich Sebastian Reidinger auftaucht, ist es mit ihrer Anonymität aus und vorbei und die Situation wird brenzlig.


09:40 Quizduell – Olymp (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 16

Moderation: Jörg Pilawa


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 388
MDR 12.11.2010

Vorsicht Mundräuber!

Steffen Thies ist in Sorge um seine Pinguine. Seit Tagen versucht ein Schwarm Möwen die Pinguinfamilie um ihre Fischrationen zu bringen. Zu jeder Fütterung tauchen die Schmarotzer auf. Steffen muss gut aufpassen und seine Fische blitzschnell an den Pinguin bringen. Und dann ist da noch ein Sorgenkind, das Steffen satt bekommen muss. Ein kleiner Pinguin schwächelt. Der einzige Nachwuchs des Jahres ist zu mager und braucht dringend eine Extraportion. Wird Steffen alle satt bekommen?

Langfinger am Start!

Auch die Totenkopfäffchen werden heute nicht so leicht satt. Auf dem Speiseplan steht ihre Leibspeise – Mehlwürmer. Doch die Würmer sind in Flaschen versteckt und die sollen die Affen so lange schütteln bis die Leckerei heraus fällt. Da sind Feinmotorik und lange Finger gefragt. Ob die Totenkopfbande diese Aufgabe meistert?

Kleine Schweinerei!

Bei den Visayas-Pustelschweinen gab es eine Überraschung. Zwei kleine Pustelschweine sind in Heike Hachichos Revier geboren worden. Gerade mal vier Tage alt sind die Kleinen und eine Seltenheit noch dazu. In keinem anderen Zoo in ganz Deutschland werden Pustelschweine gehalten. Und nun eine ganze Familie – da haben die Leipziger ganz schön Schwein.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verpasste Gelegenheiten
Folge 835
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Irmgard Müller – Rita Feldmeier
Heinz Rudolph – Andreas Schmidt-Schaller
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan

Regie: Christine Kabisch
Drehbuch: Andreas Knaup
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Bernhard Wagner, Markus Rößler

Irmgard Müller und Heinz Rudolph, Nachbarn in einem Mietshaus, kommen mit unterschiedlichen Anfangsbefunden in die Sachsenklinik. Irmgard leidet an einer chronischen Blasenentzündung. Als Ursache können Dr. Roland Heilmann und Hans-Peter Brenner rasch eine abgewanderte Spirale ausmachen. Heinz plagt nach einem Sturz eine schwere Prellung. Die beiden Nachbarn benehmen sich wie Hund und Katze. Zusammen mit Linda Schneider findet Brenner heraus, dass Irmgard und Heinz vor langer Zeit ein Liebespaar waren. Doch sollte das die Ursache für die anderen Symptome sein? Herzrhythmusstörungen, Leistungsknick und eine vergrößerte Leber deuten vielleicht doch auf mehr als zwischenmenschlichen Stress hin?

Bei seinen Recherchen gelangt Brenner zu einer Erkenntnis in eigener Sache: Er fühlt sich in seiner Facharztausbildung in der Urologie nicht mehr ganz richtig und will sich in Zukunft der Geriatrie zuwenden – zum Entsetzen von Dr. Rolf Kaminski.


12:30 Wenn du bei mir bist (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 1970

Rollen und Darsteller:
Chris Bergen – Roy Black
Prinzessin Tamani – Zienia Merton
Kapitän Hannes Schneider – Lex Barker
Angelika John – Angelica Ott
Susi – Diana Körner
Tobby Kirsch – Eddi Arent
Molly – Corinna Genest
Paul – Rainer Basedow
Lucky – Alexander Grill
Joe Falk – Peter Carsten
Ajuthia – Doris Kirchner

Regie: Franz Josef Gottlieb
Drehbuch: Rolf Olsen, Kurt Nachmann
Musik: Werner Twardy
Kamera: Klaus Werner

Ko-Pilot Chris Bergen verliebt sich auf einem Flug nach Bangkok in die Thailänderin Tamani. Erst später erfährt er, dass sie eine Prinzessin istEine Überraschung erlebt auch Chef-Stewart Tobby. Seine Reisebekanntschaft Molly entpuppt sich als gerissene Juwelendiebin, die mit ihren Komplizen den Ahnungslosen als Kurier benutzt.

Der Flugkapitän Schneider (Lex Barker) reist mit seiner Crew nach Bangkok, um eine reparierte Maschine abzuholen. Sein Ko-Pilot, der Charmeur Chris Bergen (Roy Black), verliebt sich in die thailändische Studentin Tamani (Zienia Merton). Sie darf seine Gefühle aber nicht erwidern, denn sie ist eine Prinzessin und wurde von ihrem Vater nach Hause gerufen, weil sie einen Prinzen heiraten soll. Chris ahnt davon nichts. Frohgemut lässt er sich von der hin- und hergerissenen Tamani auf einem romantischen Streifzug durch ein Tierreservat begleiten. Als er danach von der Hochzeit erfährt, versinkt er in Liebeskummer. Eine dicke Überraschung erlebt auch sein Freund, der tollpatschige Chef-Steward Tobby (Eddi Arent). Seine Reisebekanntschaft Molly (Corinna Genest) entpuppt sich als gerissene Juwelendiebin. Sie lässt den Ahnungslosen die Beute ihrer Komplizen Paul (Rainer Basedow) und Lucky (Alexander Grill) nach Thailand schmuggeln. Als Tobby im Opiumrausch die Schmuckstücke in einen Fluss wirft, ist das Trio entsetzt. Doch Paul und Lucky erinnern sich an die Prinzessin Tamani und wollen sie entführen. Die reuige Molly verrät den Coup jedoch noch rechtzeitig an Tobby.

Die Liebe hat auch bei der quirligen Stewardess Susi (Diana Körner) eingeschlagen. Sie lässt sich von dem raubeinigen Abenteurer Joe (Peter Carsten) entführen, der sich nicht nur als ganzer Kerl, sondern auch als wohlhabender Unternehmer entpuppt. Susis Kollegin Angelika (Angelica Ott) macht sich die Sache mit der Liebe indes sehr schwer. Weil Kapitän Schneider es nicht wagt, ihre Gefühle zu erwidern, will sie sogar die Crew verlassen. Chris und Tobby helfen dem verhinderten Liebespaar mit einer List auf die Sprünge. Vor der exotischen Kulisse von Bangkok drehte Komödienspezialist F. J. Gottlieb einen heiteren Liebesreigen mit Schlageridol Roy Black in einer Parade-Rolle als unwiderstehlicher Romantiker.


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 240
MDR 29.10.2018

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Neue deutsche Küche
Spezial-Person: Christian Henze

u.a. mit Profikoch Christian Henze

Mit Sellerie, gutem Schweinefilet, Topinambur und einer außergewöhnlichen Zubereitung hat Christian Henze ein Rezept entwickelt, das an die Traditionen der guten alten Küche anknüpft: Schweinefilet mit Kruste und Topinambur-Chips, dazu gebratene Semmelklöße.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)
Jan & Henry Lieder
Weißt du schon, was du später werden willst?


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 818


20:15 Wiedersehen macht Freude (90 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Axel Bulthaupt

Axel Bulthaupt nimmt die Zuschauer wieder mit auf eine unterhaltsame Zeitreise durch die musikalische Geschichte der MDR-Fernsehunterhaltung und begrüßt drei Gäste, die mit vielen Hits und Anekdoten zu ihm ins Studio reisen. So kann er Rossana Rocci begrüßen. Mit dem Star aus Italien und ihren Hits kehrt Dolce Vita ins Studio ein. Und sie erzählt, was das Geheimnis des legendären Lieds "Bella Ciao" ist.

Franziska erinnert sich an ihren kometenhaften Aufstieg und erzählt, warum sie mittlerweile in Leipzig ihr Glück gefunden hat. Und Franz Griesbacher von den "Paldauern" berichtet, was die Band dem MDR zu verdanken hat und warum "Die Paldauer" wahrscheinlich die erfolgreichste Schlagerband der Gegenwart sind.

Außerdem gibt es ein Wiedersehen und vor allem Wiederhören mit den Hits von Stars wie Roger Whittaker, den Vikingern, Chris Roberts, den Ladinern und vielen mehr. Axel Bulthaupt präsentiert Perlen der MDR-Unterhaltung


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:00 Riverboat (133 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow
Gäste: Prof. Dr. Peter Berthold
Gisela Friedrichsen
Lisa Feller
Verona Pooth

Die MDR-Talkshow aus Leipzig


00:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:15 MDR Kultur – Filmmagazin (15 Min.) (HDTV)


00:30 Mankells Wallander (90 Min.) (HDTV, UT)
Vermisst
Kriminalfilm Deutschland / Schweden, 2012

Rollen und Darsteller:
Kurt Wallander – Krister Henriksson
Linda Wallander – Charlotta Jonsson
Klara Wallander – Signe Dahlkvist
Martinsson – Douglas Johansson
Nyberg – Mats Bergman
Svartman – Fredrik Gunnarsson
Ebba – Marianne Mörck
Lennart Mattson – Sven Ahlström
Bea – Malena Engström
Viktor Nilsson – Gustaf Hammarsten
Helen Svedberg – Liv Mjönes
Jannika Hammar – Anna Wallander
Pablo Hernandez – Claudio Salgado
Ella Svedberg – Isabella Lindquist
Gunilla Kåberg – Babben Larsson
Anna Skogfält – Karin Kickan Holmberg

Regie: Leif Magnusson
Drehbuch: Niklas Rockström
Roman: Henning Mankell
Musik: Fläskkvartetten
Kamera: Linus Eklund

Die zehnjährige Ella kehrt nicht von der Schule heim. Der Verdacht fällt zunächst auf ihren Vater, der mit seiner Frau einen Krieg um das Sorgerecht führt. Seinem kriminalistischen Instinkt folgend, konzentriert Wallander sich bald auf Verdächtige mit pädophilen Motiven. Ein rätselhafter Mord, an dem er sich vor zehn Jahren die Zähne ausbiss, lässt ihn den Fall in einem neuen Licht erblicken.

Nach dem gleichnamigen Roman von Henning Mankell


02:00 Fünf Minuten Freundschaft (8 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Genosse Schmidt – Nico Ehrenteit
Genosse Schaller – Anton Spieker

Regie: Dino Weisz
Drehbuch: Annekathrin Lang
Musik: Martin Pohl
Kamera: Sebastian Lempe

Als ehemaliger DDR-Grenzsoldat kommt der Berliner Schaller einmal im Jahr zurück an seinen alten Einsatzort. Wilde Natur überwuchert die einst kahl geschlagene Grenzregion, die Landschaft verändert sich rasant. Schaller erinnert sich, wie er hier während seiner Dienstzeit Angst und Misstrauen ausgesetzt war. Er sieht sich zum ersten Mal mit dem Gefreiten Mazze patrouillieren. Sein Vertrauen wird folgenreich auf die Probe gestellt und er muss erfahren, was Freundschaft in solch einer Situation bedeuten kann.


02:08 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 29.03.2019


02:10 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 818
MDR 29.03.2019


02:35 Tierisch, tierisch (23 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin
MDR 27.03.2019

Moderation: Uta Bresan


02:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 29.03.2019


03:00 Quickie (25 Min.) (HDTV, UT)
Das schnelle Quiz
Quiz
MDR 23.03.2019
Moderation: Andrea Ballschuh

Ländermagazine


03:25 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 29.03.2019

Ländermagazine


03:55 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 29.03.2019

Ländermagazine


04:25 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 29.03.2019


04:55 – 05:45 Autobahn von oben nonstop (50 Min.) (HDTV)
Thüringen  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 22. März 2019
 

*


Quelle:
MDR Fernsehen – Programminformationen
13. Woche – 23.03. bis 29.03.2019
MDR – Programmpressedienst, 04360 Leipzig
Zuschauerredaktion:
Telefon: 0341 3009696
E-Mail: zuschauerredaktion@mdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. März 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang