Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - MDR/1103: Woche vom 17.11. bis 23.11.2018


MDR Fernsehen – 47. Programmwoche vom 17.11. bis 23.11.2018


Samstag, 17. November 2018


05:35 Robin Hood – Der Rebell (85 Min.) (UT)
Spielfilm Italien, 1958
MDR 16.11.2018


07:00 Mama ist unmöglich! (25 Min.) (UT)
Eine schöne Bescherung
Folge 23 von 26
Comedy-Familienserie Deutschland, 1997 / 1999

Rollen und Darsteller:
Mama, Viktoria Voß – Angelika Milster
Old Henry, Großvater Henry – Wolfgang Greese
Milli – Marie Luise Schramm
Caroline – Dörte Freundt
Nachbarin Gundula Wawczinek – Karin Gregorek
Nachbar Alfred Wawczinek – Eberhard Esche
Konrad – Tobias Retzlaff
Tessa, Mamas Schwester – Uschi Staack
Polizist – Sascha Gluth
Filialleiterin Sparkasse – Katja Langnäse

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Sibylle Durian
Musik: Andreas Hoge
Kamera: Rainer Kotte

Weihnachten steht bevor und Mama ist verzweifelt. Ihr Honorar ist irgendwo hängengeblieben. Ihr Konto ist leer. Den Ausweg aus dieser Misere sieht sie in der Verkündung eines "geschenkefreien" Festes. Konrad und Milli haben den wahren Grund für Mamas Besinnen auf alte Traditionen natürlich mitbekommen und wollen nun dafür sorgen, dass doch Geschenke unterm Tannenbaum der Familie liegen. Ihre Einfälle dafür sind mehr oder weniger erfolgreich, bessern aber tatsächlich ihre finanziellen Möglichkeiten auf.

Mama und ihre zu Besuch gekommene Schwester wetteifern unterdessen um die originellste Weihnachtsatmosphäre im und um das Haus herum. Das führt schließlich sogar zu einem Weihnachtsbasar im Hof, der guten Zuspruch findet. Und als schließlich doch noch Mamas Honorar eingeht, liegen reichlich Geschenke unterm Weihnachtsbaum. Nur dass Caroline Weihnachten allein in den USA verbringen muss, gefällt Mama nicht. Sie wird einfach zu ihr fliegen. Dass sie dies am Ende nicht tut, aber die Familie vereint das Fest feiern kann, das ist die wirkliche Weihnachtsüberraschung.


07:25 Mama ist unmöglich! (25 Min.) (UT)
Der geheime Papa
Folge 24 von 26
Comedy-Familienserie Deutschland, 1997 / 1999

Rollen und Darsteller:
Mama, Viktoria Voß – Angelika Milster
Old Henry, Großvater Henry – Wolfgang Greese
Milli – Marie Luise Schramm
Caroline – Dörte Freundt
Nachbarin Gundula Wawczinek – Karin Gregorek
Nachbar Alfred Wawczinek – Eberhard Esche
Konrad – Tobias Retzlaff
Bert Bieber – Joachim Kaps
Schorsch Riesenhuber – Heini McGlynn
Konrads Mutter – Monika Guthmann
Dr. Isolde Doberstein – Silke Matthias
Polizist – Sascha Gluth

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Sibylle Durian
Musik: Uwe Klapdor, Andreas Hoge
Kamera: Rainer Kotte

Konrad wird von der Polizei gestellt, in einem geklauten Auto. Mama ist entsetzt und sucht wegen Konrads Klausucht eine Psychologin auf – mit dem Ergebnis: Konrads Vater muss gefunden werden! Ein Fall für Mama. Sie bekommt von Konrads leiblicher Mutter, die dem Jungen seit Langem nicht mehr gewachsen ist, eine ganze Liste von möglichen Vätern. Die arbeitet Mama alle ab, den richtigen Vater findet sie dabei nicht, aber einen tollen Freund für Konrad und ihre beiden Mädchen.


Kissenkino
07:50 2 Helden auf 8 Pfoten (80 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Kanada, 2013

Rollen und Darsteller:
Josh – Dylan Schmid
Lacey – Eliana Jones
Terrance – Ryan Belleville
Louie – Joris Jarsky
Krystal – Shannon Jardine
Rick – Jeff Pangman
Sheriff Carson – Ryland Alexander
Sabrina – Emilie Ullerup

Regie: Geoff Anderson
Drehbuch: Willem Wennekers
Musik: Ben Lumsden
Kamera: Mark Dobrescu

Die erfolgreiche, frisch vermählte Schauspielerin Sabrina zieht mit ihrer Nichte und deren Hündin Cassie zu ihrem Mann und dessen Sohn aufs Land. Dort trifft die verwöhnte Cassie auf den forschen Schäferhund Meatball. Zuerst können die beiden sich gar nicht gut riechen, aber als zwei Diebe, unter anderem Sabrinas erst kürzlich entlassener Assistent, versuchen ins Haus einzubrechen, beginnen die zwei unterschiedlichen Hunde als Team zu arbeiten. Sie verteidigen ihr Zuhause mit allen Mitteln.


09:10 Zahn um Zahn (55 Min.) (UT)
Eigenes Leid
Folge 4
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1985

Rollen und Darsteller:
Dr. Wittkugel – Alfred Struwe
Häppchen – Helga Piur
Meister Opitz – Viktor Deiß
Sabine Wittkugel – Kristiane Kupfer
Silke Post – Solveig Müller
Sylvia – Katrin Hercher

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Gerhard Jäckel
Musik: Rainer Oleak

Dr. Wittkugel hat Zahnschmerzen. Aber auch er hat Angst vor dem Zahnarzt, und so betäubt er den Schmerz mit Alkohol und Tabletten. Seine Laune verbessert das jedoch nicht. So vergrault er eine Patientin, und auch Sabine beißt auf Granit. Sie sollte ihrem Vater nun endlich beibringen, dass sie auch gegen seinen Willen Zahnmedizin studieren will. 1. Staffel


10:05 Akte Ex (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der tote Buchhändler
Folge 22
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Kristina Katzer – Isabell Gerschke
Lukas Hundt – Oliver Franck
Elli Katzer – Rita Feldmeier
Jule Katzer – Anna Krajci
Yvette Müller – Sarah Alles
Dr. Leo Sturm – Tobias Schenke
Dr. Simone Nüssele-Dövedin – Sandra Speichert
Dr. Gudrun Grebe – Eva Kryll
Werner Lustig – Jaecki Schwarz
Caro Wetzler – Laura Louisa Garde
Hermann Müller – Knut Berger
Karl Kanter – Hannes Hellmann
Luise Kanter – Eva Habermann

Regie: David Carreras

In dem großen Weimarer Buchladen "Die Buchwelt" wird der Besitzer Roland Steinberg tot aufgefunden. Der Tote galt als guter Geschäftsmann und war mehr am Umsatz als an feingeistiger Literatur interessiert. Mit dieser Haltung hatte er sich einige Menschen in der Weimarer Literaturszene zum Feind gemacht. Unter anderem den Schriftsteller Hermann Müller und dessen Verleger Karl Kanter. Zudem benutzte Steinberg seine Lesungen gerne, um im überwiegend weiblichen Publikum nach schnellen sexuellen Kontakten zu suchen.

Doch Hundt verdächtigt zunächst die Buchhändlerin Dr. Gudrun Grebe. Gerade musste sie ihren Laden "Das Gretchen" wegen Steinbergs übermächtiger Konkurrenz dichtmachen. Besonders pikant: Sie hatte den Toten einst ausgebildet. Da "Das Gretchen" Katzers Lieblingsbuchladen in ihrer Kindheit war, erklärt Hundt Katzer kurzerhand für befangen. Zu Katzers Unbehagen deuten zunächst leider tatsächlich viele Indizien auf Frau Dr. Grebe als Täterin. Da taucht auf einmal die Tatwaffe auf, und zwar nicht bei Frau Dr. Grebe, sondern im Haus des Ehepaars Kanter. Hundt und Katzer ahnen natürlich, dass ihnen jemand die Lösung des Falls etwas zu einfach machen will. Mit einem riskanten Bluff zwingen sie den Täter schließlich zu einem Geständnis.

Bei Hundt und Katzer stehen die Zeichen auf Sturm. Doch Katzer arbeitet an sich und springt schließlich über ihren Schatten, um sich mit Hundt zu versöhnen. Allerdings hat sie die Rechnung ohne Hundts "neue Offenheit" gemacht. Der gesteht ihr seinen "One-Night-Stand" mit ihrer gemeinsamen Paartherapeutin. Katzer ist fassungslos. Nur die Jagd nach dem Mörder lässt die beiden weiterhin professionell miteinander umgehen. Doch am Ende verkündet Hundt, dass er sich nach Berlin versetzen lassen wird. Katzer wird langsam klar, dass sie Hundt verlieren könnte. Will sie das?


10:55 Um Himmels Willen (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Meinhardts letzter Wille
Folge 201
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Hanna Jakobi – Janina Hartwig
Wolfgang Wöller – Fritz Wepper
Oberin Theodora – Nina Hoger
Felicitas Meier – Karin Gregorek
Agnes Schwandt – Emanuela von Frankenberg
Novizin Lela – Denise M'Baye
Novizin Claudia – Mareike Lindenmeyer
Schwester Hildegard – Andrea Sihler
Bischof Rossbauer – Horst Sachtleben
Marianne Laban – Andrea Wildner
Polizist Anton Meier – Lars Weström
Hermann Huber – Wolfgang Müller
Frank Treptow – Andreas Wimberger
Klaus Stolpe – Markus Hering
Sylvia Meinhardt – Janna Striebeck
Norbert Meinhardt – Thomas Birnstiel
Krystina Kaczmarek – Katharina Bellena

Regie: Dennis Satin
Drehbuch: Khyana el Bitar
Musik: Philipp F. Kölmel
Kamera: Sven Kirsten

Schwester Hanna wird zu einer Testamentseröffnung bestellt. Der ihr unbekannte Egon Meinhardt bittet in seinem letzten Willen um ihren Beistand. Sie soll auf seine Kinder Sylvia und Norbert einwirken, damit die beiden sein Testament akzeptieren. Der Verstorbene hat nämlich seine polnische Pflegerin Krystina und ihren schwer kranken und auf teure Medikamente angewiesenen Sohn Jan überraschend großzügig bedacht. Seine beiden Kinder befürchten Erbschleicherei und wollen das Testament anfechten. Dabei werden sie vom bitter enttäuschten Bürgermeister Wöller unterstützt. Hatte er doch fest damit gerechnet, dass Meinhardt ein älteres Mietshaus der Gemeinde Kaltenthal vermacht. Aus diesem ließe sich doch prima ein Luxushotel im Umfeld des geplanten Casinos machen! Auch Wachtmeister Meier sucht Hannas Rat. Seine Frau möchte den gemeinsamen Sohn auf ein Elite-Internat schicken. Doch das kann er sich nicht leisten. Da tut sich eine äußerst lukrative Nebenverdienst-Möglichkeit auf. Der Haken: Die Sache könnte ihn in große Schwierigkeiten bringen.

Während Schwester Agnes im Kloster mit ihrer neuesten Geschäftsidee, dem Backen und Vertrieb von Hundeleckerlis, beschäftigt ist, hat die Novizin Claudia nach langem inneren Kampf beschlossen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Begleitet von Lela, trifft sie sich mit ihrer ehemals besten Freundin Tanja Mitterwald. Leider werden ihre schlimmsten Befürchtungen wahr. Offensichtlich hatte sie ein Verhältnis mit Tanjas Mann Sven, der daraufhin seine Frau und das gemeinsame Kind verließ und bei einem Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan getötet wurde. Helene Ritter durchschaut beim gemeinsamen Tanzabend schnell, dass Wolfgang Wöller in Bezug auf seine Fähigkeiten deutlich übertrieben hat. Doch sie nimmt es als Kompliment und flirtet nun ihrerseits auf Teufel komm raus mit dem Bürgermeister. Wöller ist nach dem Tanzmarathon völlig am Ende, sieht sich allerdings seinem Ziel ein bisschen näher. Jetzt muss nur noch der Orden vor Gericht verlieren. Derweil kämpft Schwester Theodora mit Lampenfieber. Die Oberin ist Gast in einer Fernseh-Talkshow, und das einen Tag, bevor das Urteil in ihrem Prozess gegen die Bavaria-Bank erwartet wird. Ihre Assistentin Schwester Hildegard ist zunehmend genervt. Nicht nur, dass ihre neue "Unterstützung" Schwester Julia sich äußerst ungeschickt und tollpatschig anstellt. Durch unglückliche Zufälle sieht es in den Augen der Mutter Oberin leider immer so aus, als wäre Hildegard selbst die Unfähige von ihnen.

Der Osten – Entdecke wo du lebst


11:45 Neue Landschaften (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1 von 3
MDR 13.06.2017

Wo einst riesige Halden die Landschaft dominierten, wo sich Abraumbagger in den Boden fraßen, wo auf Sperrgebieten russische Atomsprengköpfe lagerten und prächtige Städte verfielen, sieht es heute völlig anders aus. Die Landschaft vor unserer Haustür ist eine andere geworden. Knapp 28 Jahre nach dem Mauerfall sind zwischen Altmark und Vogtland, Oberlausitz und Harz völlig neue Industrie-, Natur-, Verkehrs-, Stadt- und Kulturlandschaften entstanden.

In der ersten Folge entdecken wir aus der Vogelperspektive, wie auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Königsbrücker Heide das einzige Wildnisgebiet Deutschlands entstanden ist. In der Lausitz beweist Marianne Löwa Mut und Unternehmergeist – sie hat ihre eigene Reederei gegründet. Aus einer kargen Mondlandschaft wurde hier eine der größten künstlichen Wasserlandschaften. Wenn aus 40 Gruben 25 Seen entstehen, hat die Lausitz die Mecklenburgische Seenlandschaft übertrumpft. In der zweiten Folge wird die "Neue Landschaft" in und rund um Leipzig entdeckt. Wo sich einst gigantische Braunkohletagebaue bis unmittelbar an die Stadtgrenze herangefressen hatten, liegt heute die "Leipziger Südsee". Der Cospudener See ist die "Hausbadewanne" der Leipziger. Zur Jahrtausendwende war er der erste Bergbaufolgesee des Leipziger Südraums. So wie heute in der Lausitz, brauchte man damals auch hier Fantasie um sich vorzustellen, dass das alles einmal eine Wasserlandschaft wird. Heute werden im Kanupark am Markkleeberger See sogar Europameisterschaften ausgetragen.

Die dritte Folge widmet sich unter anderem dem Thema, wie der Straßenbau die Landschaft verändert hat. So ist zum Beispiel die 2668 Meter lange Unstruttalbrücke Teil der neuen Verkehrslandschaft. Sie ist die zweitlängste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Gebaut für die ICE Schnellverbindung zwischen Erfurt und Halle/Leipzig. Sie spannt sich über die breiteste Stelle im Unstruttal, das den klangvollen Beinamen "Toscana des Ostens" trägt. Sehr eindrucksvoll wird in drei Folgen aus der Reihe "Der Osten – Entdecke wo du lebst" gezeigt, wie sich das Gesicht unserer Heimat gewandelt hat und mit ihm die Menschen, die hier leben.


12:15 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 11.11.2018


12:45 Unsere köstliche Heimat (13 Min.) (VPS: 12:44)
Der Altenburger Topfbraten
ES: MDR-3 29.10.2016


12:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV) (VPS: 13:58)


13:00 Sport im Osten (135 Min.)
Fußball-Landespokalspiele live
Live

ZFC Meuselwitz – FC Carl Zeiss Jena;
VfB Auerbach – 1. FC Lokomotive Leipzig;
SV Blau-Weiß Zorbau – Hallescher FC


15:15 Amerikas Naturwunder (45 Min.) (HDTV) (VPS: 13:15)
Yosemite
Film von: Oliver Goetzl, Jan Henriksson, Joosep Matjus

Der Yosemite-Nationalpark ist ein Ort der Extreme. Im Winter hängt der Nebel wie ein Schleier über dem vielleicht berühmtesten Tal der Welt, dem Yosemite Valley. Für die Tiere des Nationalparks eine harte Zeit, um an Nahrung zu gelangen. Der Rotluchs hat eine ganz besondere Technik entwickelt, um unter Schnee und Gras Wühlmäuse aufzuspüren.

Für den Kojoten hingegen kann es gefährlich werden, wenn sich ein Steinadler für seine Beute interessiert. Mit fast zweieinhalb Metern Spannweite ist der Greifvogel ein ernstzunehmender Gegner. Mit dem Frühling taucht neues Leben im Park auf. Die Rotluchsmutter hat Nachwuchs und zeigt den Kleinen, wie man jagt. Nun werden auch die Schwarzbären wieder aktiv. Nach Monaten des Winterschlafs sind sie ausgehungert und zeigen sich bei der Nahrungssuche äußerst flexibel, weder Fische noch Ameisen sind vor ihnen sicher.

Zu den Wahrzeichen des Nationalparks gehören auch die gewaltigen Wasserfälle. Darunter die Yosemite Falls, die zu den höchsten Wasserfällen der Welt gehören. Der Sommer ist eine extrem trockene Zeit. Nicht selten reicht ein Funke, um verheerende Waldbrände zu entfachen. Für die einen ein Fluch, für die uralten Mammutbäume ein Segen. Denn durch die zerstörerische Kraft des Feuers bekommen sie mehr Platz zum Wachsen. Ihre Samen brauchen sogar die Hitze des Feuers, um keimen zu können.

Wenn das Jahr zur Neige geht, ist es an der Zeit, Reserven für den Winter anzulegen. Besonders fleißig sind dabei die Pfeifhasen und Murmeltiere. Während der über dreijährigen Dreharbeiten entstanden spannende Tiergeschichten genauso wie atemberaubende Flugaufnahmen der Naturdenkmäler des Yosemite-Nationalparks. Erst aus der Vogelperspektive wird die wahre Größe der weltberühmten Felsformationen des El Capitan oder des Half Dome sichtbar.


16:00 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
… aus dem vorweihnachtlichen Sachsen


16:25 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


16:30 Apachen (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1973

Rollen und Darsteller:
Ulzana – Gojko Mitic
Johnson – Milan Beli
Nana – Colea Rautu
Ramon – Leon Niemczyk
Lagerverwalter – Gerry Wolff
Captain Burton – Rolf Hoppe
Theresa – Elsa Grube-Deister
Miguel – Fred Ludwig
Der Kleine – Fred Delmare
Gleason – Hartmut Beer
Goldgräber – Horst Kube

Regie: Gottfried Kolditz
Drehbuch: Gottfried Kolditz, Gojko Mitic
Musik: Hans-Dieter Hosalla
Kamera: Helmut Bergmann

Im Mexiko des Jahres 1840 leben Apachen und Mexikaner nahe der Grenze zu den USA friedlich miteinander. Doch als große Silbervorkommen weiße Skalpjäger anlocken, kommt es zu einem furchtbaren Massaker an den Mimbreno-Apachen. Der Apachenhäuptling Ulzana gehört zu den wenigen, die mit dem Leben davonkommen. Mit dem Rest seiner Krieger zieht er aus, um nach altem indianischen Gesetz Rache zu nehmen.

Mexiko im Jahr 1840. In der Umgebung von Santa Rita, nicht weit von der amerikanischen Grenze entfernt, leben Mexikaner und Apachen friedlich miteinander. Als Lohn dafür, dass er die auf dem Gebiet der Mimbreno-Apachen gelegenen Kupfervorkommen ausbeuten darf, versorgt der mexikanische Minenbesitzer Ramon (Leon Niemczyk) die Indianer mit Nahrungsmitteln und gibt einmal im Jahr ein rauschendes Fest für sie. Als amerikanische Gesellschaften in dieser Grenzregion riesige Silbervorkommen entdecken, ist es mit dem Frieden zwischen Rot und Weiß bald vorbei. Die feindselige Spannung, die sich zwischen der US- und der mexikanischen Regierung aufbaut, droht zum Krieg zu führen.

Die politisch brisante Lage macht sich eine Horde skrupelloser weißer Skalpjäger zunutze. Sie nehmen den mexikanischen Minenbesitzer in Hausarrest, das Jahresfest aber findet wie gewohnt statt. Alles scheint seinen normalen Weg zu gehen, doch auf dem Höhepunkt der Festlichkeiten veranstalten die Amerikaner ein furchtbares Massaker unter den unbewaffneten und wehrlosen Mimbrenos, dem nur der junge Häuptling Ulzana (Gojko Mitic) und einige seiner Getreuen entkommen. Die Skalpjäger machen sich aus dem Staub, doch Ulzana und die Seinen verfolgen sie gnadenlos. Der Anführer und Geologe Johnson (Milan Beli) gerät tatsächlich in die Hände der Mimbrenos, doch im letzten Moment kann ihn ein Militärkommando unter Leitung des Offiziers Burton (Rolf Hoppe) befreien. Ulzana aber gibt nicht auf, bis er seine Rache vollenden kann, wie es ein altes Indianergesetz vorschreibt.

Dieser spannende und optisch opulente Western entstand als achter Indianerfilm der DEFA mit der Besonderheit, dass ihm mit "Ulzana" eine direkte Fortsetzung folgte. Es war die erste Zusammenarbeit von Gojko Mitic, der mit seinem Debüt 1965 in "Die Söhne der großen Bärin", dem ersten DDR-Indianerfilm, zum "Chef-Indianer" avancierte, und dem renommierten Unterhaltungsspezialisten Gottfried Kolditz. Gojko Mitic schrieb gemeinsam mit Kolditz am Drehbuch beider Filme. Wie so oft bei DEFA-Western beruht die Geschichte auf historischem Material, hier u.a. auf überlieferten Aufzeichnungen weißer Siedler in Tucson (Arizona). Gedreht wurde u.a. in Rumänien und Usbekistan, Kostümbildner Günther Schmidt musste 180 Mexikaner- und 250 Apachenkostüme originalgetreu herstellen lassen, die auch noch größtmögliche Bewegungsfreiheit der Akteure gewährleisten sollten, und Chefmaskenbildner Lothar Stäglich war mit der Herstellung von rund 100 Perücken beschäftigt.


18:00 Heute im Osten – Reportage (15 Min.) (HDTV)
Von Dresden in den "wilden Osten" – Eine Abenteuer-Rallye für den guten Zweck

Unbekannte Länder, fremde Sprachen, holprige Schlagloch-Pisten. Auf Robert, Tobias und Joris wartet das große Abenteuer. Zum ersten Mal in ihrem Leben nehmen die drei Sachsen an einer Rallye teil. Sie nennen sich "Marschrutka-Freunde". Der Balkan Express führt sie als eins von 170 Teams von Sachsen 4000 Kilometer durch Osteuropa: Länder wie Rumänien, Bulgarien, Albanien und Montenegro liegen auf der Route. Navi oder GPS zu benutzen ist auf dieser Tour tabu und die Teams dürfen nur auf Landstraßen fahren.

Um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern, ringen die Teams mit Bären, gehen auf Tuchfühlung mit Einheimischen oder versuchen, bulgarische LKW-Fahrer im Armdrücken zu besiegen. Doch es geht nicht nur ums Abenteuer. Hier heißt es auch: Gas geben für den guten Zweck. Denn jedes Team muss Spendengelder zusammenbekommen, um hier antreten zu können. Wem das Geld zu Gute kommt, entscheidet jeder selbst. Die Spende der "Marschrutka-Freunde" soll an ein Kinderheim in Rumänien gehen.


18:15 Unterwegs in Sachsen-Anhalt (30 Min.) (HDTV, UT)
Auf dem R1

Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren radeln ihre achte Etappe auf dem Europaradweg R1. Er verbindet die französische Kanalküste mit St. Petersburg und führt auf 3.500 Kilometern durch neun europäische Länder.

Victoria und Andreas starten diesmal vor den Toren Dessaus. Der R1 führt sie zum Technikmuseum Hugo Junckers sowie zur Ikone der Moderne, dem berühmten Bauhaus und den Meisterhäusern. Hier lebten und arbeiteten Wand an Wand in einer einzigartigen Künstlerkolonie Walter Gropius, Lyonel Feininger, Georg Muche, Oskar Schlemmer, László Moholy-Nagy, Wassily Kandinsky und Paul Klee.

In prächtiger Elbauenlandschaft verläuft der R1 mitten durch das Dessau-Wörlitzer Gartenreich, vorbei an unzähligen Attraktionen: kleinen Burgruinen, antiken Tempeln, mittelalterlichen Toren, Brücken und Schlössern.

In Vockerode besuchen die Moderatoren die schönste neogotische Dorfkirche im deutschen Norden und den ersten Alpakahof im Gartenreich.


18:45 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Cornelia und Holger Günther
MDR 19.11.2016

Im Hausflur der Günthers in Brahmenau bei Gera stolpert man über ein großes Paar ausgetretener Turnschuhe. Die gehören Christoph, ihrem Sohn. Doch der ist schon seit zehn Jahren tot. Als er mit 21 Jahren bei einem Motorradunfall ums Leben kam, war das auch ein Schlussstrich unter das bisherige Leben seiner Eltern Cornelia und Holger. Und schließlich doch ein Neuanfang für die gläubigen Christen. Völlig allein mit ihrer Trauer, war es vor allem eine Erkenntnis, die sie rettete: Gott hat uns das nicht angetan – Gott gab uns die Kraft, es zu überstehen und uns selbst und anderen zu helfen.

Die Heilpädagogin und der Busfahrer gründeten eine Trauergruppe – zunächst in Gera, dann auch in Altenburg. Nun, acht Jahre später, sind sie zertifizierte Trauerbegleiter und Notfallseelsorger. Ehrenamtlich, neben ihrem Beruf. Mit Glauben trauert es sich leichter, egal welcher Konfession man angehört, da ist sich das Ehepaar einig. Sie tragen ihre Spiritualität mit in ihre Gruppen, ohne missionieren zu wollen. Dass Trauernde neue Wege beschreiten müssen, machen Günthers ganz einfach deutlich: Auf Wanderungen, still oder im Gespräch - Hauptsache nicht allein.

Die Turnschuhe im Hausflur bleiben. Sie sind für die Günthers kein Ausdruck ihrer Trauer, sondern eine Erinnerung daran, dass das Leben auch so viel Schönes bereithält.


18:50 Wetter für 3 (4 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Fuchs und Elster
Die Wanduhr


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Quickie (25 Min.) (HDTV, UT)
Das schnelle Quiz
Quiz
Moderation: Andrea Ballschuh


20:15 Ein Kessel Buntes (120 Min.) (HDTV)
Mitwirkende: Wolfgang Lippert
Helga Hahnemann
Frank Schöbel

Supermix aus Adlershofer Unterhaltungsshow

Das ist er endlich, der Wunscherfüllungskessel! Viele Zuschauer haben nach jeder Sendung geschrieben und sich immer wieder ihre Stars und Hits gewünscht, oft verbunden mit ganz privaten Geschichten. Inzwischen sind es so viele Wünsche, dass Lippi eine ganze Sendung lang die Liste abarbeitet.

Dafür ist er nach Babelsberg ins Deutsche Rundfunk Archiv gefahren. Da, wo der Schatz des DDR-Fernsehens aufbewahrt wird und zeitgemäß für die ARD-Anstalten zugänglich ist. Und er macht auch noch einen Abstecher in den benachbarten Filmpark, wo man hinter die Kulissen von Film- und Fernsehproduktionen schauen kann. So werden zwischen witzigen Geräuschen, Monstern und abenteuerlichen Filmfassaden Zuschauerwünsche u.a. nach der französischen Raupe, Harry Belafonte, Helga Brauer oder Holger Biege auf den Bildschirm gebracht.


22:15 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


22:20 Sport im Osten (120 Min.) (HDTV, UT)
Boxen live
Aus Dessau


00:20 Tödliche Geheimnisse (105 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Rommy Kirchhoff – Nina Kunzendorf
Karin Berger – Anke Engelke
Lilian Norgren – Katja Riemann
Paul Holthaus – Oliver Masucci
Tessa Norgren – Paula Beer
Max Holthaus – Leonard Scheicher
Ole Heynert – Hary Prinz
Clara Holthaus – Sabine Timoteo
Margret Olson – Hilde van Mieghem
Arne Gentner – Johann Jürgens
Behringer – Sebastian Hülk
Hans Remscheid – Sebastian Rudolph
Emel Yilmaz – Pegah Ferydoni
David Zumdick – Julius Feldmeier
Holloway – Bernhard Schütz

Regie: Sherry Hormann
Drehbuch: Florian Oeller
Musik: Fabian Römer, Steffen Kaltschmid
Kamera: Armin Golisano

Mit einer Starbesetzung macht der brisante Thriller "Tödliche Geheimnisse" die Ängste um das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP greifbar: Nina Kunzendorf und Anke Engelke nehmen als mutige Journalistinnen den Kampf mit einem übermächtigen Konzern auf; Katja Riemann brilliert in der Rolle einer ebenso schillernden wie eiskalten Unternehmerin, die meisterhaft die Kunst der Täuschung beherrscht. Unter der Regie von Sherry Hormann gelingt es, dank der grandiosen Darstellerleistungen und dem auf detailreichen Recherchen basierenden Drehbuch von Florian Oeller, aktuelle Themen auf den Punkt zu bringen: welche Gefahren für Demokratie, Verbraucherschutz und viele Lebensbereiche von TTIP ausgehen und wie schwer es ist, sich dagegen aufzulehnen.

Um einen Whistleblower zu interviewen, reist Journalistin Rommy Kirchhoff (Nina Kunzendorf) nach Brüssel. Paul Holthaus (Oliver Masucci), Lobbyist im Auftrag des Agrarkonzerns Norgreen Life Inc., ist bereit, über die Hintergrundverhandlungen zu TTIP zu berichten, die er selbst maßgeblich beeinflusst hat. Kaum geht das brisante Interview los, wird Rommy unter einem Vorwand aus dem Hotelzimmer gelockt und bei ihrer Rückkehr überwältigt. Als sie wieder zu sich kommt, fehlt von dem Informanten und dessen Kontaktmann Arne Gentner (Johann Jürgens) jede Spur. Bei der rastlosen Suche nach Holthaus begegnet Rommy auch dessen Sohn Max (Leonard Scheicher), der in tiefer Trauer ist: Denn er musste soeben das Begräbnis seiner Mutter ganz alleine durchstehen. Von der Journalistin erfährt der junge Mann, warum sein Vater am Sterbebett der Krebskranken fehlte. Jetzt erst wird Rommy klar, in eine Geschichte ungeahnten Ausmaßes geraten zu sein – was auch erklärt, dass sie inzwischen offensichtlich abgehört und überwacht wird. Für ihre Chefredakteurin und engste Vertraute Karin Berger (Anke Engelke) gibt es keinen Zweifel, dass hinter all dem Lilian Norgren (Katja Riemann) steckt, CEO von Norgreen Life Inc. Denn die hat kein Interesse daran, dass Holthaus' Enthüllungen publik werden, also mehr als genug Gründe, den für sie gefährlich gewordenen Anwalt verschwinden zu lassen.

Überraschend lädt die Konzernchefin jedoch höchstpersönlich zu einem vertraulichen Gespräch auf ihr Landgut. Und das nur, um Rommy wissen zu lassen, was Holthaus für sie bedeutet, und dass auch sie um sein Leben fürchtet. Während Rommy weiter fieberhaft nach dem Verschwundenen sucht, ist aber offensichtlich noch jemand hinter dem belastenden Material her, das Holthaus irgendwo versteckt hat.


02:05 Der Chef (95 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Frankreich / Italien, 1972

Rollen und Darsteller:
Kommissar Edouard Coleman – Alain Delon
Simon – Richard Crenna
Cathy – Catherine Deneuve
Paul Weber – Riccardo Cucciolla
Louis Costa – Michael Conrad
Morand – Paul Crauchet
Mathieu – Léon Minisini

Regie: Jean-Pierre Melville
Drehbuch: Jean-Pierre Melville
Musik: Michel Colombier
Kamera: Walter Wottitz

Nachtclubbesitzer Simon raubt mit Komplizen eine Bank aus. Das erbeutete Geld dient der Vorbereitung auf einen noch größeren Coup. Simon trickst den Drogenkurier Mathieu aus und entwendet ihm zwei Koffer voll Heroin. Damit kommt er seinem Freund, Kommissar Edouard Coleman, in die Quere, der seit geraumer Zeit gegen Mathieu und dessen Hintermänner ermittelt. Edouard ist mit seinem Methoden nicht zimperlich, selbst dann nicht, wenn er dem eigenen Freund das Handwerk legen muss.

Im französischen Küstenort Saint-Jean-des-Monts fährt eine schwarze Limousine vor. Drei Männer steigen aus und führen einen detailliert geplanten Banküberfall durch. Dennoch kommt es zu einem Zwischenfall, einer der Gangster wird auf der Flucht angeschossen. Die Bankräuber bringen den schwer verletzten Komplizen in ein Krankenhaus. Da er ein Sicherheitsrisiko darstellt, lässt der Chef der Bande, der Nachtclubbesitzer Simon (Richard Crenna), den Verwundeten von seiner Freundin Cathy (Catherine Deneuve) umbringen. Wenig später trifft Simon sich mit seinem alten Bekannten, Kommissar Edouard Coleman (Alain Delon), der in Simons Bar gelegentlich Klavier spielt. Die beiden Männer ähneln einander, beide sind brutal, lieben den gleichen Whiskey – und dieselbe Frau, Cathy. Der Polizist ahnt jedoch nichts von Simons Plänen, der mit dem Geld aus dem Überfall einen spektakulären Coup finanzieren will. Von einem Hubschrauber aus seilt Simon sich auf einen fahrenden Zug ab, um dem Drogenkurier Mathieu "La Valise" (Léon Minisini) eine Lieferung Heroin abzujagen. Die Aktion gelingt, doch unglücklicherweise war Edouard ebenfalls hinter dem Rauschgiftschmuggler her. Sein ausgeklügelter Plan, dem Schmuggler eine Falle zu stellen, schlägt damit fehl. Der Flic ist sehr verärgert. Hat sein Spitzel etwa falsche Informationen geliefert? Edouard geht der Sache nach und kommt bald dem eigenen Freund auf die Schliche.

In diesem artifiziellen Film noir von Jean-Pierre Melville spielt Alain Delon Klavier und Catherine Deneuve den eiskalten Engel. Das letzte Werk des französischen Meisterregisseurs fasziniert als Stilübung, zu deren grandiosen Höhepunkten die atmosphärische Anfangssequenz mit ihrem kühl und präzise geschilderten Banküberfall zählt. Ebenso sehenswert die gelungene Action-Szene, in der Richard Crenna sich auf einen fahrenden Expresszug abseilt. Das berühmte Schlussbild zeigt den gebrochenen Delon mit versteinerten Gesichtszügen.


03:40 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
… aus dem vorweihnachtlichen Sachsen
MDR 17.11.2018

Ländermagazine


04:05 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.11.2018

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.11.2018

Ländermagazine


05:05 – 05:55 MDR THÜRINGEN JOURNAL (50 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.11.2018

Zittauer Gebirge Nonstop
HDTV

*

Sonntag, 18. November 2018


05:55 Apachen (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1973
MDR 17.11.2018


07:25 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Cornelia und Holger Günther
MDR 19.11.2016


07:30 Engel fragt (30 Min.) (HDTV, UT)
Wie viel soll ich Bettlern geben?
MDR 15.11.2018

selbstbestimmt! Die Reportage


08:00 No more Tabus – Sex und Behinderung (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Andrea Gentsch
MDR 03.08.2013

Können Menschen mit Behinderung Lust empfinden? Haben sie ein Sexualleben? Und wie ist das für den Partner? Zwei Menschen, die selbst an Muskelschwund erkrankt sind, wollen das Thema aus der Tabuzone holen: Anastasia Umrik porträtiert mit ihrem Fotoprojekt "AnderStark" Frauen mit Muskelschwund und zeigt bewusst auch ihre erotische und provokante Seite. Matthias Vernaldi lebte in "den wilden Siebzigern" in einer thüringischen Kommune mit behinderten und nichtbehinderten Aussteigern zusammen. Dort machte er zahlreiche sexuelle Erfahrungen. In Berlin gründet er Mitte der Neunziger den Verein "Sexybilities" und trägt dazu bei, dass barrierefreie Bordelle entstehen. Ob in Form von Prostitution, Sexualassistenz oder in einer erfüllten Partnerschaft. Die Reportage zeigt, dass die Facetten des Liebeslebens auch bei Menschen mit Behinderung breit gefächert sind.


08:30 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Hetschburg


09:30 Superhirn im Federkleid – Kluge Vögel im Duell (43 Min.) (HDTV)
Film von: Volker Arzt, Angelika Sigl

Die Inseln Neuseelands und Neukaledoniens spielen eine Sonderrolle in der Entwicklung des Lebens: Hier gab es keine Säugetiere und so übernahmen die Vögel die unangefochtene Herrschaft. 80 Millionen Jahre lang – bis der Mensch die ersten Vierbeiner mit Fell und Pfoten einschleppte.

Kein Wunder also, dass die Vögel vom Ende der Welt auch heute noch für Überraschungen gut sind: Das Filmteam um Volker Arzt und Angelika Sigl traf in den Neuseeländischen Alpen auf die einzigen Papageien der Welt, die in Schnee und Kälte leben. Diese "Keas" sind von verblüffender Zutraulichkeit und Neugier und sie sind – nach den Menschen – wohl die verspieltesten Lebewesen der Erde. Wobei ihre "Spielsucht" auch nicht vor Kameras, Skiausrüstung oder Dachträgern Halt macht. Experimentieren und Erkunden scheint das fröhliche Lebensmotto der Keas zu sein.

Doch dahinter steckt auch bittere Notwendigkeit: Das Nahrungsangebot in den kargen Bergen ist unsicher und wechselhaft; die Papageien sind darauf angewiesen, ständig neue Futterquellen ausfindig zu machen und sie auszutesten. Mit Kreativität, Intelligenz und Einfallsreichtum. Selbst die Vorräte einer Restaurantküche wurden von Keas erobert – trotz mehrfach verriegelter Türen. Die Überwachungskamera brachte es an den Tag. 1000 Meilen entfernt, in den märchenhaften Nebelwäldern Neukaledoniens, stößt das Filmteam auf ganz andere geistige Überflieger: auf einheimische Krähen, die den Umgang mit Werkzeug beherrschen. Auch dabei geht es um Nahrung: um fette Bockkäfer-Larven im Holz. Die Krähen verstehen es, die Maden aus ihren Löchern zu holen – mit ausgefeilter Angeltechnik. Mehr noch: Je nach Bedarf stellen sie Geräte unterschiedlicher Bauart her - solche mit Spitzen, mit Widerhaken oder mit Sägezähnen. Erst spezielle Zeitlupenkameras enthüllen, wie virtuos die Vögel damit umgehen – obwohl sie, wie bei Heimwerkern üblich, auch manchmal kräftig daneben langen.

Hinter dieser erstaunlichen Begabung der Krähen tut sich dieselbe Frage auf wie bei den schlauen Keas: Wie viel verstehen sie eigentlich von dem, was sie tun? Verfügen sie tatsächlich über technische Grundkenntnisse? Über klare Zielvorstellungen? Originelle Tests mit zahmen Krähen und Papageien belegen ihren ungewöhnlichen Technik-Verstand. Manche Denksportaufgaben gehen sie ähnlich an wie wir. Und ein neuartiger Wettstreit zwischen Keas und Werkzeugkrähen bestätigt sie als "Superhirne der Vogelwelt". Noch wird diskutiert, warum gerade diese beiden so unterschiedlichen Arten, die schwarzen Krähen und die bunten Papageien, so außergewöhnlich begabt sind. Der Schlüssel dürfte in ihrer ungewöhnlich langen und behüteten Kindheit liegen – ein Entwicklungsmerkmal, das sie mit uns Menschen teilen. Wie bei uns ist ihre Jugendzeit geprägt durch langes, intensives Lernen, durch Spielen und Probieren. Und wie unsere Kinder begehen auch diese Vogelkinder erst mal die dümmsten und ulkigsten Anfängerfehler. Die Ähnlichkeiten sind geradezu irritierend – und machen diese Vögel besonders liebenswert.


10:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


10:15 Die Kamine von Green Knowe (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Großbritannien, 2009

Rollen und Darsteller:
Mrs. Oldknow – Maggie Smith
Boggis – Timothy Spall
Maria Oldknow – Carice van Houten
Tolly Oldknow – Alex Etel
Mrs. Tweedie – Pauline Collins
Caxton – Dominic West
Captain Oldknow – Hugh Bonneville
Susan – Eliza Bennett
Jacob – Kwayedza Kureya
Sefton – Douglas Booth

Regie: Julian Fellowes
Drehbuch: Julian Fellowes
Roman: Lucy M. Boston
Musik: Ilan Eshkeri
Kamera: Alan Almond

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wird der 13-jährige Tolly während der Ferien zu seiner Großmutter aufs Land geschickt. Das Anwesen hält für den aufgeweckten Jungen, dessen Vater im Krieg verschollen ist, jede Menge Entdeckungen bereit. Als seine Oma ihm von den dramatischen Ereignissen erzählt, die sich einst in dem Haus abspielten, beginnt für den Jungen ein großes Abenteuer: Auf magische Weise wird er immer wieder in die Vergangenheit hineingezogen. Dort muss er einem blinden Mädchen und einem Sklavenjungen zur Seite stehen.

England, Ende 1944. Der 13-jährige Tolly (Alex Etel) verbringt die Sommerferien bei seiner Großmutter, Mrs. Oldknow (Maggie Smith), auf dem Land. Der Vater des Jungen ist als Soldat im Krieg verschollen. Bei der gütigen Oma soll Tolly auf andere Gedanken kommen. Das traditionsreiche Anwesen namens Green Knowe gibt ihm jede Menge zu entdecken, und schließlich beginnt seine Großmutter ihm von dramatischen Ereignissen zu erzählen, die sich dort einst abspielten. In der kommenden Zeit wird Tolly auf magische Weise immer wieder in diese Vergangenheit hineingezogen: So lernt er die blinde Susan (Eliza Bennett) kennen, die Anfang des 19. Jahrhunderts auf Green Knowe gelebt hat. Während deren selbstverliebte Mutter (Carice van Houten) das Mädchen vor allem als Last empfindet, tut der Vater (Hugh Bonneville) – ein strenger, aber gerechter Captain der britischen Marine - alles für sie.

Eines Tages bringt er von einer seiner langen Seereisen einen entflohenen Sklavenjungen namens Jacob (Kwayedza Kureya) mit. Dieser soll der vernachlässigten Susan als Gefährte und Helfer zur Seite stehen. Doch ihr bösartiger älterer Bruder Sefton (Douglas Booth) setzt aus Eifersucht alles daran, Jacob wieder loszuwerden. Gemeinsam mit seinem treuen Diener Caxton (Dominic West) lässt Sefton keine Gelegenheit aus, um den kleinen Jungen zu demütigen. Als die Situation sich immer weiter zuspitzt, bitten Susan und Jacob ihren neuen Freund aus der Zukunft um Hilfe. Julian Fellowes hat sich nicht nur als Schauspieler einen Namen gemacht, er schrieb unter anderem das mit dem Oscar ausgezeichnete Drehbuch zu Robert Altmans "Gosford Park".

Mit dem Drama "Geliebte Lügen" gelang ihm 2005 ein preisgekröntes Regiedebüt. Für "Die Kamine von Green Knowe" adaptierte er den atmosphärischen Jugendbuchklassiker von Lucy M. Boston. Trotz der fantastischen Geschichte setzt Fellowes nicht auf Spezialeffekte oder Actionszenen, sondern auf interessante Charaktere. Zugleich zeichnet er ein pointiertes Bild der britischen Klassengesellschaft des 19. Jahrhunderts. Hauptdarsteller Alex Etel wurde durch die Hauptrolle in Danny Boyles "Millions" bekannt, die zweifache Oscar-Preisträgerin Maggie Smith spielt die kluge Großmutter. Beim Internationalen Kinderfilmfestival in Chicago gewann "Die Kamine von Green Knowe" zwei Preise. Vorlage: Nach dem Roman "The Chimneys of Green Knowe" von Lucy M. Boston


11:45 Riverboat (133 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow
MDR 16.11.2018
Moderation: Stephanie Stumph, Jörg Pilawa

Die MDR-Talkshow aus Leipzig


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Sagenhaft – Das alte Anhalt (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
MDR 22.11.2015

Axel Bulthaupt begibt sich in dieser Folge seiner Sendereihe "Sagenhaft" auf eine spannende Reise durch das alte Anhalt

Von Eduard Prinz von Anhalt, dem Chef des Hauses Anhalt, erfährt er vieles über dessen Kindheit auf Schloss Ballenstedt, seine engen Beziehungen zum britischen Königshaus, zur Geschichte seiner Familie und der des heutigen Bundeslandes "Sachsen-Anhalt". Im Stadtpark von Dessau stößt er auf einen Chinesen, der einst mit seinen Eltern in die Bauhaus-Stadt kam, und der heute als Blogger das Alltagsleben der Stadt mit der Kamera festhält. Mit ihm entdeckt Axel die vielen kleinen Geschichten einer faszinierenden Stadt zwischen Hunden, Zeitungslesern, Müllfahrern und Stühlen.

Hier trifft er auch auf einen jungen Mann, der zwischen Platte und Bauhaus "Ghetto-Workout" betreibt. Diese Sportart für Jugendliche und Junggebliebene stammt eigentlich aus New York und bringt alle die sie betreiben an die Grenzen der Physik. Was Köthen-Comics, Bach und Dudelsäcke miteinander zu tun haben, erfährt Axel Bulthaupt von einem echten Köthener Original, der übrigens einer von gerade 7 Dudelsackbauern in Deutschland ist. Unweit von Köthen liegt das kleine Örtchen Maxdorf. Hier wohnen Percy, Jonas und Co. Und hier, in ihrer Alpaka-Begegnungsstätte, trifft Axel eine Frau, die mit ihren Tieren wahre Wunder bewirkt, in Sachen Stress-Bewältigung und Angstabbau.


15:30 MDR aktuell (10 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


15:40 Romanze in Venedig (90 Min.) (UT)
Spielfilm Österreich, 1962

Rollen und Darsteller:
Andrea von Bruggern – Ann Smyrner
Stefan Schröder – Walther Reyer
Theodor von Bruggern – Willy Birgel
Bettina von Wertheim – Jane Tilden
Barbara – Annie Rosar
Nikolaus von Karpathy – Erwin Strahl
Rosina – Olga von Togni
Anka – Sylvia Holzmayer
Michael, 8 Jahre – Johannes Bonaventura
Impresario Fred Forster – Egon von Jordan
Direktor Kleinschmidt – Josef Krastel
Bürgermeister – Wolfgang Hebenstreith
Notar – Walter Varndal

Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Theodor Ottawa, Eduard von Borsody
Musik: Heinz Neubrand
Kamera: Václav Vich

Von ihrem Bräutigam tief enttäuscht, flieht Andrea von Bruggern in den Süden und erlebt eine wunderschöne "Romanze in Venedig". Sie verliebt sich in den jungenhaft-charmanten Pianisten Stefan Schröder. Doch ein Missverständnis führt zum Bruch. Andrea reist schwanger nach Deutschland zurück. Stefan unterschreibt einen Vertrag für Amerika. Und die Jahre vergehen …

Nikolaus Karpathy (Erwin Strahl) soll Andrea von Bruggern (Ann Smyrner), die einzige Tochter des verwitweten Theodor von Bruggern (Willy Birgel), heiraten. Kurz vor der Trauung verläßt Andrea ihren Bräutigam und die Hochzeitsgesellschaft, weil sie in Erfahrung gebracht hat, dass er mit einem Mädchen vom Gut ein uneheliches Kind hat und die junge Frau nun verstoßen will, um die Hochzeit nicht zu gefährden. Andrea flüchtet nach Venedig und verheimlicht ihren Aufenthaltsort vor ihrem Vater. Dort lernt sie den bekannten Pianisten Stefan Schröder (Walter Reyer) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander. Stefan, der von seiner Frau getrennt lebt, will sich scheiden lassen, um Andrea zu heiraten.

Als Andrea erfährt, dass Stefan verheiratet ist, reist sie Hals über Kopf aus Venedig ab und kehrt nach Rosegg auf das Gut ihres Vaters zurück. Dort bringt sie auch den kleinen Michael (Johannes Bonaventura) zur Welt, dessen Vater der ahnungslose Stefan ist. Michael scheint Stefans Musiktalent geerbt zu haben: Mit sechs Jahren wird er bei den Wiener Sängerknaben aufgenommen. Eines Tages muss er bei dem berühmten Stefan Schröder vorsingen, der für sein Konzert bei den Salzburger Festspielen eine geschulte Knabenstimme sucht. Theodor von Bruggern, der weiß, wer der Vater des Kindes ist, richtet es so ein, dass Stefan mit Michael nach Rosegg kommt und Andrea wiedersieht. Ein zu Herzen gehendes Melodram, das der in Gefühlssachen versierte Regisseur Eduard von Borsody inszenierte.


17:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Glücksspiel
Folge 132
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Dr. Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Eva Ludwig – Sarina Radomski
Justus Schmidt – Moritz Otto
Robin Bäumler – Roland Bonjour
Eric Paula – Leon Seidel

Regie: Dieter Laske
Drehbuch: Karsten Rüter

Assistenzärztin Julia Berger hat mit Offiziersanwärter Eric Paula einen Patienten vor sich, der sogar das Interesse von Dr. Koshka weckt. Der junge Mann hat versucht, eine Bisswunde an seinem Gesäß selbst zu nähen. Eric ahnt noch nicht, dass er schon in Kürze dringend Hilfe benötigen wird. Unterdessen befinden sich Dr. Elias Bähr und Ben Ahlbeck bei einem Notfalleinsatz in einem Erfurter Hinterhof in einer schwierigen Situation. Dachdeckermeister Robin Bäumler liegt schwer verletzt am Boden. Justus Schmidt erklärt den Ärzten am Unfallort offen, dass er den Familienvater aus einem Impuls heraus geschlagen und ihn so vom Dach gestürzt hat. Als Robin plötzlich zu krampfen beginnt, müssen die beiden jungen Ärzte so schnell wie möglich handeln, von nun an zählt jede Sekunde. Doch ausgerechnet in diesem Moment sind sich die beiden besten Freunde uneinig.

Bei der Einlieferung in die Notaufnahme des Johannes-Thal-Klinikums bietet sich Dr. Niklas Ahrend ein überraschender Anblick. Ben Ahlbeck hat vor Ort eine Notfallbohrung durchgeführt – in den Schädel des Patienten! Niklas ist fassungslos, er entzieht Ben den Fall. Diese drastische Maßnahme kann der junge Arzt keineswegs verstehen. Als er wenig später seinen Ausbilder voller Trotz übergeht und die Chefärztin Prof. Patzelt einweiht, sieht sich Niklas zu Maßnahmen gezwungen, die nicht nur Ben betreffen.


18:00 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


18:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Freund und Helfer
Folge 832
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Vera Bader – Claudia Wenzel
Richard Noll – Heikko Deutschmann
Ralf Keller – Patrick von Blume
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Klaus Scheffler – Klaus Dieter Bange
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust

Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Drehbuch: Jochen S. Franken
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Frank Brünner

Nach dem Abitur weiß Jonas, der Enkelsohn von Klinikchef Dr. Roland Heilmann, nicht, was er beruflich machen will. Bei einem Einkauf wird er Zeuge eines Überfalls. Als Jonas den Täter aufhalten will, wird er mit einem Messer bedroht. Ralf Keller, ein Polizist in Zivil, greift ein und hilft Jonas. Dabei wird er selbst mit dem Messer am Rücken verletzt und muss in der Sachsenklinik operiert werden. Nach diesem Erlebnis steht Jonas' Berufswunsch fest. Er möchte Polizist werden. Doch weder sein Großvater noch der Polizist Ralf Keller sind davon begeistert.

Zwischen Verwaltungschefin Sarah Marquardt und Richard Noll, dem Leiter des inzwischen erfolgreich etablierten Bioprint-Labors, kommt es zu einem Wiedersehen. Noll möchte gerne zugunsten der Sachsenklinik weiter in das Labor investieren und Sarah, die immer noch Gefühle für ihn hat, möchte das Projekt unterstützen. Doch dafür brauchen beide das Wohlwollen der Gesundheitsdezernentin Vera Bader. Seit diese aber weiß, dass Richard sie mit Sarah Marquardt betrogen hat, muss Sarah vor ihr auf der Hut sein.


18:50 Wetter für 3 (2 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:52 Unser Sandmännchen (8 Min.) (HDTV, UT)
Zweikanalton sorbisch/deutsch

Zweikanal

Pittiplatsch
Der große Regen


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Echt witzig! (90 Min.) (UT)
Feste feiern, wie sie fallen

Die Sendung steht ganz im Zeichen der Familie, die sich zu Hochzeiten, Jubiläen und runden Geburtstagen versammelt. Neben der Ausrichtung der Feierlichkeiten planen die Gastgeber manchmal auch ein liebevoll zusammengestelltes Rahmenprogramm, wie den Besuch kultureller Veranstaltungen, gemeinsame Ausflüge in die Spitzengastronomie oder einen Abend in der Kneipe um die Ecke. Manch einen zieht es aber auch im Schutz der Dunkelheit in einschlägig bekannte Clubs und Etablissements.

Was da so alles passieren kann, zeigen Komödianten wie Rudi Carrell, Heinz Erhardt, Diether Krebs, Beatrice Richter, Harald Juhnke, Klaus Havenstein, Kurt Krömer und viele andere. Kommentiert werden die Ausschnitte von Freunden, Künstlerkollegen und Sketchpartnern. Das kann ja heiter werden!


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter

MDR Wissen


22:00 Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert (45 Min.) (HDTV, AD, UT)

Wochenlang gab es keinen Regen, dafür über Monate hinweg brütende Hitze. Der Sommer 2018 brachte extreme Wetterlagen über Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, die bisher kaum ein Mensch in diesem Ausmaß hierzulande erlebt hat. Doch in Zukunft könnten sie zur Normalität werden. Was bedeutet diese Entwicklung? Und wie werden wir uns anpassen müssen?

Diesen Fragen hat sich MDR WISSEN in einem großangelegten Multimedia-Projekt angenommen und dafür mit Wissenschaftlern die Klimadaten mehrerer Jahrzehnte ausgewertet. Daraus sind zwei Dinge entstanden: Die TV-Dokumentation "Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert", die am Sonntag, den 18.11.2018 um 22 Uhr im MDR ausgestrahlt wird und schon vorher auf mdr-wissen.de zu sehen ist. Dort können die Nutzer außerdem in einer interaktiven Klimakarte Mitteldeutschlands erkunden, wie sich das Klima in ihrer Heimat von der Vergangenheit bis heute entwickelt hat – und mit welchen Zukunftsaussichten sie rechnen müssen.

Es sind diese Aussichten, die der Film aufgreift. Jena gewährt bereits heute einen Blick in die Zukunft, denn die Stadt ist aufgrund ihrer Kessellage eine der heißesten Deutschlands. Die Stadtplaner müssen der Hitze entgegenwirken, indem sie besonders heiße Zonen umbauen, exotische Pflanzen in die Stadt bringen und nachts die frische Luft über ein ausgeklügeltes Belüftungssystem in die Stadt strömen lassen – denn in den Kliniken spüren die Ärzte schon heute, wie sich das Klima auf die Gesundheit der Menschen auswirkt, von Kreislaufschwächen bis hin zu neuen Infektionskrankheiten.

So wie die Menschen unter der Hitze leiden, so leiden die Pflanzen unter der Trockenheit. Wie werden unsere Felder in Zukunft aussehen, wenn es immer heißer und trockener wird? Das simulieren Forscher in Bad Lauchstädt in Sachsen-Anhalt, um herauszufinden, was hier in Zukunft noch wachsen wird. In diesem Jahr mussten sie feststellen, dass die echten Äcker sich kaum noch von ihren Versuchsfeldern unterschieden haben.

Doch mit der Trockenheit hört es nicht auf. Denn je länger der Regen ausbleibt, desto heftiger droht er später im Jahr zu kommen. Die Häufigkeit von Starkregenereignissen steigt und damit auch die Flutgefahr. Besonders gefährdet ist Dresden und so muss sich die ganze Stadt wappnen – mithilfe der Natur und modernster Technik.

MDR-Dok


22:45 Tomorrow (120 Min.) (HDTV)
Die Welt ist voller Lösungen
Film von: Cyril Dion, Mélanie Laurent

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns etwas dazu beitragen könnte?

Als die Schauspielerin Mélanie Laurent ("Inglourious Basterds", "Beginners") und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift "Nature" eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

Für ihren mitreißenden Dokumentarfilm reisten Mélanie Laurent und Cyril Dion in zehn Länder. Wie bei einem Puzzle wird bald klar, dass erst die Summe der Lösungsansätze das Bild einer anderen Zukunft zeichnet. "Tomorrow" beweist, dass aus einem Traum die Realität von morgen werden kann, wenn die Menschen aktiv werden.


00:45 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 18.11.2018


01:10 Aber bitte mit Schlager (90 Min.) (HDTV, UT)
MDR 09.03.2018
Moderation: Ross Antony

Ross Antony präsentiert seine Lieblings-Schlager

Der Udo-Jürgens-Hit "Aber bitte mit Sahne" war der erste Schlager, den Ross Antony gehört hat, als er von England nach Deutschland kam. Daraus entwickelte sich eine große Liebe zum deutschen Schlager! Deshalb hat der Entertainer erneut alte Hits neu aufgenommen, die er nun in einer Sendung präsentiert. Als Sahnehäubchen hat er gestandene Schlagerstars wie Michael Holm, Lippi oder Bata Illic in sein 70er-Jahre-Wohnzimmer geladen und quetscht einen Schlagerexperten nach Geschichten rund um die großen Hits aus.

Bei dieser Schlagerzeitreise entdeckt Ross seine Lieder und Interpreten noch einmal ganz neu, auch weil er manches Schätzchen aus dem Archiv hebt.


02:40 Engel fragt (30 Min.) (HDTV, UT)
Wie viel soll ich Bettlern geben?
MDR 15.11.2018

selbstbestimmt! Die Reportage


03:10 No more Tabus – Sex und Behinderung (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Andrea Gentsch
MDR 03.08.2013


03:40 Zittauer Gebirge Nonstop (30 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:10 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 18.11.2018

Ländermagazine


04:40 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 18.11.2018

Ländermagazine


05:10 – 05:40 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 18.11.2018

*

Montag, 19. November 2018


05:40 Unterwegs in Sachsen-Anhalt (30 Min.) (HDTV, UT)
Auf dem R1
MDR 17.11.2018


06:10 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin


06:40 Der Kreuzchor (25 Min.) (HDTV, UT)
Engel, Bengel & Musik
Folge 1 von 5
MDR 07.01.2016

Ein Fernsehteam des MDR darf sechs Kruzianer ein Jahr lang in ihrem Alltag zwischen Proben, Schule, Alumnat und Auftritten mit der Kamera begleiten.

Einer von ihnen ist Lucas Opitz. Seit seiner Aufnahmeprüfung im Jahr 2006 ist das MDR-Team an seiner Seite und zeigt sein Leben im und für den Chor. Nun erlebt der 19-Jährige sein letztes Jahr im Kreuzchor. Vor ihm stehen in diesem Jahr das Abitur – aber auch der Abschied von der Chorgemeinschaft. Wie haben die neun Jahre Lucas geprägt? Was ist aus ihm geworden? Der neunjährige Carl und die Zwillinge Niklas und Bennet erleben ihr erstes Jahr im Dresdner Kreuzchor. Für sie sind die Traditionen, die Regeln, der Stress zwischen Gesangskarriere und Schule neu.

Der 13-jährige Timo ist seit vier Jahren im Kreuzchor und hat neben dem Singen eine zweite große Leidenschaft, den Fußball. Als Torwart der Knabenmannschaft steht er seinen Mann im wichtigen Spiel gegen den Leipziger Thomanerchor. Es geht um alles, es geht um die Ehre. Der kleine Kurt möchte gern Kruzianer werden, ein Jahr lang hat er in der Vorbereitungsklasse geübt, nun geht er zur Aufnahmeprüfung.

Singen im weltberühmten Kreuzchor ist für die Jungs das Größte. Zwischen scheinbarem Chaos und Tradition bewegen sie sich vergnügt durch ihren anstrengenden Alltag. Dabei sind sie doch ganz normale Jungs nur mit einer sehr großen musikalischen Begabung. In der fünfteiligen Doku-Soap können die Zuschauer das alltägliche Leben der Kruzianer unmittelbar erleben. Viel Talent, eiserne Disziplin und die Liebe zur Musik gehören für jeden dazu. Sechs Jungen zwischen 8 und 19 Jahren stehen stellvertretend für die 128 Kruzianer im Mittelpunkt der Geschichte.


07:05 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)


08:05 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3040
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:55 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Georgs Rückkehr
Folge 20
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2008

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Claudia Plattner – Susanne Michel
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Hermine Stickler – Christine Ostermayer
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Paul Stickler – Achim Schelhas
Blasius Schmalzl – Branko Samarovski
Johanna Stickler – Carin C. Tietze

Regie: Claudia Jüptner-Jonstorff
Drehbuch: Thomas Baum
Musik: Mischa Krausz
Kamera: Hans Selikovsky

Obwohl noch nicht vollständig genesen, lässt sich Georg frühzeitig aus der Reha-Klinik entlassen und nimmt die Arbeit auf seinem Weingut, ohne Dank an Thomas und Paul, wieder auf. Zähneknirschend muss Andrea im gemeinsamen Haus für ihren schwachen Mann sorgen. Indes kümmert sich Paul um die ungarischen Reben. Seine Beziehung zu Edina entwickelt sich, doch statt die erhoffte Liebesnacht mit ihr zu verbringen, muss Paul den weinenden Karoly in den Schlaf wiegen. Auch Gottfried bemüht sich immer mehr um Hermine. Er liebäugelt sogar mit einem gemeinsamen Sommersitz auf Mallorca. Nachdem das Wellnessprojekt geplatzt ist, sprudeln bei Thomas die Ideen für eine sinnvolle Nutzung von Schloss Bergham.

Als er sich mit Andreas Koblenz anfreundet und ihm sein Konzept für ein Europazentrum präsentiert, ist Koblenz begeistert. Er verspricht, das Vorhaben gemeinsam mit Thomas in die Tat umzusetzen. Während die Familie Stickler gerade Johannas Abschied von Rust feiert, da diese endlich ein lukratives Jobangebot aus Frankfurt erhalten hat, erfährt Thomas die schockierende Neuigkeit: Georg Plattner hat der Gemeinde überraschend Thomas' Konzept für Schloss Bergham präsentiert. Andreas Koblenz hat seine Ideen gestohlen und die Seiten gewechselt. Als Thomas ihn mit diesem Betrug konfrontiert, kommt es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung.


09:40 Verrückt nach Meer (48 Min.) (HDTV)
Feuer und Eis auf Sizilien
Folge 114

Vier Kreuzfahrer wagen sich auf einen aktiven Vulkan – der Ätna bringt Steffi, Karin, Marc und Andrea ins Staunen. Und während für Reiseleiterin Maika und ihren Kollege Bernd in einer sizilianischen Eisdiele ein Kindertraum wahr wird, steuert Küchenchef Stefan Schmitz mit seinen Praktikanten Jannicke und Andreas auf der Insel Lipari ein kleines Restaurant an. Hier gibt es für den Küchennachwuchs eine Lehrstunde in Sachen Pasta-Kunst. Selbst Andreas ist hin und weg.


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 301
MDR 06.03.2009

Das Fliegen-Duell

Heiko Schäfer hat derzeit einen ganzen Kindergarten zu versorgen: achtzehn kleine Chamäleons. Alle frisch aus dem Ei gepellt. Doch Heiko ist in Sorge um seine kleinen Grünen. Die meisten ihrer älteren Geschwister aus dem ersten Schlupf sind gestorben, weil sie das Fressen nicht gelernt haben. Mit ihrer Zunge müssen kleine Chamäleons Essigfliegen einfangen. Anders ist Nahrungsaufnahme nicht möglich. Und Heiko kann seinen Schützlingen dabei nicht helfen – so gern er das auch möchte. Werden die Winzlinge dieses Mal das Duell Fliege gegen Chamäleon für sich entscheiden?

Die Zwangsräumung

Dieter Georgis Schrank des Schreckens ist schrecklich marode. Das Heim der Leipziger Vogelspinnen ächzt und knirscht unter der Last des Alters. Der Lack ist ab, die Glasscheiben fallen fast heraus. Hier muss dringend etwas passieren. Der Schrank des Schreckens soll von Grund auf saniert werden. Deshalb müssen die drei Leipziger Vogelspinnen das Feld räumen, in ein Übergangsquartier ziehen. Doch ob die wehrhaften Gifttiere sich so einfach ins Exil verbannen lassen?

Der Musterpatient

Herr Krause hat heute einen Arzttermin. Für andere Zootiere ein Alptraum, aber Herr Krause lässt sich von so etwas nicht mehr aus der Ruhe bringen. Seit drei Monaten wohnt der Krauskopfpelikan in der Tierklinik und wird wegen seiner Warzen unterm Flügel behandelt. Und inzwischen fühlt sich Herr Krause bei den Medizinern ausgesprochen heimisch, geht sogar den Weg zum OP-Tisch ganz allein. Heute ist Abschlussuntersuchung. Dann darf Herr Krause vielleicht wieder nach Hause. Doch will er überhaupt?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (40 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:40 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Wunder Punkt
Folge 749
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Jenne Derbeck – Patrick Kalupa
Udo von Wackerstein – Dirk Schoedon
Elisabeth Große – Nele Schepe
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker

Regie: John Delbridge
Drehbuch: Thomas Steinke
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Christoph Poppke, Niklas Hoffmann

Jenne Derbeck hatte sich bei einem früheren Aufenthalt in der Sachsenklinik in Dr. Lea Peters verliebt und mittlerweile ihr Herz gewinnen können. Für sein damals diagnostiziertes Hirnaneurysma lehnt Jenne aber bisher eine Operation ab, denn dabei könnte er Teile seiner Erinnerung, vor allem die an Lea, verlieren. Als er beschließt, sich nun doch behandeln zu lassen, willigt Lea schließlich ein, ihn selbst zu operieren. Während der OP gerät Lea erstmals in ihrem Berufsleben in eine Krise, sie zittert und kann einen lebensnotwendigen Gefäßclip nicht setzen. Dr. Roland Heilmann muss übernehmen.

Charlotte Gauss beschließt überraschend, die Cafeteria endgültig in andere Hände zu geben. Ihr ist klar geworden: Charlotte und Otto werden nach Pias Tod in der Familie gebraucht. Zur gleichen Zeit taucht Udo von Wackerstein mit einem etwas delikaten Anliegen in der Klinik auf: Er hat sich in eine wesentlich jüngere Frau verliebt und will wissen, ob seine Manneskraft noch ausreicht, eine Familie zu gründen. Dabei erfährt er zufällig von Charlottes Plan und überzeugt Otto, dass er der perfekte Nachfolger für den Cafeteria-Betrieb ist. Allerdings findet Jakob Heilmann, er habe dabei auch noch ein Wörtchen mitzureden.


12:25 Hurra, die Schule brennt! (95 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 1969

Rollen und Darsteller:
Dr. Peter Bach – Peter Alexander
Jan – Heintje Simons
Pepe Nietnagel – Hansi Kraus
Oberstudienrat Dr. Taft – Theo Lingen
Ministerialdirektor von Schnorr – Werner Finck
Julia Schumann – Gerlinde Locker
Oberstudienrat Dr. Knörz – Rudolf Schündler
Professor Blaumeier – Alexander Golling
Dr. Mathilde Knörz – Ruth Stephan
Papa Nietnagel – Wolfgang Gruner
Referent – Harald Juhnke

Regie: Werner Jacobs
Drehbuch: Georg Laforet (Franz Seitz)
Musik: Rolf Wilhelm
Kamera: Hans Jura

Dr. Peter Bach, ein fortschrittlicher Pädagoge, ist versehentlich an der Zwergschule von Tuttelbach gelandet. Als er von dort an das Mommsen-Gymnasium in Baden-Baden versetzt wird, lernen seine Schüler den aufgeschlossenen jungen Lehrer schnell schätzen, während seine konservativen Kollegen ihn gern wieder loswerden möchten. Paukerschreck Pepe Nietnagel und seine Freunde schieben dem jedoch einen Riegel vor.

Ministerialdirektor von Schnorr (Werner Finck) kommt höchstpersönlich aus dem Kultusministerium nach Tuttelbach, als er entdeckt, dass Dr. Peter Bach (Peter Alexander) an der dortigen Zwergschule unterrichtet. Der hoch qualifizierte Pädagoge ist versehentlich in dem Nest gelandet, fühlt sich aber mit seinem Neffen Jan (Heintje) sehr wohl in der ländlichen Idylle. Von Schnorrs Besuch in Tuttelbach hat Folgen: Zunächst steckt der Ministerialdirektor mit seiner Zigarre versehentlich die Schule in Brand, dann schickt er Dr. Bach an das Mommsen-Gymnasium, wo Pepe Nietnagel (Hansi Kraus) und die berüchtigte Klasse 12a dem neuen Lehrer mit Misstrauen entgegensehen.

Dr. Bach gewinnt jedoch auf Anhieb Sympathien, auch die junge Musiklehrerin Julia Schumann (Gerlinde Locker) ist sehr angetan von ihm. Das bringt Jan auf den Gedanken, aus den beiden ein Paar zu machen. Die konservativen Herren des Kollegiums – wie Professor Blaumaier (Alexander Golling) und Oberstudienrat Dr. Knörz (Rudolf Schündler) - sind allerdings entsetzt über die neuen Methoden, die der junge Kollege einführt, und möchten ihn schnell wieder loswerden. Auch Direktor Taft (Theo Lingen) steht zunächst auf ihrer Seite, bis Pepe Nietnagel ihm einen Bären aufbindet. Auch sonst ist der einfallsreiche Paukerschreck sehr aktiv.

"Hurra, die Schule brennt" gehört zu den erfolgreichen "Lümmel"-Filmen der späten 1960er-Jahre und frühen 1970er-Jahre. Zum zweiten Mal ist Peter Alexander mit von der Partie, den Gesangspart übernimmt aber eher sein Filmneffe Jan, gespielt von Heintje, damals auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Mit der Reihe möchte das MDR-Fernsehen an den beliebten Theater- und Filmschauspieler Theo Lingen erinnern, der als Studiendirektor Taft anfangs stets strenge Sitten und Anstand vertreten musste, dann aber allmählich "auftauen" durfte. Zum Liebling des Publikums wurde der 1903 geborene Lingen mit seiner prägnanten, näselnde Stimme in Rollen, die er mit karikierender Meisterschaft gestaltete: immer ein bisschen zu eifrig, ein bisschen zu pedantisch, ein bisschen zu engstirnig.

Am Montag, den 26. November 2018, um 12:40 Uhr folgt der fünfte Teil "Wir haun die Pauker in die Pfanne"


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 254

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Gesichtsformen: Was geht und was nicht …
Spezial-Person: Sven Hentschel

u.a. mit Starfriseur Sven Hentschel

Es gibt 9 verschiedene Gesichtsformen. Welche habe ich? Und was gibt es jeweils beim Haarschnitt genau zu beachten? Schmal oder rund, Pony oder lieber nicht, Bob oder Kurzhaar? Wie Sie Ihre optischen Vorzüge betonen, das zeigt Ihnen Starfriseur Sven Hentschel.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Der kleine König
Ordnung


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 1

Der 54-jährige MDR-Filmemacher und sein Team fahren mit ihrem Expeditionsauto durch Taiga und Tundra, durch das Ural- und Altaigebirge sowie durch die westsibirische Tiefebene. Sie durchqueren die autonome Republik Jakutien parallel zur Baikal-Amur-Magistrale, machen Station am neuen Weltraumbahnhof Wostotschny im fernen Osten und reisen entlang des Flusses Amur über 1500 Kilometer längs der Grenze zu China und schließlich bis zu dessen Mündung am Pazifik.

Immer auf der Suche nach dem Alltagsleben. Wie ticken die Menschen im größten Staat der Erde? Was ist ihnen wichtig, worauf sind sie stolz, was begründet das Selbstbewusstsein der Russen? Was treibt sie an, was und wie arbeiten sie, wie feiern sie. Welches sind ihre Sorgen und Nöte, was ihre Freuden, Träume und Hoffnungen? Wie gestaltet sich der gesellschaftliche Zusammenhalt, wie sehen Wirtschaft, Kultur, Glaube fern von Moskau aus. Wie wichtig ist den Menschen überhaupt ihre Hauptstadt? Auf dem Programm stehen u.a. der U-Boothafen in Murmansk, die bisher militärisch abgeriegelte Sperrzone um die Ortschaft Berlin, ein Hüttenkombinat im Altaigebirge (in dem Eisenbahnschienen für Deutschland produziert werden), der Baikalsee, die größten Sanddünen Russlands (sie liegen in der jakutischen Taiga), der neue Weltraumbahnhof Wostotschny, Rentierzüchter in der Tundra nahe des Arktischen Meeres, Großbauern im Ural, die chinesisch beeinflusste Millionenstadt Blagoweschtschensk sowie viele Dörfer und Ortschaften, die nur auf einfachen Schotter- und Erdpisten erreichbar sind.

Vor allem aber ist der Film "Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten" ein Porträt über die Menschen, die der Filmemacher entlang seines rund 18.000 km langen Weges antreffen wird. Seit nunmehr 27 Jahren sind die Begegnungen fernab von Deutschland mit den Menschen und ihrem Alltagsleben Sinn und Zweck der MDR-Filme und Expeditionen von Thomas Junker. Der neue fünfteilige Film von Thomas Junker entführt die Zuschauer in die Weiten des größten Landes der Erde, nach Russland. In Murmansk am Arktischen Meer im Nordwesten startet die Filmreise über 18.000 Kilometer und 9 Zeitzonen. Sie endet in der kleinen Ortschaft De Kastri am Pazifik im fernen Osten.


20:15 Die besten Hits aller Zeiten (135 Min.) (HDTV)
Folge 9
MDR 28.06.2018
Moderation: Bernhard Brink

Freuen Sie sich in Folge 9 u.a. auf Ute Freudenberg und das Nockalm Quintett


22:30 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


22:35 Das Narrenschiff (140 Min.) (HDTV, s/w, UT)
Spielfilm USA, 1965

Rollen und Darsteller:
Mary Treadwell – Vivien Leigh
La Condesa – Simone Signoret
Dr. Wilhelm Schumann – Oskar Werner
Julius Löwenthal – Heinz Rühmann
Siegfried Rieber – José Ferrer
Bill Tenny – Lee Marvin
Karl Glocken – Michael Dunn
Jenny Brown – Elizabeth Ashley
David Scott – George Segal
Kapitän Thiele – Charles Korvin
Pepe – José Greco
Lizzi Spöckenkieker – Christiane Schmidtmer

Regie: Stanley Kramer
Drehbuch: Abby Mann
Roman: Katherine Anne Porter
Musik: Ernest Gold
Kamera: Ernest Laszlo

1933. Ein Passagierschiff fährt von Vera Cruz nach Bremerhaven. Die Reisegesellschaft ist international bunt zusammen gewürfelt: Unter ihnen der auf die Nazis setzende Verleger Siegfried Rieber, die frustrierte Amerikanerin Mary Treadwell, der abgetakelte Sportstar Bill Tenny, der Jude Löwenthal, der sich seinen deutschen Patriotismus bewahrt hat, die spanische Adlige La Condesa, die des Landes verwiesen wurde. Mosaikartig schildert der Filmklassiker ihre Charaktere, Tragödien und Lebensansichten.

Vorlage: nach dem Roman "Ship of Fools" von Katherine Anne Porter

1933, am Vorabend des "Dritten Reichs": Ein Passagierschiff ist auf dem Weg von Vera Cruz nach Bremerhaven. An Bord befinden sich in der 1.Klasse bunt zusammengewürfelt deutsche und internationale Passagiere, auf dem Zwischendeck reisen zusammengepfercht 600 abgeschobene spanische Plantagenarbeiter. Zu den Deutschen gehören der nationalsozialistische Verleger Siegfried Rieber (José Ferrer), der das besondere "Unglück" hat, seine Kabine mit dem deutschen Juden Julius Löwenthal (Heinz Rühmann) teilen zu müssen, der immer noch an das Noble im Menschen glaubt und zurück nach Hause fahren will. Bei den Mahlzeiten wird Löwenthal bereits von den anderen deutschen Passagieren, die am Kapitänstisch sitzen dürfen, getrennt. Er speist mit dem Kleinwüchsigen Carl Glocken (Michael Dunn), der die Weisheit des Narren zu besitzen scheint und den Zuschauer gleich am Anfang des Filmes darüber informiert, welche kuriosen Gestalten er erleben wird.

Während der Überfahrt wird auch Freytag (Alf Kjellin) an diesen Tisch "verbannt", nachdem sich herumgesprochen hat, dass er mit einer Jüdin verheiratet ist. Zu den 1.- Klasse-Passagieren gehören weiter der gescheiterte, ständig betrunkene US-Baseballprofi Bill Tenny (Lee Marvin), der sich als Sexualprotz gebärdet und die verblühte Amerikanerin Mary Treadwell (Vivian Leigh), die ihre Frustrationen an Männern abreagiert. Eine zentrale Figur ist der sanfte Schiffsarzt Dr. Wilhelm Schumann (Oskar Werner), der schon zu Beginn der Fahrt Kapitän Thiele (Charles Korvin) erklärt, dass das seine letzte Überfahrt sein wird. Er verliebt sich an Bord in eine drogenabhängige Patientin, die rätselhafte spanische Adlige La Condesa (Simone Signoret), die nach Spanien deportiert werden soll. Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Machtübernahme der Nazis in Deutschland setzt Regisseur Stanley Kramer ein großes Drama in Szene. Anhand unzähliger Charaktere werden unglückliche Liebes- und Lebensgeschichten, große und kleine Dramen erzählt, die sich während der 27-tägigen Schiffsreise ereignen. Mit einem hochklassigen Ensemble internationaler Stars wie Oskar Werner, Simone Signoret, Heinz Rühmann, Lee Marvin und Vivian Leigh gelingt ihm so eine nuancierte, aufwühlende Gesellschaftsstudie jener Zeit.


00:55 Atropos (20 Min.) (UT)
Kurzfilm Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Herr Matthes – Heinz W. Krückeberg
Frau Matthes – Brigitte Strohbauer
Nachbar – Andreas Keller
Nachbarskind – Tristan Hafermalz
Nachbarskind – Leon Virgenz
Telefonstimme – Anja Klossek
Hund – Charlie

Regie: Philipp J. Neumann
Drehbuch: Carl-Christian Elze
Musik: Christoph Julius Göbel
Kamera: Lars dos Santos Drawert

Im Zentrum von "Atropos" steht der Verlust und der Tod. Ein älterer Mann, Herr Matthes, erwacht eines Tages neben seiner Ehefrau, die im Schlaf gestorben ist. Der plötzliche Tod reißt ihn aus dem Alltag in einen Strudel aus Schmerz und Fassungslosigkeit.

Der Film erzählt die Zeit nach dem Auffinden der toten Frau, ohne dass bei Herrn Matthes bereits eine Bewältigung der Situation eingesetzt hat. Am Anfang ist der Ehemann mit dem Verlust der Ehefrau allein. Er reagiert instinktiv, emotional. Die unerwartete Schwere des Augenblicks lastet auf ihm und sein Handeln wechselt zwischen dem Erledigen alltäglicher Dinge, wie dem Füttern seines hungrigen Hundes, und dem Reagieren auf die außerordentliche Situation. Er reinigt den Körper seiner Frau, will ihre Augen schließen, überlegt, Hilfe zu holen. Er ist überfordert und sucht nach Halt, nach einem Zugang, der es ihm ermöglicht, das Geschehene zu begreifen.


01:15 Wenn aus Freunden Feinde werden – An Enemy to die for (98 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland / Norwegen / Schweden, 2012

Rollen und Darsteller:
Friedrich Mann – Axel Prahl
Leni Röhm – Jeanette Hain
Gustav De Geer – Richard Ulfsäter
Terrence – Tom Burke
Martin – Allan Corduner
Kapitän – Sven Nordin

Regie: Peter Dalle
Drehbuch: Peter Dalle
Musik: Adam Nordén
Kamera: Göran Hallberg

Kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs im Jahr 1939 startet der deutsche Geologe Friedrich Mann mit Kollegen aus England und Schweden eine Polarexpedition. Die Wissenschaftler wollen Beweise für die Theorie finden, dass die Kontinente der Erde vor Millionen Jahren alle miteinander verbunden waren. Doch der plötzliche Kriegsbeginn sorgt an Bord des Schiffes für immer größere Spannungen – zumal der Kapitän Norweger ist und die Besatzung aus Russen besteht. Schließlich erhält Mann aus Deutschland den Befehl, das Kommando an Bord zu übernehmen und mit dem Schiff in den Krieg zu ziehen.

Europa, 1939. Trotz der angespannten politischen Situation bricht eine deutsche Polarexpedition in Richtung Arktis auf. Der Geologe Friedrich Mann (Axel Prahl) soll im Auftrag der Nazi-Regierung Beweise für eine bereits 1912 veröffentlichte Theorie sammeln: Der renommierte Wissenschaftler Alfred Wegener behauptete darin, dass alle Erdkontinente vor Millionen Jahren miteinander verbunden waren. Auf der Expedition wird Mann neben der kenntnisreichen Assistentin Leni Röhm (Jeanette Hain) auch von drei ausländischen Kollegen begleitet: Den beiden Briten Terrence (Tom Burke) und Martin (Allan Corduner) sowie dem schwedischen Sprengstoffexperten Gustav (Richard Ulfsäter). Aber auch sonst befindet Mann sich an Bord des Forschungsschiffs in eher feindlicher Umgebung: Der Kapitän (Sven Nordin) ist Norweger, die Matrosen stammen überwiegend aus Russland. Trotz der politischen Spannungen zwischen ihren Heimatländern versuchen die Expeditionsteilnehmer, sich auf ihr gemeinsames Ziel zu konzentrieren. Doch als die Nachricht vom Ausbruch des Zweiten Weltkriegs eintrifft, kann bald auch die Wissenschaft keine Brücke mehr bilden: Aus Kollegen und Partnern werden Feinde. Auf Befehl aus Berlin soll Mann den norwegischen Kapitän entmachten und mit dem gekaperten Schiff der deutschen Eismeerflotte zu Hilfe kommen. So entwickelt sich an Bord des Forschungsschiffs ein aufreibendes Psychoduell. Hass und Fanatismus brechen sich Bahn, aus der wissenschaftlichen Expedition wird ein Kampf ums Überleben. Loyalitäten bröckeln und nicht jeder an Bord ist das, was er zu sein vorgab. Vor allem Leni, die sich in Gustav verliebt hat, weiß nicht, auf welcher Seite sie stehen soll. Aber auch der linientreue Friedrich Mann beginnt, an den Befehlen aus Berlin zu zweifeln.

In einer Mischung aus Abenteuerfilm, Melodram und Thriller entwickelt der preisgekrönte Regisseur und Drehbuchautor Peter Dalle eine packende Geschichte über Menschlichkeit und Moral in Zeiten des Krieges. Für die spektakulären Landschaftsaufnahmen zeichnet Göran Hallberg verantwortlich. In den Hauptrollen liefern Axel Prahl und Jeanette Hain vielschichtige Darstellungen zweier Menschen in moralischen Konflikten.


02:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:55 Anne Will (60 Min.) (HDTV, UT)
ARD 18.11.2018


03:55 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 1
MDR 19.11.2018


04:20 Zittauer Gebirge Nonstop (10 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.11.2018

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.11.2018

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.11.2018

*

Dienstag, 20. November 2018


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 19.11.2018


06:40 Der Kreuzchor (25 Min.) (HDTV, UT)
Engel, Bengel & Musik
Folge 2 von 5
MDR 14.01.2016


07:05 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)


08:05 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3041
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:55 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Der Anschlag
Folge 21
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2008

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Claudia Plattner – Susanne Michel
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Hermine Stickler – Christine Ostermayer
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Paul Stickler – Achim Schelhas
Blasius Schmalzl – Branko Samarovski
Johanna Stickler – Carin C. Tietze

Regie: Claudia Jüptner-Jonstorff
Drehbuch: Thomas Baum
Musik: Mischa Krausz
Kamera: Markus Selikovsky

Georg Plattner reißt endgültig das Ruder wieder an sich und entlässt Jakob Ressler auf ziemlich unsanfte Art als Interims-Bürgermeister. Wieder im Amt, schikaniert er Thomas Stickler, wo es nur geht. Er bezeichnet ihn rufschädigend als Biobauern, lässt seine Reben nachts mit chemischen Mitteln spritzen und hetzt ihm dann das Bundesamt für Weinbau auf den Hals. Für Andrea hat damit ihre Rücksichtnahme ein Ende: Sie reicht endgültig die Scheidung ein – da wird sie von Gemeindearzt Eibecker in einer missverständlichen Situation mit ihrem guten Freund Jakob Ressler beobachtet.

Auch Thomas hat neben seinem Ärger mit Bürgermeister Plattner private Sorgen: Sein Intimfeind Andreas Koblenz macht Claudia bei einer Weinverkostung schöne Augen, wissend, dass Thomas und sie ein Paar sind. In der Zwischenzeit kümmert sich Markus immer öfter um seinen Sohn Karoly. Paul ist unsicher, wie er mit dieser Situation umgehen soll. Thomas rät ihm, sich zum Wohle des Kindes endlich mit seinem alten Freund auszusöhnen.

Hermine und Gottfried haben beschlossen, doch ein Haus in der Nähe von Rust zu kaufen. Bei der Besichtigung erleidet Hermine einen Schwächeanfall und muss zum Schock der ganzen Familie Stickler ins Krankenhaus. Obwohl sie bald wieder entlassen wird, steht Gottfrieds Entscheidung fest: Um mit seiner Hermi mehr Zeit zu verbringen, will er sich zur Ruhe setzen und übergibt seinen Betrieb endgültig an Claudia.


09:40 Verrückt nach Meer (48 Min.) (HDTV)
Große Gefühle im Mittelmeer
Folge 115

Wo sonst klare Kommandos den Ton angeben, zählt diesmal nur ein einziges Wort. Die gesamte Schiffsbrücke wartet gespannt auf ein "Ja". Und nicht nur das wird gefeiert: Auch im frisch renovierten Crew-Bereich knallen die Korken. Kapitän Jens Thorn beeindruckt nicht nur seine Urlaubsvertretung – Kapitän Morten Hansen – mit seiner Fitness – und enthüllt, dass er im Herzen ein Boxer ist.


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 302
MDR 13.03.2009

Auf gute Nachbarschaft

Bei den Roten Riesenkängurus gibt es Zuwachs. Vor knapp 5 Wochen zog ein Pärchen Hamburger Beuteltiere nach Leipzig, um die bestehende Gruppe zu verstärken. Nachdem sich die beiden springwütigen Nordlichter mit den Räumlichkeiten vertraut machen konnten, geht es nun erstmals auf die Außenanlage. Und auch die Altbewohner soll man bei dieser Gelegenheit endlich näher kennen lernen. Bislang trennte ein Sichtgitter alte und neue Gruppenmitglieder. Werden Gandalfine, Hummel & Co. die neuen Mitbewohner freundlich begrüßen? Oder wird die Begegnung gar etwas sprunghaft enden?

Die Guten ins Töpfchen

28 Vögel zählt die Leipziger Pinguin-Kolonie. Fünf von ihnen muss Steffen Thies aus der Gruppe heraus fangen: Jungtiere, die zwecks Grund-Immunisierung ein zweites Mal geimpft werden sollen. Keine leichte Aufgabe, denn a) sind Pinguine flink – vor allem im Wasser, b) mögen sie es nicht, gefangen zu werden und c) wehren sie sich mit Leibeskräften und scharfen Schnäbeln. Zudem müssen es fünf ganz bestimmte Tiere sein. Um auch die richtigen Kandidaten aus der Meute herausfischen zu können, hat Steffen extra einen Zettel mit den "Gewinner-Nummern" dabei. Wird die Ziehung "5 aus 28" ein Erfolg?

Gute Seiten, schlechte Seiten

Okapi Kimdu lässt sich mal wieder bitten. Elke hat extra frischen Salat besorgt, damit die scheue Waldgiraffe sich bei den ersten Frühlingsstrahlen die wintermüden Hufe vertritt. Bewegung ist gut für die Verdauung und UV-Licht ist gesund! Doch so ganz uneigennützig und ausschließlich gesundheitsbewusst ist Elkes Anliegen nicht. Genießt sie doch gern den Anblick von glänzendem Okapi-Fell im Sonnenschein. Ein Körperteil hat es ihr dabei besonders angetan, und diesen erfreulichen Anblick möchte sie auch den Besuchern nicht vorenthalten. Nur so viel sei verraten: Elke ist nicht böse, wenn Kimdu ihr den Rücken zudreht.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (50 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:50 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Schwieriges Miteinander
Folge 750
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Tina Rautenberg – Sina Martens
Willy Krüger – Siemen Rühaak
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Jonas Heilmann – Antony Petrifke
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Kris Haas – Jascha Rust

Regie: John Delbridge
Drehbuch: Anne Rabe
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Christoph Poppke, Niklas Hoffmann

Tina Rautenberg ist Assistentin in einer Kunstgalerie und muss dringend ein wichtiges Exposee für ihre Chefin fertigstellen. Dass Tinas Nachbar Willy, der über ihr wohnt, gern laut Musik hört, ist dabei nicht sonderlich hilfreich. Tina, genervt von der Lautstärke, stellt Willy zur Rede. Zu ihrer Überraschung nimmt der überzeugte Althippie sie herzlich in den Arm, um den Streit auf seine Weise zu klären. Tina stößt Willy empört von sich. Im Gerangel stürzen beide zu Boden und verletzen sich. Zusammen werden die Nachbarn in die Sachsenklinik gebracht. Während Willy die Klinik mit einer Schulterprellung gleich wieder verlassen darf, wird bei Tina eine Gehirnerschütterung diagnostiziert, die über Nacht beobachtet werden muss. Als sie am nächsten Tag wieder zu Hause ist, tropft plötzlich Wasser von ihrer Zimmerdecke. Obwohl sie immer noch wütend auf ihren Nachbarn ist, macht sich Tina nun ernsthaft Sorgen. Ihre Vorahnung bestätigt sich, Willy wird ein zweites Mal in die Sachsenklinik eingeliefert.

Marie Stein möchte ihre Ausbildung in Köln fortsetzen. Der Umzug ist bereits in zwei Tagen geplant. Als sie ihren Vater, Dr. Martin Stein, in diese Pläne einweiht, ist er sehr überrascht, fängt sich jedoch schnell und will seine Tochter unterstützen. Marie möchte diesen Schritt allerdings allein machen.


12:35 Drei Strolche in der Wildnis (85 Min.) (HDTV)
Spielfilm Großbritannien, 1972

Rollen und Darsteller:
George Adamson – Nigel Davenport
Joy Adamson – Susan Hampshire
John Kendall – Geoffrey Keen
Nuru – Peter Lukoye
Makedde – Shane De Louvres
Billy Collins – Robert Beaumont
Bankangestellter – Aludin Quershi
Bankmanager – Nobby Noble
Herbert Baker – Charles Hayes
Camilla Baker – Jean Hayes

Regie: Jack Couffer
Drehbuch: Millard Kaufman
Roman: Joy Adamson
Musik: Sol Kaplan
Kamera: Wolfgang Suschitsky

Die Löwin Elsa wurde von Joy Adamson und ihrem Mann George erfolgreich in der Wildnis ausgesetzt und hat drei Junge bekommen. Doch Elsa stirbt plötzlich an einem Virus. Die drei jungen Löwen sind nun auf sich selbst gestellt und für die Wildnis viel zu unerfahren. Vom Hunger getrieben, reißen sie in einem Dorf das Vieh, weshalb sie von den Dorfbewohnern gejagt werden. Joy und George wollen die jungen Löwen retten und in die geschützte Serengeti umsiedeln. Doch dazu müssen Jespah, Gopa und Klein Elsa zunächst eingefangen werden.

Die ehemals zahme Löwin Elsa kann sich entgegen jeder Wahrscheinlichkeit in der Wildnis durchsetzen und hat sogar drei Junge bekommen: Jespah, Gopa und Klein Elsa. Die Löwenfamilie besucht ab und zu ihr altes Zuhause bei dem Wildhüterehepaar Joy (Susan Hampshire) und George Adamson (Nigel Davenport). Doch jetzt liegt Löwenmutter Elsa im Sterben, sie hat sich mit einem Virus infiziert. Nach dem Tod von Elsa bleiben die Jungen zunächst verschwunden, was Sorge bereitet, denn es ist nicht klar, ob Elsa ihre Jungen schon genügend auf ein Leben in der Wildnis vorbereiten konnte. Wer wird sich nun um die drei jungen Löwen kümmern? George nimmt seinen Jahresurlaub, um zusammen mit Joy die Kleinen zu suchen, doch ihre Mühen sind zunächst vergeblich.

Derweil versuchen Jespah, Gopa und Klein Elsa erfolglos zu jagen – schlimmer noch, durch ihre Unerfahrenheit geraten sie selbst in große Gefahr. Auch die Wilderer sind eine Bedrohung. Um nicht zu verhungern, treibt es die drei Löwen in ein Dorf, denn die Ziegen dort sind auch für unerfahrene Jäger leichte Beute. Die Dorfbewohner sind aufgebracht, fordern Schadenersatz, und Georges Chef John Kendall (Geoffrey Keen) erwartet, dass das Problem ein für alle Mal gelöst wird. Die jungen Löwen sind eine Gefahr für die Dörfer – und sie sind deshalb in Kenia selbst in Lebensgefahr.

Joy und George beschließen, die Löwen in das geschützte Gebiet der Serengeti umzusiedeln. Allerdings braucht das Einfangen der Löwen viel Zeit, und so viel Urlaub hat George nicht mehr. Zum Bedauern seines Chefs Kendall legt George sein Amt als Wildhüter nieder, um sich der Rettung der Löwen widmen zu können. George und sein Mitarbeiter Makedde (Shane De Louvres), der ebenfalls kündigt, um bei George zu bleiben, versuchen mit Lebertran und Fleisch, das Vertrauen der Löwen zu gewinnen und sie gleichzeitig von den Dörfern fernzuhalten. Nach einer Überschwemmung und weiteren dramatischen Rückschlägen gelingt es endlich, die Löwen in die Fallen-Käfige zu locken. Doch auch auf der Fahrt in die 700 Meilen entfernte Serengeti sind unerwartete und gefährliche Situationen zu meistern.

"Drei Strolche in der Wildnis" ist die Fortsetzung von "Frei geboren – Königin der Wildnis". Der Film basiert, wie der erste Teil, auf den tatsächlichen Erlebnissen des Ehepaares Adamson in Kenia. "Drei Strolche in der Wildnis" ist ein echter Abenteuer- und Tierfilm-Klassiker, dem es gelingt, eine spannende und authentische Geschichte mit großartigen Landschafts- und Tieraufnahmen aus Afrika zu verbinden. Interessant: Während Joy und George Adamson im ersten Teil von Virginia McKenna (Joy) und Bill Travers (George) gespielt werden, übernehmen in der Fortsetzung Susan Hampshire und Nigel Davenport die Hauptrollen. Vorlage: basierend auf dem Buch "Born Free" von Joy Adamson


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 255

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Pilates
Spezial-Person: Sylvia Seifert (Fitness- und Sportexpertin)

u.a. mit Fitness- und Sportexpertin Sylvia Seifert

Pilates ist ein systematisches formendes Ganzkörpertraining. Es verbindet in einzigartiger Weise Kraft mit Beweglichkeit. Mit Pilates trainieren Sie Ihren Körper bewusst, präzise und kontrolliert. Schon eine Stunde Pilates-Training, so unsere Sportexpertin Sylvia Seifert, belebt, motiviert und lässt Sie aufrechter, stolzer und bewusster durch den Alltag gehen. Wie Pilates genau funktioniert und bei wem Pilates besonders wirksam sein kann, dazu gibt es wertvolle Tipps live in der Sendung.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


18:50 Gedanken zum Buß- und Bettag (4 Min.) (HDTV, UT)
MDR 15.11.2016 Moderation: Felix Seibert-Daiker

Der Buß- und Bettag ist ein Feiertag der evangelischen Kirche. Er soll daran erinnern, dass man sich immer wieder auf sein Leben besinnen und neu orientieren sollte. Obwohl der Festtag im kirchlichen Leben der Protestanten tief verankert ist, verlor er im Jahre 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung seinen gesetzlichen Schutz. Nur in Sachsen ist der Buß- und Bettag noch ein gesetzlicher Feiertag.

Buße und Sühne gehören in allen Konfessionen zum gelebten Alltag, allerdings in unterschiedlichen Ausprägungen. In besonderen Notfällen oder bei drohenden Katastrophen hielt man schon im Mittelalter so genannte Sühnetage ab. Dies konnte auch mehrmals im Jahr der Fall sein. Die evangelische Kirche übernahm diese Tradition. Im Jahre 1852 wurde der Mittwoch zwischen Volkstrauertag und Ewigkeitssonntag als einheitlicher Termin festgelegt.


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)
Rita und das Krokodil
Der Igel


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 2
Pressetext siehe Folge 1, MDR-Fernsehen 19.11.2018, 19:50 Uhr


20:15 Umschau (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin

Der Osten – Entdecke wo du lebst


20:45 Schocken – Das legendäre Kaufhaus in Chemnitz (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Nina Rothermundt

Ach, Sie meinen "das Schocken"? Bis heute kennen die Chemnitzer unter diesem Namen das geschwungene Gebäude mit den langen Fensterreihen in der Brückenstraße. Ein Haus mit einer Geschichte, welche von Erfolg, Niedergang und Neuanfang geprägt ist.

Die Brüder Simon und Salman Schocken beauftragen 1927 den Star-Architekten Erich Mendelsohn mit dem Entwurf einer weiteren Filiale ihrer Warenhauskette in Chemnitz. Die Handschrift Mendelsohns: schnörkellos, klar und geradlinig. Das Bauwerk wird zu einer Sensation, gilt als Ikone der Moderne und bringt einen Hauch von Weltstadt nach Chemnitz. Im Mai 1930 öffnet das Schocken seine Türen. Ein modernes Kaufhaus, in dem Waren angeboten werden, die sich jeder leisten kann. Eine deutsch-jüdische Erfolgsgeschichte! Doch mit der Machtergreifung der Nazis kommt der Niedergang. An den 9. November 1938 kann sich der heute 91-jährige Chemnitzer Justin Sonder noch erinnern wie heute. Der damals 13-Jährige wohnt mit seinen Eltern genau gegenüber vom Kaufhaus Schocken. "Ich bin wach geworden vom Radau, ich hatte Angst, wusste nicht was da los war. Es hat geklirrt und gekracht. Habe aus dem Fenster geguckt und sah, wie SS und SA-Leute und viele Männer in zivil mit Steinen bewaffnet die großen Schaufensterscheiben vom Schocken eingeschlagen haben." Auch Siegmund Rotstein, heute 93, erinnert sich an die Reichspogromnacht. "Das kann man einfach nicht vergessen!"

Von nun an firmiert das Chemnitzer Schocken als Merkur Verkaufsstätte, nach 1945 als HO und später als Centrum Warenhaus. Nach 1991 übernimmt Kaufhof das legendäre Haus. Zehn Jahre später wird es geschlossen. Doch ab 2014 kommt neues Leben in das alte "Schocken". Nach umfangreicher Sanierung öffnet 2014 das SMAC, das staatliche Museum für Archäologie in Chemnitz, im "Schocken" seine Pforten. In einer neuen Folge von "Der Osten – Entdecke wo du lebst" erinnern sich Zeitzeugen an die wechselvolle Geschichte dieses beeindruckenden Hauses, das von vielen Chemnitzern immer noch "das Schocken" genannt wird.


21:15 MDR Zeitreise (30 Min.) (HDTV, UT)
Geschichtsmagazin

Moderation: Mirko Drotschmann


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Kriminalfälle der Einheit (43 Min.) (HDTV, AD, UT)
Film von: André Berthold

Ein Staat in Abwicklung, eine in Umbau befindliche Polizei, unbekannte Kriminalitätsphänomene und neue Gesetze. Das sind die Voraussetzungen für eine Welle von Kriminalität in der Wendezeit. Die Auswirkungen mancher Fälle reichen bis in die Gegenwart.

Der Film "Kriminalfälle der Einheit" beleuchtet das Umfeld, in dem sie stattgefunden haben. Neben den Umwälzungen der Zeit kämpft die neu strukturierte Polizei im Osten mit mangelhafter Ausrüstung und einer Entlassungswelle, die vor allem alte und erfahrene Polizisten trifft. Verbrecher haben hier leichtes Spiel. Die Kriminalitätsraten steigen sprunghaft an. Die Polizei wird auch mit Verbrechen konfrontiert, die sie aus DDR-Zeiten kaum kannte, wie etwa Banküberfälle. Ermittler Gerhard Rogalla erinnert sich: "Banküberfälle gab es in dieser Form meines Wissens nach in der DDR gar nicht. Es kann natürlich den einen oder anderen gegeben haben, aber das war so was von selten und so was von Ausnahme, dass es nicht einmal bis zu uns durchgedrungen ist."

Die neue DM und die schlecht gesicherten Filialen locken Täter an. In einem konkreten Fall überfiel eine Bande die zwischen 40 und 50 Banken überfallen hat. Vier Jahre lang zog sie durch Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Erst bei den Vernehmungen wurde klar, wieviele Banken wirklich überfallen wurden. Auch der Kunstraub floriert. Museen, Universitäten und Kirchen verfügen kaum über Sicherheitsanlagen. Einer der spektakulärsten Raubzüge findet in Weimar statt. Hier wurde das Stadtschloss mit neuer Technik versehen, dennoch werden acht Gemälde von Lukas Cranach dem Älteren gestohlen. Fehler des Wachmannes und eine gut vorbreitete Bande lassen den Raubzug gelingen. 500 Jahre alte Originale werden gestohlen. Ihr Wert ist so hoch, dass allein die Belohnung, die zur Ergreifung der Täter und der Wiederbeschaffung der Gemälde führt, bei einer Millionen DM liegt. Am Ende führen Hinweise eines V-Mann der Polizei und einer Campingplatzangestellten zur Ergreifung der Täter. Die bleiben jedoch wegen Mangels an Beweisen nur kurz hinter Gittern.

Eines haben alle Fälle des Filmes gemeinsam: es geht um Millionen. Egal ob Raub, Überfall, Wirtschaftskriminalität oder Mülldeals, der wilde Osten zog Gauner und Verbrecher magisch an. Die Folgen der Verbrechen sind bis heute sichtbar.


22:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


22:50 Polizeiruf 110 (70 Min.) (UT)
Konzert für einen Außenseiter
Kriminalfilm Deutsche Demokratische Republik, 1974

Rollen und Darsteller:
Leutnant Vera Arndt – Sigrid Göhler
Oberleutnant Hübner – Jürgen Frohriep
Dietrichs – Christian Steyer
Irene Born – Friederike Aust
Frau Steinköfel – Marga Legal

Regie: Werner Röwekamp
Drehbuch: Werner Lindner, Dieter Ziesing
Musik: Reinhard Lakomy
Kamera: Walter Küppers

Dietrichs, ein junger Mann um die 25, hat Glück bei den Frauen. Mit Charme und etwas Verwegenheit gelingt es ihm immer wieder, sich ihr Vertrauen zu erschleichen und sich anschließend mit deren Geld und Wertsachen aus dem Staub zu machen. Einer geregelten Arbeit geht er nicht nach. Der gescheiterte Exstudent lebt von Hochstapelei und von gelegentlichen Einbrüchen in Museen. In der Bibliothekarin Irene Born findet er dann aber eine Frau, für die er wirkliche Liebe empfindet. Bei ihr wird Dietrichs sich seines Außenseitertums bewusst. Doch die Kraft für einen Neuanfang findet er nicht. Bei einem erneuten Einbruch in ein Museum kommt es dann zu einem Zwischenfall, der ihn zu einer überstürzten Flucht zwingt. Oberleutnant Hübner und Leutnant Arndt sind dem unbekannten und charmanten Täter aber schon längst auf der Spur.

MDR KurzKino


00:00 Über Anna (30 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Anna – Alexandra Gottschlich
Johann – Alexander Simon
Heinrich – Leander Menzel
Alma – Mariella Aumann

Regie: Massih Parsaei
Drehbuch: Oliver Rieche
Kamera: Jakob Reinhardt

Im Angesicht einer nahenden Katastrophe verschanzt sich eine Familie in ihrem Haus. Die Mutter, Anna, hat ihr Leben der Hausarbeit und den Kindern verschrieben. Sie versucht in der engen und dunklen Isolation, ein warmes Heim für ihre Familie zu schaffen. Doch die Bedrohung rückt unaufhaltsam näher. Als die Vorräte knapp werden und ihr Mann sich aufmacht, Nachschub zu beschaffen, bricht Annas einziger Halt weg. "Über Anna" bebildert präzise die menschliche "Angst vor dem Fremden".

Mit der Initiative "MDR KurzKino" fördert der Mitteldeutsche Rundfunk junges Gegenwartskino und ermöglicht Studierenden der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, ihre Vision von Film ins Fernsehen zu bringen. Frei von jeglicher Genreorientierung stehen die außergewöhnliche Idee und eine mutige visuelle Umsetzung im Zentrum.


00:30 Hauptstadtrevier (48 Min.) (HDTV, UT)
Rühmanns letzter Tag
Folge 27
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Julia Klug – Friederike Kempter
Johannes Sonntag – Matthias Klimsa
Marianne Klug – Kirsten Block
Jürgen Klug – Torsten Michaelis
Patrick Klug – Oliver Bender
Elke Büning – Julia Becker
Nadja Bock – Floriane Daniel
Karla – Hannes Wegener
Kleinkind Ellie Klug – Pauline Böttcher
Martin Löwe – Johann von Bülow
Hans Koch – Jürgen Haug
Angelika Reiter – Anka Baier
Thomas Kraft – Sascha Gluth
Florian Rühmann – Christian Kerepeszki
Lea Löwe – Debora Schneidermann

Regie: Ulrike Hamacher
Drehbuch: Uwe Wilhelm

Am hellichten Tag wird in Berlin-Mitte eine Bank überfallen, der Täter bringt mehrere Geiseln in seine Gewalt. Seine Forderung nach einem Lösegeld ist jedoch ungewöhnlich niedrig. Als Johannes Sonntag und Jürgen Klug am Tatort eintreffen, müssen sie feststellen, dass ihre Chefin Nadja Bock sich unter den Geiseln befindet.

Nadja Bock versucht, den unter hohem Druck stehenden Geiselnehmer Martin Löwe, offenbar ein einfacher Angestellter, zur Vernunft zu bringen. Eine Kontaktaufnahme nach außen erscheint unmöglich, denn Löwe hat die Handys aller Geiseln eingesammelt. Merkwürdig ist auch, dass sich der Geiselnehmer und der Filialleiter offenbar kennen. Johannes bleibt nur wenig Zeit, um die Forderung des Geiselnehmers zu erfüllen und seine Chefin zu retten – ausgerechnet jetzt ist Julia Klug im Urlaub. Doch es erweist sich als unmöglich, die geforderte Lösegeldsumme rechtzeitig zu beschaffen. Johannes wird klar, dass er nur eine Chance hat, die Geiselnahme unblutig zu beenden: Er muss das Motiv des Täters entschlüsseln, um ihn von seiner Forderung abzubringen. Warum überfällt Martin Löwe eine Bank? Die Lage spitzt sich zu, als klar wird, dass der Filialleiter keinen Zugriff auf den Tresor bekommt, weil er selbst die Bank um eine Millionensumme betrogen hat.


01:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:20 FAKT (30 Min.) (HDTV, UT)
ARD 20.11.2018

Moderation: Felix Seibert-Daiker


01:50 Umschau (28 Min.) (HDTV, UT)
Magazin
MDR 20.11.2018


02:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)

Der Osten – Entdecke wo du lebst


02:20 Schocken – Das legendäre Kaufhaus in Chemnitz (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Nina Rothermundt
MDR 20.11.2018


02:50 MDR Zeitreise (28 Min.) (HDTV, UT)
Geschichtsmagazin
MDR 20.11.2018

Moderation: Mirko Drotschmann


03:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:20 Heute im Osten – Reportage (15 Min.) (HDTV)
Von Dresden in den "wilden Osten" – Eine Abenteuer-Rallye für den guten Zweck
MDR 17.11.2018


03:35 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 2
MDR 20.11.2018
Pressetext siehe Folge 1, MDR-Fernsehen 19.11.2018, 19:50 Uhr


04:00 Zittauer Gebirge Nonstop (30 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 20.11.2018

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 20.11.2018

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 20.11.2018

*

Mittwoch, 21. November 2018


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 20.11.2018


06:40 Der Kreuzchor (25 Min.) (HDTV, UT)
Engel, Bengel & Musik
Folge 3 von 5
MDR 21.01.2016


07:05 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)


08:05 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3042
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:55 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Erntezeit
Folge 22
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2008

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Claudia Plattner – Susanne Michel
Anna Stickler – Britta Hammelstein
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Hermine Stickler – Christine Ostermayer
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Paul Stickler – Achim Schelhas
Blasius Schmalzl – Branko Samarovski

Regie: Claudia Jüptner-Jonstorff
Drehbuch: Thomas Baum
Musik: Mischa Krausz
Kamera: Markus Selikovsky

Durch das warme Wetter muss die Lese in Ungarn und Rust fast zeitgleich starten. Thomas und Paul arbeiten mit Blasius Schmalzls Hilfe rund um die Uhr, als Anna überraschend aus Australien kommt, um ihre Nachprüfung zu bestehen. Koch Fabian ist außer sich vor Freude - bis er erfährt, dass Anna sich in einen anderen Mann verliebt hat. Auch ein alter Bekannter taucht in Rust auf: Thomas' ehemaliger Chef Hannes Janeke aus Frankfurt möchte sich das Weingut "Stickler & Stickler" ansehen. Im Erntestress zeigt Thomas ihm seine Reben und lässt ihn gleich mitarbeiten. Begeistert von Thomas' Führungsqualitäten, schickt Janeke kurz entschlossen seine gestressten Manager zu einer "Schulung" für Teamwork nach Rust. In der Zwischenzeit erhält Andrea eine Vorladung vor Gericht: Aufgehetzt von Gemeindearzt Eibecker bezichtigt Georg, der nun seinerseits die Scheidung will, sie fälschlicherweise des Ehebruchs mit Jakob Ressler. Andrea überlegt nicht lange und lässt Georgs Geliebte, seine Sekretärin Hedwig Prinz, vorladen. Die Schlammschlacht zwischen den beiden beginnt.

Auch bei Claudia und Thomas hängt der Haussegen schief: Obwohl die beiden kaum Zeit füreinander haben, verbringt Claudia heimlich einen fröhlichen Nachmittag mit Andreas Koblenz und ihrer Kollegin Lisa Weber, nicht ahnend, dass Thomas sie zufällig gesehen hat. Zumindest in Sachen Wein ist die Welt noch in Ordnung: Die Ernte wurde rechtzeitig eingebracht, die wertvollen Chardonnay-Trauben sind bereit zum Pressen. Da erhält Thomas eine schlechte Nachricht – Hermine musste nochmals in die Klinik. Die Diagnose ist verheerend.


09:40 Verrückt nach Meer (48 Min.) (HDTV)
Auf zur Alhambra
Folge 116

Sängerin Ireen Sheer checkt in Portimão auf der "Grand Lady" ein – und trifft auf alte Bekannte. Die beiden Landwirtinnen Steffi und Karin erobern mit Dennie die Alhambra und für Deck-Kadettin Inka geht in Malaga ein unvergessliches Praktikum zu Ende. Auch Kapitän Morten Hansen verlässt die "Grand Lady" und übergibt das Steuer an Kapitän Jens Thorn, wogegen Rezeptionist Philip seinen Traum vom Kapitän weiter träumt: Deck-Kadett Christian gibt ihm eine praxisnahe Nautik-Stunde.


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 303
MDR 20.03.2009

Auf die Waage bitte

Zehn Tage sind sie alt, die drei neuen Tigerbabys des Leipziger Zoos. Um die Mutter-Kind-Bindung nicht unnötig zu stören, lebt Mama Bella mit ihrem Nachwuchs vorerst hinter den Kulissen. Nur für das tägliche Wiegen werden die Kleinen kurz von ihr getrennt. Und der Blick auf die Waage zeigt, dass Bella eine gute Mutter ist. Ihre drei Kleinen gedeihen prächtig. Doch nicht nur bei den Tigern gibt es Nachwuchs – auch die beiden gerade neun Wochen alten Jungs von Lippenbärin Ludmilla hatten ihren ersten öffentlichen Auftritt.

Baggern für zarte Sohlen

Bei den Elefanten herrscht derzeit Ausgangsverbot. Die Dickhäuter haben eine Zwangspause im Warmen verordnet bekommen, denn der Boden der Außenanlage wird generalüberholt. Das bedeutet nicht nur für Chefpfleger Michael Tempelhoff viel Stress und Lärm, schließlich soll in zwei Tagen alles tipp topp sein …

Einer für Zwei

Bei den Eulenkopfmeerkatzen ist ein neuer Hoffnungsträger eingetroffen. Zuri, ein gebürtiger Londoner, soll der neue Partner für die Mädels Klara und Kora werden. Eine große Herausforderung für den Auserwählten, denn Nachwuchs zu züchten ist bei nur 26 Tieren in Europa keine Selbstverständlichkeit. Doch bevor es zum Rendezvous kommen wird, soll sich der Brite erst einmal per Blickkontakt an die Leipzigerinnen gewöhnen.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Liebende Mütter
Folge 751
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Ben Metzborn – Kristo Ferkic
Frederike Metzborn – Bianca Hein
Hildegard Marquardt – Doris Kunstmann
Felix Sonntag – Jochen Matschke
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Jonas Heilmann – Antony Petrifke
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker

Regie: Heidi Kranz
Drehbuch: Julia Jenner
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Florian Licht, Daniel Blaum

Ben Metzborn hat sich vor einigen Monaten bei einem schweren Skateboard-Unfall die Wirbelsäule so verletzt, dass beide Beine gelähmt waren. Dr. Martin Stein konnte damals durch eine OP die Lähmung erfolgreich beseitigen. Ben begann eine Reha. Doch dort ist er plötzlich zusammengebrochen und kann seitdem nicht mehr laufen. Seine Mutter Frederike Metzborn ist verzweifelt und die Ärzte geraten zunehmend unter Druck, weil keine der Untersuchungen die Ursache aufdeckt. Die letzte Chance: Eine weitere Operation. Als jedoch Pfleger Kris Haas sieht, wie Ben stabil auf seinen eigenen Beinen im Krankenzimmer steht, ist die Verwirrung groß. Simuliert Ben die Lähmung?

Sarah Marquardts Mutter Hildegard kommt zur Nachsorgeuntersuchung ihrer Tumorerkrankung nach Leipzig. Bei einem gemeinsamen Abendessen schwärmt Hildegard von einem Buch: "Facetten der Begierde". Sarah kennt das Buch, findet die Handlung jedoch fragwürdig. Als allerdings Dr. Kathrin Globisch und Oberschwester Arzu Ritter bekennen, das Buch ganz amüsant zu finden, möchte Sarah heimlich den Kinofilm zum Buch ansehen. Sie lädt ihn aus dem Internet auf ihren Dienstcomputer herunter und legt damit das ganze Kliniknetzwerk lahm. Als Retter in der Not taucht der attraktive IT-Techniker Felix Sonntag in der Sachsenklinik auf und bringt die Verwaltungschefin gehörig durcheinander.


12:30 Born Free – Frei geboren (90 Min.)
Spielfilm USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Rand Thompson – Jonathan Brandis
Val Porter – Ariana Richards
Dr. David Thompson – Chris Noth
Eleanor Porter – Linda Purl
Gina Thompson – Lea Moreno
George Luello – John Matshikiza
Ondine Luello – Pamela Nomvete
Jomo – Siyabonga Twala
Frances – Florence Masebe
Nik Nik – Wandile Molebatse
Selena Wilkinson – Vicky Kente

Regie: Tommy Lee Wallace
Drehbuch: John McGreevey
Roman: Joy Adamson
Musik: David Michael Frank
Kamera: Johan Scheepers

Dr. Thompson hat einen langersehnten Forschungsauftrag in Afrika bekommen. Seine Kinder Rand und Gina, beides Teenager, teilen die Begeisterung des Vaters nicht und lassen sich nur widerwillig auf das neue Leben in Afrika ein. Als Rand das Nachbarsmädchen Val und die Löwin Elsa kennenlernt, beginnt sich seine Sicht zu wandeln. Gemeinsam mit Val will er verhindern, dass Elsa zukünftig ihr Leben eingesperrt in einem Zoo verbringt. Damit sie es aber in Freiheit führen kann, muss das zahme Tier zuvor auf die Wildnis vorbereitet werden – ein unmöglich scheinender Plan.

Der in Chicago lebende und alleinerziehende Biologe Dr. David Thompson (Chris Noth) hat einen Forschungsauftrag in Südafrika bekommen. Seine Kinder Rand (Jonathan Brandis) und Gina (Lea Moreno), beides Teenager, sind von der Aussicht, die nächsten zwei Jahre in Afrika zu verbringen, wenig begeistert. Auf ihrem Anwesen weigert sich Rand in das Wohnhaus zu ziehen. Er bevorzugt die Scheune, in der allerdings auch die Löwin Elsa übernachtet. Elsa, eine verwaiste junge Löwin, wird vom Nachbarsmädchen Val (Ariana Richards) und ihrer Mutter, der Ärztin Eleanor Porter (Linda Purl), großgezogen. Rand, der anfangs seiner neuen Umgebung mit Widerstand begegnet, scheint sich Stück für Stück mit der neuen Situation zu arrangieren. Dennoch ist er eines Morgens verschwunden. In einem Brief teilt er mit, dass er sich bei Ausgrabungen an einem weit entfernten See um einen Job bewerben will. Auch Elsa ist nicht aufzufinden und Val begibt sich eigenmächtig auf die Suche – und kann beide in der nächtlichen Wildnis finden. Am nächsten Morgen machen sich Val, Rand und Elsa auf den Weg zurück in die Siedlung. Val und Rand kommen sich dabei näher, es ist der Beginn einer Teenager-Liebe.

Eines Tages zieht Elsa, die junge Löwin, einen männlichen Löwen an, was eine Bedrohung für das ganze Dorf ist. Ein Ziegenhirt hat keine Wahl: Er muss den Eindringling erschießen und Elsa soll, zur Sicherheit aller, noch am gleichen Abend in einen Zoo gebracht werden. Val und Rand fällt der Abschied schwer und sie entwickeln eine Idee: Sie wollen Elsa ein Leben im Zoo ersparen und sie stattdessen auf die Freiheit vorbereiten. Aber der Wildhüter George Luello (John Matshikiza) ist strikt gegen diesen Plan, weil es unwahrscheinlich ist, dass die zahme Elsa in der Wildnis überleben kann. Val und Rand bleiben hartnäckig und lesen wissbegierig das Buch der Naturforscherin Joy Adamson "Born Free", in dem die schwierige Auswilderung einer Löwin, die ebenfalls Elsa hieß, geschildert wird. Das Engagement der beiden überzeugt George schließlich: Val und Rand bekommen drei Wochen Zeit, Elsa an ein Leben in Freiheit zu gewöhnen. Leider macht Elsa kaum Fortschritte beim eigenständigen Jagen. Als Val kurz davor ist zu akzeptieren, dass Elsa nur im Zoo überleben kann, geschieht das Langersehnte: Elsa jagt nicht nur erfolgreich, sie ist auch in Begleitung eines männlichen Löwen! Elsas Auswilderung scheint geglückt, doch plötzlich taucht eine Nebenbuhlerin auf.

"Born Free – Frei geboren" ist eine filmische Interpretation, die die Erlebnisse der Naturforscherin Joy Adamson (1910 – 1980) in Afrika zur Grundlage hat. 30 Jahre nach dem Film "Born Free – Königin der Wildnis" und 24 Jahre nach "Drei Strolche in der Wildnis" bereichert Regisseur Tommy Lee Wallace die – mit großartigen Tier- und Landschaftsaufnahmen beeindruckende – Geschichte um die Löwin Elsa um eine beginnende jugendliche Liebe. Interessant: "Jurassic Park"-Star Ariana Richards spielt hier das Teenagermädchen Val. Vorlage: basierend auf dem Buch "Born Free" von Joy Adamson


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 256

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Defekte Stoßdämpfer
Spezial-Person: Andreas Keßler

u.a. mit Autoexperte Andreas Keßler

Die Aufgabe eines Stoßdämpfers ist genau das, was sein Name sagt: Er dämpft Stöße. Aufgefangen werden die Stöße jedoch nicht von den Stoßdämpfern, sondern von den Fahrwerksfedern. Doch was sind die Ursachen, wenn die Stoßdämpfer, die Federn kaputt gehen? Wie lange sollten sie wenigstens halten? Kann man sie selbst ausbauen und neue einsetzen? Wann werden defekte Federn zum Sicherheitsrisiko? Wichtige Fragen, auf die uns unser Autopapst Antworten geben wird.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Jan & Henry
Der Clown mit den kalten Füßen


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 3
Pressetext siehe Folge 1, MDR-Fernsehen 19.11.2018, 19:50 Uhr


20:15 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
20:45 Der Milliarden-Deal (30 Min.) (HDTV, UT)
Wie Kommunen sich die Thüringer Energie AG schnappten
Film von: Dirk Reinhardt

Vor fünf Jahren wagten Hunderte Thüringer Gemeinden und Städte ein Milliardengeschäft: Sie kauften vom Düsseldorfer Stromkonzern E.ON die Mehrheit an dessen Thüringer Tochterfirma E.ON Thüringen ab. Fast eine Milliarde Euro legten sie damals auf den Tisch, geliehen von fünf Banken. Seitdem gehört das Unternehmen, das heute unter dem Namen Thüringer Energie AG (TEAG) firmiert, mehrheitlich Thüringer Kommunen.

Das Geschäft ist bis heute umstritten: Während Befürworter auch in der Landespolitik das Geschäft als "große Chance für die kommunale Familie" feiern, sehen Kritiker die hohen finanziellen Risiken, die mit dem Geschäft verbunden sind. Denn alles hängt davon ab, dass die TEAG ausreichende Gewinne macht und Dividenden ausschüttet. Bleiben die aus, müssen die kommunalen Eigentümer den Milliardenkredit aus eigenen Mitteln abbezahlen - und das bei vielerorts klammen Kassen in den Gemeinden. In der "kommunalen Familie" herrscht bis heute Streit wegen der Übernahme, der teilweise vor Gerichten ausgetragen wird. Denn niemand kann einfach aus dem Kreis der TEAG-Aktionäre aussteigen. Wer aufbegehrt, gilt schnell als Nestbeschmutzer, wird unter Druck gesetzt.

"Exakt – Die Story" recherchiert die Hintergründe eines Milliarden-Geschäfts, das den Energie-Markt in Thüringen veränderte. Geht Fragen nach, die bis heute ungeklärt sind, wie: Wer verfolgte bei dem Geschäft welche Interessen? Warum die Eile beim Kauf vor fünf Jahren? Was gewannen die Kommunen und welche Risiken bestehen bis heute? Zu Wort kommen die zentralen Figuren, die den Deal einst aushandelten, und diejenigen, die sich bis heute dagegen wehren.


21:15 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 13.07.2016

Bautzenerin entgeht nur knapp den Schüssen des Autobahnschützen

In der MDR-Reihe "Die Spur der Täter" zeigen die Ermittler des Bundeskriminalamtes (BKA) Moderator Peter Escher, wie sie eine Serie von über 700 Schüssen auf deutschen Autobahnen aufklären konnten.

Als eine Geschäftsfrau aus Bautzen am Abend des 10. November 2009 auf der Autobahn A3 in der Nähe von Würzburg mit ihrem PKW auf dem Heimweg ist, hört sie plötzlich einen Knall. Die Scheibe ihrer Fahrertür ist weg, Glassplitter fliegen ihr um die Ohren, sie hält an der Mittelleitplanke. Dann spürt sie einen Schmerz im Nacken, sie blutet. Später stellte sich heraus, dass in ihrem Hals zwei Bruchstücke eines Kleinkalibergeschosses steckten, nur wenige Millimeter von ihrer Wirbelsäule entfernt. Die Ärzte sagten, sie habe großes Glück gehabt, dass sie nicht schlimmer verletzt worden sei. Ein Zentimeter weiter links und die Frau aus Sachsen wäre querschnittsgelähmt gewesen.

Mit dem Schuss auf die Geschäftsfrau aus Bautzen hatte die Serie von Schüssen auf deutschen Autobahnen eine neue Dimension erreicht. Seit Monaten wurde hundertfach auf Lkw geschossen. Zumeist waren Autotransporter betroffen. Menschen kamen bis zum November nicht zu Schaden. Die Kripo gründete die "Sonderkommission BAB". Die Ermittler untersuchten jeweils die Einschusswinkel und fanden so heraus, dass der Schütze höchstwahrscheinlich aus einer erhöhten Position von der Gegenfahrbahn aus geschossen hatte. Die Polizisten gingen davon aus, dass die Schüsse aus einem anderen LKW abgefeuert wurden. Daraufhin wertet das Bundeskriminalamt (BKA) Millionen Autokennzeichen aus. Die Spur führt zu einem Fernfahrer.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Polizeiruf 110 (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Sturm im Kopf
Kriminalfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Alexander Bukow – Charly Hübner
Profilerin Katrin König – Anneke Kim Sarnau
Kriminaloberkommissar Anton Pöschel – Andreas Guenther
Max Schwarz – Christian Friedel
Brock – Hilmar Eichhorn
Sebastian Lehm – Ole Schloßhauer
Sandra Rottmann – Pheline Roggan
Nina Schwarz – Marie Leuenberger
Kriminaloberkommissar Volker Thiesler – Josef Heynert

Regie: Christian von Castelberg
Drehbuch: Florian Oeller
Musik: Eckhart Gadow
Kamera: Martin Farkas

Auf einem brachliegenden Werftgelände wird die Leiche von Achim Hiller gefunden, Chef der Hilgro Wind AG. Während König und Bukow die Ermittlungen aufnehmen, fällt in Rostock ein verwirrter Mann auf: Er behauptet, jemanden erschossen zu haben, kann sich aber nicht mehr erinnern, wer er ist und was er in den letzten Stunden getan hat. Seine Hand weist Schmauchspuren auf – und er wird als IT-Mitarbeiter von Hilgro Wind identifiziert. Bukow und König stehen vor einem Rätsel. Hat der Mann seinen Chef umgebracht oder steckt viel mehr hinter dem Tod von Achim Hiller?


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:35 Zärtlichkeiten im Bus (60 Min.) (HDTV)
Gäste: Erdmöbel

"Erdmöbel" ist nicht nur eine interessante Wortschöpfung, es ist auch der Name einer sehr guten Kölner Band aus Münster. Seit 1993 machen Markus Berges, Ekki Maas, Wolfgang Proppe und Christian Wübben zusammen deutsche Musik mit zum Teil fragmentarischen und kryptisch assoziativen Texten. Aus diesem Grund war eine Einladung in den "Zärtlichkeiten im Bus"-Bus ein Muss.

Wer erfahren möchte, wieso "Erdmöbel" "Erdmöbel" heißen, wie das Erdmöbel-Monument in Halle/Saale aussieht und mit welchen Tricks im Fernsehen gearbeitet wird, der kommt um diese Folge der beliebten Unterhaltungssendung "Zärtlichkeiten im Bus" nicht drumherum. Nachdem die Busfreunde Cordula Zwischenfisch, Ines Fleiwa und der Reelle Reentko ihren besten Freund und Busfahrer Torsten ein Jahr lang nicht gesehen haben, weil dieser durch einen Verwaltungsfehler im Knast gelandet war, sind sie nun wieder mit dem "Zärtlichkeiten im Bus"-Bus durch Mitteldeutschland unterwegs. Damit den Vieren aber nicht langweilig wird, haben sie sich für ihre Reisen interessante Gäste eingeladen. Auch dieses Jahr gelingt es den beiden Gastgebern Cordula Zwischenfisch und Ines Fleiwa von der bekannten Band wieder brisante Details aus dem Leben der Gäste zu erfahren.


00:35 New Pop Festival 2018 (103 Min.) (HDTV)
Special

In einer einzigartigen Show vereinen sich beim "New Pop Festival – Das Special 2018" Newcomer und Weltstars der internationalen Musikszene, bunt gemischt mit vielen prominenten Gästen.

Präsentiert wird die Show in diesem Jahr wieder vom beliebten Moderator Guido Cantz, der nicht nur als Komiker brilliert, sondern auch ein echter Musikkenner ist. Das Publikum kann sich beim Special auf Live-Acts wie The BossHoss freuen, die sich nach ihrer Zeit bei "Sing meinen Song" wieder ganz ihrer Musik widmen und ihre neuen Single in der Show präsentieren. Auch mit dabei sind Acts wie Revolverheld, Namika und Alvaro Soler mit seinem großen Sommerhit "La Cintura". Ein Abend voller prominenter Gäste, Überraschungen, spektakulärer Auftritte und unterhaltsamer Aktionen.


02:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:20 Lindenstraße (28 Min.) (HDTV, UT)
Der Mann im Aufzug
Folge 1696
Fernsehserie Deutschland, 2018
ARD 18.11.2018


02:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:50 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin
MDR 21.11.2018

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
03:20 Der Milliarden-Deal (28 Min.) (HDTV, UT)
Wie Kommunen sich die Thüringer Energie AG schnappten
Film von: Dirk Reinhardt
MDR 21.11.2018


03:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:50 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.11.2018


04:20 Zittauer Gebirge Nonstop (10 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.11.2018

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.11.2018

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.11.2018

*

Donnerstag, 22. November 2018


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 21.11.2018


06:40 Der Kreuzchor (25 Min.) (HDTV, UT)
Engel, Bengel & Musik
Folge 4 von 5
MDR 28.01.2016


07:05 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)


08:05 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3043
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:55 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Die Diagnose
Folge 23
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2008

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Claudia Plattner – Susanne Michel
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Hermine Stickler – Christine Ostermayer
Anna Stickler – Britta Hammelstein
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Paul Stickler – Achim Schelhas
Blasius Schmalzl – Branko Samarovski

Regie: Michael Riebl
Drehbuch: Thomas Baum
Musik: Mischa Krausz
Kamera: Josef Mittendorfer

Familie Stickler, allen voran Thomas und Andrea, trifft die Diagnose ihrer Mutter hart: Hermine soll wegen Verdacht auf Magenkrebs schnell operiert werden. Trotz der Sorge um ihre Großmutter muss Anna sich aus Rust verabschieden, um ihr Biologiestudium in Melbourne zu beginnen. Fabian will daraufhin aus Liebeskummer wegen Anna im Gasthaus aufhören. Thomas beschwört ihn, die Familie Stickler jetzt, während Hermines Abwesenheit, nicht alleine zu lassen. Fabian lässt sich nicht lange bitten und setzt endlich seine innovativen Kochideen in die Tat um.

Georg Plattner will die Realisierung des Konferenzzentrums auf Schloss Bergham schnell vorantreiben und vor allem mit Steuergeldern finanzieren. Dafür sollen wichtige Sozialprojekte verschoben werden. Als Thomas mitbekommt, dass Georg auch noch befreundete Winzer unter Druck setzt, um ihre Felder günstig für den geplanten Golfplatz zu erwerben, steht für ihn fest, dass eine Bürgerinitiative gegründet werden muss, um den Größenwahn des Bürgermeisters zu stoppen.

Um der Willkür ihres Noch-Ehemannes nicht mehr ausgesetzt zu sein, entschließt sich Andrea auf Thomas Anraten, endlich die Scheidung durchzuziehen – auch wenn sie auf das gemeinsame Vermögen verzichten muss. Indes beschließen Thomas und Claudia schweren Herzens eine Beziehungspause einzulegen, da sie kaum Zeit füreinander haben. Einziger Hoffnungsschimmer für den Winzerkönig: Hermine übersteht die Operation und wird wahrscheinlich wieder ganz gesund.


09:40 Verrückt nach Meer (48 Min.) (HDTV)
Die Paläste von Porto
Folge 117

In Porto haben die Passagierinnen Karin und Steffi das berühmte Drachenstadion ganz für sich alleine – und den Pott in der Hand! Glanzvoll ist auch Ireen Sheer unterwegs. In den Palästen der Herzöge von Guimarães taucht die Sängerin ein, in die portugiesische Adelsgeschichte. Kreuzfahrtdirektor Klaus Gruschka unternimmt einen Segeltörn mit seinem Kapitän – und zwei ganz unerwarteten Herzens-Gästen.


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Folge 304
MDR 27.03.2009

Geschichten im Leipziger Zoo

Herzschmerz bei den Tigern

Bei Tigerdame Bella ist das Familienidyll perfekt. Drei kleine Neugeborene, ein liebevoll sorgender Katervater Tomak – und zusätzlich sorgen Franka Friedel und Anita Färber mit ausgeklügelten Spielen für ausreichend Abwechslung. Beim Rest der Tigertruppe allerdings herrscht heilloses Herzenschaos. Tommy würde gern mit Taiga und beobachtet voller Neid Mischa, der zwar darf, aber nicht kann. Ob es hier auch ein Happy End gibt?

Herzdame für Calvin

Bei den Elefanten soll es auch ein neues Traumpaar geben. Dafür hat Michael Tempelhoff wochenlang trainiert. Denn damit Bulle Calvin auf die ihm Zugedachte treffen kann, musste Indra erst einmal lernen, dass es auch ohne Mutter Saida geht. Die stand der Beziehung nämlich im Weg, hatte den Elefantenbullen mehrfach angegriffen. Nun steht endlich das erste Rendezvous von Calvin und Indra an. Aber alles kommt anders als gedacht: Calvin kneift. Hat er etwa immer noch Angst vor der schlagfertigen Schwiegermutter?

Herzlich Willkommen in der Spalte

Große Umbauarbeiten im Terrarium. Für die Spaltenschildkröten, die einst in Leipzig ihren Namen bekamen, legt sich Meistermaurer Erhard Zschernitz mächtig ins Zeug. Er mauert und dübelt, hämmert und schraubt – und bohrt gar eine Wasserleitung an. Spaltenschildkröten brauchen Spalten im Fels, in denen sie sich verkriechen können. Unter Anleitung von Kurator Fabian Schmidt sind ansehnliche Wohnhöhlen entstanden, in die die außergewöhnlichen Tiere nun einziehen dürfen. Aber was, wenn den neuen Spaltenschildkröten die Spalten nicht gefallen?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Zufälle gibt es nicht
Folge 752
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Heiko Vogel – Victor Schefé
Felix Sonntag – Jochen Matschke
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Jonas Heilmann – Antony Petrifke
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Kris Haas – Jascha Rust

Regie: Heidi Kranz
Drehbuch: Jochen S. Franken
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Florian Licht, Daniel Blaum

Vorweihnachtszeit in der Sachsenklinik: Noch immer belastet Pia Heilmanns Tod ihre Familie, Freunde und Kollegen sehr. Roland lenkt sich tagsüber mit Arbeit in der Klinik ab, nachts findet er kaum Schlaf. Typisch Roland, wirkt er nach außen unnahbar und verbirgt seine Trauer hinter einer Maske. Für sein Umfeld ist es schwierig, damit umzugehen und auch im Umgang mit Patienten kommt es zu Konflikten: Astrologe Heiko Vogel, der mit einer schweren Augenverletzung eingeliefert wird, verweigert eine sofortige Operation, weil er meint, die Sterne stünden an diesem Tag ungünstig. Roland Heilmann ist nahe dran, die Beherrschung zu verlieren.

IT-Techniker Felix Sonntag, der das Computersystem der Klinik optimieren soll, sorgt vor allem beim weiblichen Klinikpersonal ordentlich für Aufregung. Und auch Sarah muss zugeben, dass seine sympathische Art und die charmante Offenheit durchaus Anziehungskraft haben.


12:30 Sushi in Suhl (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Rolf Anschütz – Uwe Steimle
Ingrid Anschütz – Julia Richter
Erwin Anschütz – Hilmar Eichhorn
Robert Anschütz – Leander Wilhelm
Gisela, Kellnerin – Ina Paule Klink
Helga, Kellnerin – Angelika Böttiger
Evi, Kellnerin – Marleen Lohse
HO-Direktorin Malaschke – Deborah Kaufmann
Assistent Schmitt – Mark Pohl
Hans Leutner – Thorsten Merten
Lothar Jäger – Michael Kind
Hans Kremser – Alexander Hörbe
Otto Günther, Tischler – Ernst-Georg Schwill
Jochen Büttner, Journalist – Axel Wandtke
Dr. Hayashi – Gen Seto

Regie: Carsten Fiebeler
Drehbuch: Jens-Frederik Otto
Roman: Elke Weigelt
Musik: Günther Fischer, Rainer Oleak
Kamera: Gero Steffen

Der Koch Rolf Anschütz führt zusammen mit seiner Frau Ingrid die Gaststätte "Waffenschmied" im thüringischen Suhl, langweilt sich aber mit der traditionellen Küche seiner Heimat. Während er Klöße formt und Gulasch rührt, träumt er von ausgefallenen Speisen. Aus Spaß improvisiert er nach einem internationalen Kochbuch für seine anfangs verunsicherten Freunde auf "japanischen" Möbeln ein "japanisches" Gericht, wie er es sich vorstellt. In der Zeitung wird darüber berichtet und bald darauf steht ein echter Japaner, der in Jena lehrt, vor der Tür und wünscht, im "Waffenschmied" japanisch zu speisen. Er ist beeindruckt von Anschütz' Kreativität und kommt mit echten Zutaten wieder, um mit ihm zusammen die exotischen Speisen zuzubereiten.

Durch Einfallsreichtum und unbändigen Ehrgeiz wird Rolf Anschütz zu einem wahren Japanexperten. Im ständigen Kampf mit der trägen Planwirtschaft richtet er sich im beschaulichen Südthüringen ein Restaurant ein, das weit über die Grenzen der Deutschen Demokratischen Republik hinaus bekannt wird. Allerdings zieht er mit seiner Eigeninitiative schnell die Aufmerksamkeit der Partei auf sich. Nachdem die Verantwortlichen zunächst mit der Schließung des Restaurants gedroht hatten, weil es zu sehr aus dem sozialistischen Rahmen fällt, wollen sie nun ebenfalls von den in Richtung Westen und Fernost geknüpften Kontakten profitieren.

Von der politischen Führung geduldet, von den Gästen kulinarisch geschätzt, ist Rolf Anschütz König in seiner Welt. Dennoch, alles hat seinen Preis. Je mehr Anerkennung der begabte Koch von den Japanern und der Parteispitze erntet, umso weiter entfernt er sich von seiner Familie und seinen Freunden. Eine Reise nach Japan bringt ihn ins Land seiner Träume und schließlich auf den Boden der Tatsachen seines Lebens zurück. Drehbuch nach einer Vorlage von Elke Weigelt


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 257

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Verschleppte Krankheiten
Spezial-Person: Dr. Thomas Dietz

u.a. mit Mediziner Dr. Thomas Dietz

Sie sind lästig, plagen gerade besonders viele, und doch werden sie nicht immer ernst genommen: Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Man sagt: Mit Medikamenten dauert es eine Woche und ohne sieben Tage, bis man wieder fit ist. Doch ist man dann auch wieder richtig gesund? Das fragen wir unseren Gesundheitsexperten Dr. Thomas Dietz.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)
Kallis Gute Nacht Geschichten
Kalli-Eule


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 4
Pressetext siehe Folge 1, MDR-Fernsehen 19.11.2018, 19:50 Uhr


20:15 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sven Voss


21:00 Hauptsache gesund (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Carsten Lekutat

Quälender Husten

Wenn Fremdkörper oder Schleim in die Atemwege geraten, befreien wir uns mit einem kurzen Husten. Doch was, wenn der Hustenreiz anhält und uns über Tage und Wochen quält? Hinter chronischem Husten können hartnäckige Infektionen oder ernste Lungenerkrankungen stecken. Wann helfen Hausmittel nicht mehr und wann muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden?


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin

Nah dran


22:35 Der Einsamkeit zum Trotze (28 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Sally Jaber

Einsamkeit ist weit verbreitet. Nicht nur Alte und Kranke fühlen sich einsam. Einsam fühlen sich zunehmend auch junge Menschen, die mitten im Leben stehen. Der Film zeigt drei Betroffene in verschiedenen Lebensphasen und ihren Kampf gegen das lähmende Gefühl, kein Gegenüber zu haben.

Die 95-jährige Marlies fühlt sich von ihrem Körper betrogen und sehnt sich nach einem Austausch, der nicht mehr stattfinden kann. "In so einem hohen Alter haben alle mit ihren Schmerzen und Krankheiten zu kämpfen und wollen lieber in Ruhe gelassen werden." Es ist ein stetiger Kampf zwischen ihrem wachen Geist und ihrem müden Leib. Nach vielen Jahren der Einsamkeit verbringt Markus heute, wo es ihm gut geht, gerne Zeit alleine. "Wenn du dir selbst genug bist, erst dann ist die Einsamkeit überwunden." sagt er. Er hat zwei existentiellen Lebenskrisen hinter sich. Doch er weiß, dass die augenblickliche stabile Phase wahrscheinlich kein Dauerzustand ist.

Ulrike, eine alleinerziehende Mutter, ringt mit ihrer Einsamkeit. Die Alltagspflichten müssen trotzdem erledigt werden, auch weil Freunde und Familie weit weg wohnen und sie selten unterstützen können oder wollen. Es fällt ihr nicht leicht, auf die Leute zuzugehen. Nur in ihrer Arbeit als Clown gelingt es ihr, zeitweise aus sich heraus zu kommen und das Gefühl der Einsamkeit zu vergessen. Um ihre Einsamkeit zu überwinden, müssen die Betroffenen selbst aktiv werden. Doch das ist ein harter Kampf. Der Film setzt sich mit ihren Gedanken und Erfahrungen auseinander.


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


Lebensläufe
23:05 Höllenfahrt – Das Leben des Johannes R. Becher (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Ulli Wendelmann
MDR 24.11.2016

"Deutschland einig Vaterland" – mit dieser Zeile, die Johannes R. Becher für die Nationalhymne der DDR dichtete, fordern im Herbst 1989 Demonstranten den Fall des Staates, dem der Dichter mit aller Kraft gedient hatte. Diese Wendung der Geschichte passt zu dem "bis an den Abgrund" widersprüchlichen Politpoeten. Für die einen war Johannes R. Becher die Inkarnation eines Bonzen, ein sex- und alkoholsüchtiger Lebemann. Für andere war er ein selbstzweifelnder, sensibler Schriftsteller und gleichzeitig ein skrupelloser Opportunist.

Thomas Mann und Alfred Döblin lobten Werke wie das Gedicht "Erinnerungswind" als groß und echt. Als junger Mann fühlt er sich von der expressionistischen Künstlerszene angezogen. Doch die Münchener Boheme reißt ihn auch in den Strudel der Morphiumsucht. Becher wird zum stadtbekannten Schnorrer und Junkie, der nachts auf den Parkbänken schläft. Schließlich landet er in einer Thüringer Klapsmühle bei Jena. Erlösung findet er schließlich im Kommunismus. Becher, ab 1919 Mitglied der KPD, steigt in der proletarischen Partei, der es an bürgerlichen Umgangsformen und parteilichen Literaten fehlt, schnell ins Zentralkomitee auf. Die mörderischen Richtungskämpfe der Partei übersteht der Dichter, der die Kunst mit opportunistischem Geschick "bolschewisieren" will.

1949 schreibt er im Auftrag der SED den Text für die Nationalhymne der DDR, die selbstbewusst an die Einheit der Deutschen appelliert. Becher will den Kulturbund als gesamtdeutsche Organisation positionieren. Die Sowjets drängen auf seine Ablösung, doch Becher passt sich dem Ton des Kalten Krieges an. 1954 wird Becher erster Kulturminister der DDR. Das Amt hatte er Stalins Tod und dem 17. Juni 1953 zu verdanken. In einer kurzen Periode des Tauwetters sympathisiert Becher mit antistalinistischen Kräften. Schließlich lässt Ulbricht seinen Kulturminister absetzen. Am 11. Oktober 1958 stirbt Johannes R. Becher nach einer Krebsoperation. In einem seiner letzten Gedichte schrieb er: "Lasst bitte mich nicht in den Himmel ein, ich litte dort in eurem Paradiese noch mehr an Qual als in der Hölle Pein. Ich wähle die Hölle und begehre nur diese!"


23:35 Gott zur Ehr, der Stadt zum Segen (43 Min.) (HDTV)
Dresdner Kreuzchor
Film von: Heike Bittner
MDR 16.10.2016

Der Dresdner Kreuzchor ist in der sächsischen Hauptstadt eine feste Institution. Als einer der ältesten und bekanntesten Knabenchöre der Welt gehört er zu den touristischen Attraktionen Dresdens – wie die Semperoper, der Zwinger oder das Grüne Gewölbe. Die Ursprünge der singenden Knaben lassen sich über 800 Jahre zurück verfolgen. Aus den Anfangszeiten ist wenig bekannt, vieles lässt sich nur vermuten.

Das Auf und Ab der Stadt- und Weltgeschichte spiegelte sich in der Historie des Chores: Aus einem Dorf wird die pulsierende Stadt Dresden, Kirchen werden gebaut, brennen und stürzen ein, werden wieder errichtet, Könige und Regierungen wechseln, die Reformation hielt mit Verspätung Einzug, gute Jahre folgen, schließlich das Überleben in zwei deutschen Diktaturen und der Neuanfang im wiedervereinten Deutschland. Wie überdauert ein Chor eine so lange Zeit? Welche Höhepunkte gab es? Wie gelang es den Sängerknaben und ihren Kantoren, Umbrüche und existentielle Bedrohungen zu überwinden? Welche Musik beeinflusst ihn? Welche Gedanken und Menschen prägen ihn? Der Film ist eine Zeitreise durch acht Jahrhunderte – durch Geschichten und Musik – eine Suche nach den Ursprüngen und Wurzeln.

Außerdem gewährt der Film einen ungeschönten Einblick in den heutigen Alltag der Kruzianer. Er zeigt, wie die Jungen im Alumnat mit dem Heimweh fertig werden, wie sie versuchen, den hohen Ansprüchen von Chor und Schule zu entsprechen, wie sie das Miteinander von Jüngeren und Älteren gestalten. Und er erzählt vom Stolz der Kruzianer, zu einer Gemeinschaft zu gehören, die sich ganz in den Dienst der Musik stellt.


00:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:20 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.11.2018

Moderation: Sven Voss


01:05 Hauptsache gesund (43 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.11.2018

Moderation: Carsten Lekutat


01:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:50 Maischberger (73 Min.) (HDTV, UT)
ARD 21.11.2018


03:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:05 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin
MDR 22.11.2018


03:35 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 4
MDR 22.11.2018
Pressetext siehe Folge 1, MDR-Fernsehen 19.11.2018, 19:50 Uhr


04:00 Zittauer Gebirge Nonstop (30 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.11.2018

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.11.2018

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.11.2018

*

Freitag, 23. November 2018


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 22.11.2018


06:40 Der Kreuzchor (25 Min.) (HDTV, UT)
Engel, Bengel & Musik
Folge 5 von 5
MDR 04.02.2016


07:05 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)


08:05 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3044
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:55 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Der Besuch
Folge 24
Fernsehserie Deutschland / Österreich, 2008

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Claudia Plattner – Susanne Michel
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Hermine Stickler – Christine Ostermayer
Anna Stickler – Britta Hammelstein
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Paul Stickler – Achim Schelhas
Blasius Schmalzl – Branko Samarovski

Regie: Michael Riebl
Drehbuch: Thomas Baum
Musik: Mischa Krausz
Kamera: Josef Mittendorfer

Gottfried Schnell verwöhnt seine Hermine, die aus dem Krankenhaus entlassen wird. In der Zwischenzeit gefährdet Fabian mit seinen Kochexperimenten den Erfolg des Gasthauses Stickler. Als ein Gourmetkritiker eine verheerende Kritik veröffentlicht, kommt er zur Räson und nimmt Thomas' Ratschlag an, sich wieder auf die traditionelle Küche zu verlassen. Überraschend taucht eine junge Frau, Sarah Richards, in Rust auf und sucht Claudias Vater Blasius auf. Sie sei Claudias jüngere Halbschwester, und es wäre der letzte Wille ihrer Mutter gewesen, ihm und Claudia Briefe von ihr zu überbringen. Claudia ist wie vor den Kopf gestoßen und will nicht mit ihrer Vergangenheit konfrontiert werden. Ihre Mutter hatte sie und Blasius früh verlassen und Claudia konnte ihr nie verzeihen. Thomas kann Claudia beruhigen und rät ihr, den Brief ihrer Mutter doch zu lesen.

In der Zwischenzeit lässt sich das Ehepaar Plattner endlich scheiden und Andrea verzichtet erhobenen Hauptes auf den gemeinsamen Besitz, um endlich in Freiheit zu leben. Mit ihrer Bürgerinitiative versuchen Thomas und Jakob Ressler, die Bewohner von Rust über die Machenschaften rund um die Finanzierung von Schloss Bergham aufzuklären. Sie wollen genügend Unterschriften sammeln, um einen Antrag im Gemeinderat gegen das überbudgetierte Projekt zu stellen. Doch Bürgermeister Plattner lässt nicht lange auf einen gezielten Gegenschlag warten: Auf seine Initiative wird "Stickler&Stickler" eine wichtige Förderung gestrichen und plötzlich hängt Thomas finanziell völlig in der Luft.


09:40 Verrückt nach Meer (48 Min.) (HDTV)
Spurensuche in England
Folge 118

Ireen Sheer ganz privat: In London zeigt die Sängerin ihrem Mann, wo ihre Karriere begonnen hat. Die Passagiere Andrea und Marc zieht es hingegen raus in die Natur – wo sie ein rasantes Offroad-Abenteuer erleben! Die Assistentin des Kreuzfahrdirektors, Manuela Bzdega, entpuppt sich als zweite Miss Marple und wandelt in Torquay mit Reiseleiter Jörn auf den Spuren von Agatha Christie. Und an Bord übernehmen Katzen das Kommando.


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Folge 305
MDR 03.04.2009

Geschichten aus im Leipziger Zoo

Hausverbot

Bei den Loris herrscht helle Aufregung. Die Papageien sind in Brutstimmung, doch ihre Nistkästen bleiben fest verschlossen. Aus gutem Grund. Petra Friedrich möchte vor Beginn der Brutsaison das sechs Monate alte Loriweibchen, das bis jetzt allein wohnte, in die Gruppe integrieren. Doch mit Familientreffen ist das bekanntlich so eine Sache und käme es zum Streit, könnte ein geöffneter Kasten für den kleinen Lori auf der Flucht schnell zur Falle werden. Soweit soll es nicht kommen. Petras Bedingung: Erst wenn die Loris ihr jüngstes Mitglied freundlich aufnehmen, dürfen sie für neuen Nachwuchs sorgen.

Volles Haus

Auch im Bereich Afrika gibt es aufregende Neuigkeiten. Der sehnsüchtig erwartete Nachwuchs von Zebrastute Dolly ist auf der Welt! Außerdem sind drei Weißbartgnus aus dem niederländischen Zoo Arnheim eingetroffen, die in Zukunft die Leipziger Savanne bereichern werden. Doch noch sind die Neuankömmlinge ein wenig nervös. Ganz allmählich müssen sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnen, dabei werden sie von ihren Pflegern nicht aus den Augen gelassen. Der erste Schritt auf dem weiten Weg zur Afrikasavanne führt in das Sammelgehege. Schon die erste Hürde? Und auch untereinander haben die beiden Kühe und der Jungbulle noch einige Gefechte auszutragen.

Spezialitäten des Hauses

Reichlich zehn Wochen sind die beiden Lippenbärbabys jetzt alt. Mutter Ludmilla beschützt ihre Jungs rund um die Uhr und schirmt sie in der hintersten Gehegeecke vor neugierigen Blicken ab. Wollen die Pfleger kontrollieren, ob Mutter und Kinder wohlauf sind, müssen sie tief in die Trickkiste greifen, das heißt, in den Honigtopf. Können die Lippenbären da widerstehen? Ansonsten ernährt sich der Nachwuchs noch hauptsächlich von der Muttermilch, auch für kleine Bären das Beste. Doch als Tierpfleger Christian Patzer Ludmilla die berühmte Bärensuppe serviert, zeigen die Kleinen ihre wahre Größe.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Schritt für Schritt
Folge 753
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Victor Lehmann – Andreas Borcherding
Marlene Lehmann – Carolin Haupt
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Kris Haas – Jascha Rust
Ulrike Stolze – Anita Vulesica
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan

Regie: Heidi Kranz
Drehbuch: Thomas Frydetzki
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Florian Licht, Daniel Blaum

Weihnachten. Sensible Tage am Jahresende. Um dem ersten Weihnachtsfest ohne Pia zu entgehen, will Roland Heilmann mit den Kindern nach Fuerteventura fliegen. Während Roland bereits am Flughafen wartet, ruft Jakob an: Er und seine Geschwister werden nicht mitfliegen. Sie wollen der Trauer nicht entfliehen und gerade jetzt das Weihnachtsfest zu Hause in Gedenken an Pia verbringen. Eine unmögliche Vorstellung für Roland. Langsam begreift Roland, dass er den Kindern ihren eigenen Umgang mit Pias Tod zugestehen muss, um sie nicht zu verlieren.

Oberschwester Arzu Ritter tritt ihren Mutterschaftsurlaub an. Der Abschied auf Zeit geht bei ihren Kollegen im Klinikalltag fast unter. Arzu verlässt das Schwesternzimmer mit gemischten Gefühlen. Die anstehende Geburt und die Herausforderungen im Alltag mit bald drei Kindern machen ihr Angst. Werden ihr Mann Dr. Philipp Brentano und sie das alles schaffen? Erst ein Gespräch mit Schwester Ulrike lässt Arzu entspannter in die Zukunft blicken.

Auch Verwaltungschefin Sarah Marquardt ist verzweifelt. Einen Tag vor Heiligabend fällt der Weihnachtsmann für die Krankenhaus-Bescherung aus. Sie sucht dringend nach Ersatz. Brenner kommt da wie gerufen. Nur dumm, dass Kaminski sich gerade über Brenners Engagement als Weihnachtsmann auf der Kinderstation lustig gemacht hat.


12:30 Snowy River (90 Min.) (HDTV)
Spielfilm Australien, 1982

Rollen und Darsteller:
Harrison / Spur – Kirk Douglas
Clancy – Jack Thompson
Jim Craig – Tom Burlinson
Jessica Harrison – Sigrid Thornton
Rosemary Hume – Lorraine Bayly
Curly – Chris Haywood
Henry Craig – Terence Donovan
Mrs. Bailey – June Jago
Frew – Gus Mercurio
Andrew Paterson – David Bradshaw
Kane – Tony Bonner
Moss – Kristopher Steele

Regie: George Miller
Drehbuch: John Dixon, Fred Cul Cullen
Musik: Bruce Rowland
Kamera: Keith Wagstaff

1888. Nach dem Unfalltod seines Vaters muss Jim Craig, ein junger Mann aus den Bergen im Südosten Australiens, auf einer Rinderfarm im Tiefland arbeiten. Die hübsche Farmerstochter Jessica bemerkt rasch Jims besonderes Gespür für Pferde. Dass sich die beiden zum Ärger ihres herrischen Vaters ineinander verlieben, sorgt für dramatische Auseinandersetzungen und grandiose Verfolgungsjagden zu Pferde durch die beeindruckenden Landschaften der Snowy Mountains.

Erstmals seit Jahren wird 1888 wieder eine von einem Vollbluthengst angeführte Herde wilder Pferde auf der Seite der Snowy Mountains im Südosten Australiens gesichtet, wo Henry Craig (Terence Donovan) und sein Sohn Jim (Tom Burlinson) Land besitzen. Ihr Leben hier oben ist hart. So kommt ihnen der Gedanke einige Tiere zu fangen, zu zähmen und eine Zucht zu beginnen. Doch beim Vorbereiten einer Einzäunung gerät Henry unter einen Baumstamm und stirbt. Die Nachbarn machen Jim schonungslos klar, dass er sich ungeachtet seines Landbesitzes das Recht, in den Bergen zu leben, erst im Tiefland verdienen muss. Großzügig überlässt ihm sein Freund, der alte einbeinige Eigenbrötler Spur (Kirk Douglas), ein gutes Bergpferd, denn ein Mann ohne Pferd sei in dieser Gegend wie ein Mann ohne Beine.

Die Begegnung mit dem Rechtsanwalt Andrew Paterson (David Bradshaw) verhilft Jim zu einer Anstellung auf der Farm des weithin bekannten reichen Rinderzüchters Harrison (Kirk Douglas). Schnell wird die hübsche und selbstbewusste Farmerstochter Jessica (Sigrid Thornton) auf Jims besonderes Gespür für Pferde aufmerksam. Nicht erst beim heimlichen Zureiten eines von Harrison für viel Geld erworbenen jungen Wildhengstes verlieben sich die beiden ineinander – sehr zum Ärger von Jessicas Vater. Er schickt Jim in die Berge, verloren gegangene Rinder zusammenzutreiben, und verfügt, dass Jessica in Begleitung ihrer Tante Rosemary (Lorraine Bayly), der Schwester von Jessicas verstorbener Mutter Matilda, in die Stadt ziehen soll. Verzweifelt reitet Jessica Hals über Kopf in die Berge, um bei Jim zu sein, doch sie gerät in einem plötzlich aufziehenden Unwetter vom Weg ab und stürzt einen Felsen hinunter. Sie hat Glück, dass Jim ihr totes Pferd entdeckt, nach ihr sucht und sie retten kann.

In der Hütte seines alten Freundes Spur hört sie erstmals, dass dieser Mann der Bruder ihres Vaters ist. Zurück auf der Farm erfährt sie von Tante Rosemary weitere Familiengeheimnisse. Als der neidische Zureiter Curly (Chris Haywood) Harrisons wertvollen Lieblingshengst frei lässt und Jim der Tat verdächtigt wird, ist es der von allen Männern hochgeschätzte Pferdejäger Clancy (Jack Thompson), der durchsetzt, dass sich Jim an der Suche nach dem Hengst beteiligen darf. Und Jim, der junge Bursche aus den Bergen, nutzt seine Chance und sein Können.

Neben "Crocodile Dundee" gehört die Verfilmung der Ballade "Der Mann vom Snowy River" des australischen Schriftstellers und Juristen Andrew Barton "Banjo" Paterson (1864-1941) zu den populärsten Spielfilmen aller Zeiten in Australien. Das wohl bekannteste Werk Patersons ist jedoch sein "Waltzing Matilda", das sich zur inoffiziellen Nationalhymne Australiens entwickelte. Der junge Darsteller Tom Burlinson lernte erst für diesen Film reiten und bestätigte immer wieder, dass tatsächlich er selbst den in einer einzigen Einstellung gedrehten schwindelerregenden Ritt an dem steilen Hang absolvierte und auch sonst nicht gedoubelt wurde. Hauptdarsteller Kirk Douglas "doubelte" sich gleich selbst, denn er verkörpert beide ungleichen Brüder. Vorlage: Basierend auf der Ballade "The Man from Snowy River" von Andrew Barton "Banjo" Paterson


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 258

Moderation: Alexander Bommes


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Kochen mit Käse
Spezial-Person: Christian Henze

u.a. mit Profikoch Christian Henze

Kräftiger Käse und Spätzle sind einfach unwiderstehlich. Der weiche Käse schmilzt auf den heißen Spätzle und Christian Henze zeigt, wie das Rezept garantiert gelingt. Wenn es mal schnell und doch lecker und deftig werden soll, dann gibt es ein pikantes Käse-Tatar.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Schatzlieder
Boogie, der Gummibaumtroll


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 800


20:15 Die Schlager des Jahres (120 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Florian Silbereisen

Mitwirkende: Voxxclub
Maite Kelly
Andy Borg
Thomas Anders
Ross Antony

Die große Show der Schlager, Stars und Storys 2018

Das Schlagerjahr 2018 geht langsam zu Ende und Florian Silbereisen schaut ausnahmsweise nicht nach vorn, sondern zurück: Er präsentiert im Congress Centrum Suhl die große Live-Show der Schlager, Stars und Storys des Jahres 2018. Er erinnert an Höhepunkte, Erfolge und Pannen, an emotionale und traurige Momente – natürlich mit vielen Hits und Überraschungen. Mit dabei sind Voxxclub, Maite Kelly, Andy Borg, Thomas Anders, Ross Antony und viele weitere Gäste.

Die Sendung wird gemeinschaftlich produziert von: MDR, HR, und NDR – in Zusammenarbeit mit Jürgens TV.


22:15 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:30 Riverboat (133 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow
Moderation: Kim Fisher, Susan Link
Gäste: Miroslav Nemec

Andrea Kutsch
Sarah Wiener
Peter Mücke
Wolfgang Stumph

Die MDR-Talkshow aus Leipzig


00:43 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:45 Mankells Wallander (85 Min.) (HDTV, UT)
Inkasso
Kriminalfilm Deutschland / Schweden, 2010

Rollen und Darsteller:
Kurt Wallander – Krister Henriksson
Katarina Ahlsell – Lena Endre
Karin Linder – Stina Ekblad
Nyberg – Mats Bergman
Martinsson – Douglas Johansson
Isabell – Nina Zanjani
Pontus – Sverrir Gudnason
Svartman – Fredrik Gunnarsson
Ebba – Marianne Mörck
Hanna – Henny Åman
Patrik Lippowski – Emil Forselius
Leo Lippowski – David Dencik

Regie: Kathrine Windfeld
Drehbuch: Stefan Thunberg
Roman: Henning Mankell
Musik: Fläskkvartetten
Kamera: Peter Mokrosinski

Eine junge Frau wird in ihrer Wohnung erschlagen und ausgeraubt. Die Spur führt zu ihrem verschuldeten Exfreund, einem Türsteher. Bei den Ermittlungen bemerkt der Polizeianwärter Pontus, dass seine Kollegin nervös wird. Isabell trägt ein dunkles Geheimnis mit sich herum: Einer der Verdächtigen in diesem Fall hat ein Druckmittel gegen sie in der Hand. Aber Kommissar Wallander hält große Stücke auf die fähige junge Polizistin. Vorlage: Nach einer Geschichte von Henning Mankell


02:10 Amok (13 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Lehrer Seifart – Thomas Rühmann
Mutter – Anita Vulesica

Regie: Käthe Niemeyer
Drehbuch: Petra Mirus
Musik: Thimo Pommerening
Kamera: Christoph Poppke

Der Lehrer Thomas Seifart hat sich nach dem Amoklauf eines seiner Schüler, traumatisiert und von Schuldgefühlen gepeinigt, aus dem Leben zurückgezogen. Wird die Auseinandersetzung mit der Mutter eines der Opfer die Situation verändern?


02:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:25 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 800
MDR 23.11.2018


02:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 4
MDR 22.11.2018

Ländermagazine


03:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.11.2018

Ländermagazine


03:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.11.2018

Ländermagazine


04:15 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.11.2018


04:45 – 05:25 Zittauer Gebirge Nonstop (40 Min.) (HDTV)  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 16. November 2018
 

*


Quelle:
MDR Fernsehen – Programminformationen
47. Woche – 17.11. bis 23.11.2018
MDR – Programmpressedienst, 04360 Leipzig
Zuschauerredaktion:
Telefon: 0341 3009696
E-Mail: zuschauerredaktion@mdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 9. November 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang